Ich bekomme die Krise...

Hallo ihr Lieben, ich muss mich glaube ich nur einfach mal auskotzen, weil mich sonst alle in meinem Umkreis für bescheuert halten.
Ich bin ab morgen in der 26. SSW, unsere Tochter soll im Mai zur Welt kommen und wie das so ist - wir haben beschlossen vorher, jetzt Mitte März, zu heiraten, was ja natürlich auch eine echt schöne Sache ist und ich ein wunderschönes Umstandskleid für die Trauung habe.
Zu den ganzen "Umständen" bzw. Veränderungen hinzukommt, dass ich jetzt gestern meinen Vorbereitungsdienst angetreten bin, vereidigt wurde und hier auch noch in einen neuen Lebensabschnitt starte.

Wir werden von der Familie echt wunderbar unterstützt, besser kann man sich das nicht vorstellen, sei es finanziell oder die organisatorischen Angelegenheiten, also oberflächlich betrachtet könnten wir die "Traumhochzeit" planen.

Nun ist es aber so - ich habe mittlerweile so keine Lust mehr auf diesen Trubel. Ich bin eh nicht gerne im Mittelpunkt und wir haben schon aufs nötigste die Gäste reduziert, weil ich keine Lust auf eine große Feier habe.
Nur langsam rückt alles immer näher, die Planungen werden intensiver, es kommen immer mehr Punkte auf, um die ich mich gefühlt kümmern muss und es werden irgendwie zig Sachen gemacht, auf die ich keine Lust habe, nur weil Familie oder Gesellschaft das so "vorsieht". Zum Beispiel will ich weder mit Blumen beworfen werden, noch ein ultimatives Buffet anrichten. Ich selbst lebe vegetarisch und fühle mich gezwungen aufgrund der anderen Fleisch zu servieren, was mich im Grunde genommen anwidert. Oder ich muss dies und das anbieten, so und so, weil Familie sagt, so macht man das an der Hochzeit. All das sind so Kleinigkeiten die mich richtig böse ankotzen. Es kommen Leute zur Trauung und zum Sektempfang, auf die ich keine Lust habe, sie aber von meinem Partner eingeladen wurden.
Ich freue mich mittlerweile irgendwie null auf diesen Tag, wünschte mir, ich würde das nur mit ihm durchziehen und abends schick essen gehen.

Keine Ahnung, ob das an meinen Hormonen liegt, aber ich fühle mich so überfordert, dass wenn es um die Hochzeit geht, ich zickig werde und anfange zu heulen, weil ich mir das alles viel ruhiger und kleiner vorgestellt habe.. ich komme mir irgendwie vor, als werden meine Bedürfnisse und Wünsche übergangen.

Tut mir Leid für den langen Text, aber es musste mal unabhängig raus...

1

Was die Gäste angeht: Das muss man als Paar halt gemeinsam entscheiden, wer eingeladen wird. Im Zweifelsfall kann da keiner von beiden zu 100% seinen Kopf durchsetzen. Und auch bei allem anderen geht es vor allem darum, was ihr euch wünscht. Wenn ihr da gemeinsam dahinter steht, werdet ihr das meiste davon auch durchsetzen können, aber irgendwie fehlt mir in deinem Text so ein bisschen der gemeinsame Plan. Da liest sich hauptsächlich deine Sicht, aber wie denkt denn dein Verlobter über all das? Ihr beide solltet das so machen, dass es euch gefällt!

Im übrigen finde ich nicht, dass man seine Hochzeit nach den Wünschen der Gäste richten sollte. Nichts desto trotz sollte man manche Dinge eben schon gedanklich auf die Gäste abstimmen die man einlädt.

2

Hallo,

dass die Familie reinreden möchte kenne ich auch und ihr habt womöglich unterschätzt, wie anstrengend eine Schwangerschaft zum Ende hin werden kann.

Was aber hindert euch daran so zu feiern wie ihr wollt?
Ich hätte erstmal nur kurz und schmerzlos standesamtlich geheiratet, im Anschluss gibts einen Sekt/O-Saft, die Leute gratulieren eben und dann hauen sie wieder ab. Später wäre man in engerem Kreis noch eben essen gegangen, fertig.
So viel gibts dann auch gar nicht vorzubereiten.

Ihr müsst eure Hochzeit so gestalten wie ihr es wollt! Eine größere Feier könnte es später immer nochmal geben.... Die Leute, die du nicht magst, sind deinem Partner scheinbar wichtig. Ist doch egal... die gratulieren kurz und dann wendest du dich denen zu, die du magst.
Die Zeit wird vor lauter Aufregung sowieso nur so verfliegen.

Bleibt euch treu, auch wenn ihr einigen Familienmitgliedern auf den Schlips tretet. Sie werden es euch schon nachsehen.

LG

3

Hallo,

ich würde das mit den Blumen ausdrücklich allen so sagen. Tatsächlich war ich schon auf einer Hochzeit mit vegatarischem Buffet, das könnt ihr doch so bestellen, wie ihr wollt.

Natürlich sind bei jeder Hochzeit Leute, auf die man keine Lust hat, so ging mir das auch. Denen kann man gerade an so einem Tag wunderbar aus dem Weg gehen und es fällt nicht auf.

Wenn du hochschwanger bist, hast du andere Prioritäten, warum kümmert sich dein Verlobter nicht darum?

Wenn er es nicht machen will, würde ich tatsächlich über eine Absage nachdenken. Nicht dass du noch eine Frühgeburt bekommst von dem ganzen Stress.

Ich erinnere mich noch, wie mein Mann und ich eine Woche vor der Hochzeit beide zum Engernähen von unserer Hochzeitskleidung gerannt sind, wir hatten von dem Stress ganz schön abgenommen.

LG