Clusterfeeding

    • (1) 05.06.17 - 20:53

      Hallo,

      mein Sohn ist jetzt 4 Wochen alt und wird voll gestillt. Tagsüber ist alles super, er kommt etwa alle 2-4 Stunden.

      Abends beginnt er dann zu schreien und lässt sich ausschließlich nur durch stillen beruhigen. Es scheint so viel zu sein, dass er dann häufig spuckt. Will aber kurz nach dem stillen wieder gestillt werden. ( glaube ich ) weil er die Fäuste in den Mund steckt. Ein Nucki möchte er nicht.

      Kann ich den kleinen Mann bedenkenlos abends ganz oft anlegen, obwohl er spuckt ?

      • (2) 05.06.17 - 21:24

        Achso und kann ich abends mit Fläschchen zufüttern? Sonst bin ich abends mehrere Stunden nur am stillen ..

        • Ich würde nicht anfangen da irgendwelche Fläschen zu geben.
          Dein Baby braucht dann abends eben sehr viel die Brust.
          Der Wechsel zwischen Brust und Flasche führt häufig zu einer saugverwirrung und die Babys kommen dann oftmals sehr schwer an die Brust.

      Hallo carcon,
      was du beschreibst hört sich tatsächlich an wie ganz normales sogenanntes "Clusterfeeding".
      Hierzu habe ich mal einen ausführlichen Blog-Artikel geschrieben. Der Artikel ist der mit Abstand meist besuchteste auf meinem Blog, was mir immer wieder bestätigt, dass es etwas ist was viele Familien beschäftigt.
      http://www.entspanntstillen.de/2016/03/26/warum-dein-baby-manchmal-staendig-stillen-moechte-und-wie-du-damit-umgehen-kannst/

      Gerade da du beschreibst, dass dein Baby ansonsten auch mal längere Pausen vom Trinken macht und diese "Vieltrink-Phasen" sozusagen kein Dauerzustand sind, ist ein gutes Zeichen dafür, dass es sich um ganz normales Clusterfeeding handelt.

      Manchmal haben Babys aber auch mal einzelne Tage an denen sie sogar häufiger Clusterfeeden.

      Liebe grüße
      Christina

Top Diskussionen anzeigen