Welcher Nachname und Warum?

Da bei uns diese Frage demnächst beantwortet werden muss und schon jetzt viele Diskussionen auslöst wollte ich mal nachfragen, wie ihr das so gelöst habt und warum. Welchen Nachnamen habt ihr angenommen? Oder hat jeder seinen behalten? Wie heissen dann die Kinder? Was waren eure Argumente? Und welche eures Partners?
Danke für eure Antworten!

5

Hi,

sorry, ich habe mir nie, wirklich nie, Gedanken darüber gemacht. Mein Mann auch nicht. Gesprochen haben wir auch nie darüber.

Wir haben geheiratet, ich habe den Namen des Mannes angenommen, fertig.

Ich habe sogar noch einen tollen Vorteil, ich bin 4 Buchstaben im Alphabet aufgestiegen...

LG
Caro

8

Wow, sich keinerlei Gedanken darum zu machen finde ich äusserst befremdlich.
Es ist gibt nunmal Namen die "praktischer" oder "schöner" sind als andere.

Dein "Sorry" vor dem Beitrag wirkt als wäre es ein Vorwurf bzw es kommt rüber als würdest du sagen wollen alle wären dumm die sich Gedanken darüber machen. Das finde ich schade. Im Gegenteil - ohne darüber nachzudenken den Namen des Mannes anzunehmen finde ich naiv und absolut nicht zeitgemäss.

Das ist eine Entscheidung die aktiv und ergebnisoffen getroffen werden sollte.

13

Lustig, habe jetzt gerade mal gezählt: Ich bin durch meine Heirat sogar 15 Buchstaben im Alphabet aufgestiegen 😅

weiteren Kommentar laden
1

Ich habe den Namen meines Mannes angenommen, schlicht weil mir mein Nachname nicht gefiel. Sorry Mama und Papa ;)

2

Würde ich jetzt noch heiraten würde ich vermutlich meinen Namen behalten. Einfach weil er schon so lange meiner ist. Auch wegen der Kinder - die wollen keinen Namenswechsel mehr (und müssten hier in Österreich ab vierzehn Jahren selbst per Unterschrift einwilligen - das tun sie glaub ich nicht).

Hätte ich früher geheiratet, dann hätte ich vermutlich eher den anderen Namen angenommen - mein Nachname ist nicht so schön (auch wenn OK), ich verstehe dass man den nicht annehmen will.

Eine Freundin plant gerade die Hochzeit und wird den Namen des künftigen annehmen. Seiner ist seltener, hat in der Familie eine gewisse Tradition. Und seine Männlichkeit kommt auch dazu ;-)

LG

3

Ich hab den Namen meines Mannes angenommen. Wir wollten definitiv einen gemeinsamen Nachnamen, insbesondere im Hinblick auf zukünftige Kinder, damit wir dann als Familie alle gleich heißen. Seinen habe ich angenommen, weil ich ihn schöner finde als meinen Mädchennamen.

4

Ich hab meinen Namen behalten. Unser Sohn heißt wie mein Mann.

Sein Name ist eingängiger als meiner, und in seiner Familie scheint der Nachname wichtiger zu sein als in meiner. Meine Eltern haben auch unterschiedliche Namen/Doppel-Name. Wenn ich darauf bestanden hätte, dass unser Sohn meinen Nachnamen bekommt, hätte mein Mann wohl über einen Doppelnamen nachgedacht.
Aber mir ist der gemeinsame Name nicht so wichtig. Und meinen eigenen Namen abgeben, das konnte ich mir nicht vorstellen.

11

Hattest du jemals Probleme oder komische Situationen weil du nicht gleich heisst wie dein Kind?
Z.B. beim Reisen oder beim Kinderarzt etc?

29

Nicht wirklich. Im Wartezimmer wird das Kind mit Vornamen aufgerufen. Ich werde vom (Zahn-)Arzt des Kindes öfter mit dem falschen Nachnamen angesprochen, aber reagiere trotzdem 😊

Bei Anmeldungen (z.B. für die Kita) gab es keine Probleme.

Geflogen sind wir bisher nur zu dritt, da gab es keine Schwierigkeiten. Einen Unfall mit Polizei o.ä. gab es bisher zum Glück noch nicht. Schule steht uns noch bevor, da könnte ich mir vorstellen, dass ich mal falsch angesprochen werde, aber das finde ich nicht schlimm.

Insgesamt war es bisher weniger Aufwand als ein Namenswechsel für mich bedeutet hätte.

Eine Bekannte von mir mit mehreren Kindern war irgendwann aber doch genervt und hat den Namen ihres Mannes doch noch angenommen, mehrere Jahre nach der Hochzeit. Ansonsten kenne ich sehr viele verheiratete Paare mit unterschiedlichen Nachnamen, in meinem Umfeld ist das ziemlich häufig. Horrorgeschichten hab ich noch nicht gehört.

weitere Kommentare laden
6

mein name ist seit jeher mein name und bleibt das auch.

ebenso ist es bei meinem partner.

abschreckendes beispiel ist meine mutter.

nun zum 4. mal verheiratet - sie hatte vier verschiedene nachnamen und jedes mal nach der scheidung nahm sie wieder ihren mädchennamen an, um ihn zur nchsten ehe wiede rzu ändern.
:-[

9

Ui, da hast du recht, das klingt Horror. Falls ich jemals ein zweites Mal heiraten sollte (was ich hoffentlich nicht muss), würde ich auf jeden Fall meinen Namen behalten. Aber beim ersten Mal ist mir das Thema schon wichtig. Ich finde es schön als Familie den selben Namen zu haben, als deutliches Zeichen der Zusammengehörigkeit nach aussen.

7

Ich hab meinen behalten, niemals im Leben hätte ich seinen angenommen und unser Kind wäre auch sehr unglücklich damit geworden.

Leider bestand er darauf meinen anzunehmen, ich wollte das nicht.

10

Das finde ich spannend - warum findest du es so schlimm, dass er seinen Namen angenommen hat?

30

Ich bin da sehr eigen was meinen Namen angeht und da er sich auch so nie wirklich einbringt und ihm ohnehin nichts an einer Ehe lag, konnte ich mir nicht vorstellen, dass er meinen annimmt und auch nicht verstehen, dass er darauf so vehement bestand, „weil es dazugehört“. Ich ärgere mich sehr da eingeknickt zu sein.

12

Wir wurden uns auch nicht einig.
Wir haben das so gelöst das wir unsere nachnamen beide behielten und unsere kleine bekam einen doppelnamen somit war jeder zufrieden.

14

Euer Kind hat einen Doppelnamen?
Ich wusste nichtmal, dass das erlaubt ist in Deutschland 🙈
Ist natürlich auch eine Option.
Für mich persönlich ist ein Doppelname nicht weder für mich noch für mein Kind.

18

Ich bin aus österreich da ist das alles kein problem das einzige was war dass mein mann unterschreiben musste wo wir die geburtsurkunde abholten das er mit dem doppelnamen einverstanden ist. Soweit ich weiß ist das in deutschland auch so.

weitere Kommentare laden
15

Ich habe den Nachnamen meines Mannes angenommen.
Zu meinen Eltern habe ich ein sehr gutes Verhältnis, aber man muss leider sagen, dass insgesamt irgendwie kein guter Stern über meiner Familie steht. Mein Vater stammt aus einer Unternehmerfamilie und ich war es leid immer gefragt zu werden "Ach XY, wie die Firma?".

Einen Nachteil hat es jedoch: Es gibt meinen kompletten Namen jetzt 2x im Dorf.