Bereits 6,5 Monate alt und so viele Fragen

    • (1) 27.03.17 - 16:10

      Hallo Liebe Experten,

      Meine Tochter kam 7Wochen zu früh spontan auf die Welt mit 2030Gramm und 41cm
      Die ersten 4 Wochen lang sie auf der Station dann durfte sie nachhause. Die ersten 3 Monate waren sehr anstrengend sie hat viel geweint. Wir waren dann beim Osteopathen da sie von selbst kein Stuhlgang mehr hatte. Dieser hat geholfen seit dem klappt es meistens, allerdings muss ich immer noch ab und zu nachhelfen, wird das irgendwann aufhören? Sie bekommt mittlerweile 2 mal am Tag Brei ich schaue auch immer das sie Kost bekommt die den Stuhl nicht hart machen er ist eigentlich auch nicht hart auch wenn ich nachhelfe ich weiß allerdings nicht warum sie dann nicht selbst macht

      Sie hat eigentlich immer gut geschlafen im Moment macht sie allerdings nachts immer Terror wacht jede Stunde schreiend auf sobald ich rein gehe und sie drehe oder ihr ein duzi gebe schläft sie sofort weiter. Alle meinen das wäre eine Phase Wachstumsschub würde angeblich zu dem Monat passen, da frage ich mich dann immer muss ich bei ihr nicht erst 7Wochen später mit solchen Schüben rechnen als "normal" geborene oder ist das ehh total verschieden und man kann das gar nicht sagen woran es liegt das sie Phasen weise so schlecht schläft. Es klappt eigentlich immer gut dann ein paar tage macht sie Terror dann klappt es wieder usw diesmal dauern diese schlechten Nächte allerdings schon 14Tage

      Sie nimmt auch kein duzi bzw sie würde in schon gern nehmen aber er fällt ihr immer wieder aus dem Mund haben schon etliche Modelle durch. Mit dem jetzt klappt es einigermaßen wenn sie auf der Seite liegt (Lagerungskissen) und der duzi dann praktisch so bißchen vom Kissen gestürzt wird. Die Osteopatin meinte ihr Kiefer wäre etwas eng und das würde sich geben Bißcher allerdings keine Besserung sollten wir diesbezüglich noch was machen?

      Dann frage ich mich noch wann der moro Reflex weggeht. Habe gelesen etwa ab Monat 4 aber meine zuckt immer noch mit den Armen und auf dem Rücken schlafen geht bei ihr gar nicht außer im Kinderwagen solange dieser sich bewegt.
      Muss ich auch da die 7 Wochen weg rechnen? Generell in welchen "Situationen" rechnet man den Weg? Meine Mama zb meinte sie müsste in dem alter schon dies und jenes und ich sage da jedes mal das sie ja 7Wochen jünger ist aber sie kann ja trotzdem schon einiges mehr als ein 5 Monate altes Baby zb also sie wäre jetzt eigentlich 5 Monate ist 6,5 Monate und kann ja zb schon drehen usw. Aber "normal" geborene zb können ja dann mit 6,5 wiederum mehr als sie.

      Es ist mein erstes Kind und gleich ein frühchen ich hab also keine Ahnung was "normal" wäre bzw ist und weiß immer nicht so recht ob ich sie nun noch irgendwie fördern soll. Ab April gehen wir zum Baby schwimmen und ab Juli machen wir ein Baby Bewegungskurs.

      Ich weiß jedes Kind ist anders nur mache ich mir natürlich sorgen wenn sie zb kein Stuhlgang hat und ich helfen muss oder wenn sie schlecht schläft woran das liegt usw

      • Liebe mia35-4,

        Auch wenn Ihr kleiner Schatz schon 6,5 Monate alt ist; herzlichen Glückwunsch!

        Eine lange Zeit mit vielen Sorgen, Problemen und unbeantworteten Fragen liegt hinter Ihnen. Das war/ist bestimmt anstrengend.

        Sieben Wochen zu früh, d.h. 33+? SSW. Das Geburtsgewicht von 2030g liegt in der Norm, d.h. im Mutterleib hat sich Ihre Tochter normal entwickelt. Was zur Frühgeburtlichkeit geführt hat, kann ich Ihrem Bericht nicht entnehmen, ist vielleicht aber auch weniger von Bedeutung.

        Die Probleme, die Sie schildern, beschreiben Eltern von Frühgeborenen häufig. Ernährung und Verdauung rücken im Rahmen des stationären Aufenthalts häufig in den Vordergrund und beschäftigen die Eltern daher nachhaltig. Der Besuch beim Osteopathen wird von vielen Eltern als positiv beschrieben, wie auch in Ihrem Fall. In wie weit Sie tatsächlich nachhelfen müssen, kann ich schwer beurteilen. Allerdings ist es normal, dass nicht in jeder Windel Stuhlgang sein muss. Vielleicht sollten Sie darüber noch einmal mit Ihrem Kinderarzt sprechen. Er kennt Sie und Ihr Kind besser als ich und kann die Situation daher bestimmt besser einschätzen und Sie gut beraten.

        Zur Schlafsituation: Dass es im Rahmen der normalen Entwicklung, Phasen gibt, in denen die Kinder mal besser und mal schlechter schlafen, ist normal. Häufig ist das Problem nicht das Durchschlafen an sich, sondern das Aufwachen und wieder Einschlafen. Wir werden auch mehrmals in der Nacht wach, mehr oder weniger bewusst, setzen dann den Schlaf aber fort. Nicht zuletzt, weil wir die Situation einschätzen und beruhigt wieder einschlafen können. Es kann sein, dass eine Veränderung im Vergleich zur Einschlafsituation Ihr Kind beunruhigt. Es „ruft“ dann nach Ihnen. Sie kommen zu ihr. Ihre Tochter merkt, dass keine Gefahr droht und schläft wieder ein. Die Lösung wäre, zu „lernen“, dass das immer so ist, auch wenn Mama oder Papa nicht da sind.

        Der Schnuller: Fragen Sie fünf Leute und Sie bekommen sechs Antworten. Grundsätzlich kann ich sagen, dass kein Kind einen Schnuller zwingend braucht. Dass ein Kind den Schnuller aus dem Mund gleiten lässt, nachdem es eingeschlafen ist, ist auch normal. Sie müssen den Schnuller Ihrem schlafenden Kind nicht zurückstecken. Zu Ihrer Lösung mit dem Abstützen mittels eines Kissens möchte ich auf die Vorbeugung vor dem plötzlichen Kindstod hinweisen. Wir empfehlen, das Kind in einem normal geheizten Raum (16 – 18°C) im eigenen Bett schlafen zu lassen, am besten im Schlafzimmer der Eltern. Das Kind sollte auf den Rücken gelegt werden und nicht mit einer Decke zugedeckt werden sondern besser in einem Schlafsack schlafen. Alle Dinge, die dazu führen können, dass es Ihrem Kind zu warm wird oder dass es nicht richtig Luft bekommt, sollten aus dem Bettchen entfernt werden.

        Der Moro-Reflex: Ich vermute, Sie meinen die Zuckungen, die Ihr Kind gelegentlich beim Einschlafen zeigt. Sie kennen diese Zuckungen von sich selber auch. Wenn Sie z.B. eine kleine Pause machen und leicht einnicken, haben Sie gelegentlich das Gefühl als würden Sie fallen. Also: Völlig normal und hat nichts mit einem Krampfanfall o.ä. zu tun.

        Zusammenfassend möchte ich sagen, dass insgesamt alles in normalen Bahnen zu verlaufen scheint. Eine Korrektur des Alters um die Wochen, die Ihr Kind zu früh gekommen ist, steht Ihnen zu. Die Förderung (so man sie denn überhaupt so nennen mag), die Sie Ihrer Tochter zukommen lassen, wie z.B. das Babyschwimmen, ist toll! Weiter so.

        Herzliche Grüße

        Kinderarzt.jahn

        • Lieben Dank für Ihre Antwort.

          32+4 kam sie, vorzeitiger blasensprung.

          Wegen Stuhlgang. Ja ich weiß das nicht bei jeder Windel was drinnen sein muss. Ihr Stuhl ist aber oft sehr hart und sehr dunkel. Oft klappt es nur wenn ich die Windel aufmache, ihre Beine hoch tu und quasi am po bißchen massiere dann kommt immer sehr viel. Wenn ich nix mache macht sie morgens eine Wurst und abends hat sie dann schmerzen das sieht man richtig sie krümmt sich meckert drückt usw bis ich wieder "nachhelfe" aber auch nicht immer es gibt Tage da macht sie wunderbar von selbst 2 bis 3 mal am Tag
          Wegen dem Reflex ja genau das kenne ich schon von mir. Bei ihr ist es aber oft so das sie eben oft hintereinander zuckt schon beim schlafen und sich damit wieder wach macht. Auf dem Rücken schlafen ist absolut unmöglich, seitlich klappt es gut. Im Bett ist nix auch keine Decke ja Sie schläft mit Schlaf Sack aber eben auf einen LagerungsKissen sowas wie ein still Kissen nur in sehr klein. Das hatte sie im Krankenhaus auch schon. Anders klappt es nicht. Seit gut einer Woche dreht sie sich selbst und schläft auch manchmal auf dem Bauch. Natürlich ist auch das ein Risiko das bei kindlicher Kindstot angeführt ist aber ich glaube wenn sie ihren Kopf von einer zur anderen Seite ohne Probleme selbstständig bewegen kann ist das Risiko gering einzuschätzen.

          Wegen Schnuller. Sie nimmt in nur beim schlafen wird sie wach bekomme ich sie leider nicht anders ruhig das heißt entweder Schnuller Flasche oder sie weint bis sie vollends wach ist und die Nacht ist vorbei. So meckert sie nur mit geschlossen Augen bekommt den Schnuller zurück und schläft sofort weiter. Ich weiß es ist keine Dauerlösung aber ich habe auch keine Idee wie ich sie (ohne schreien lassen oder Stunden lang zurück in den Schlaf schaukeln) sonst beruhigen soll. Habe schon mehrere Sachen probiert die eben dann so endeten das sie sich komplett wach geweint hat und ich dann wieder ne zeitlang brauchte sie in den Schlaf zu schaukeln.

          Das mit dem schlafen ist aber okay bis auf einige Ausnahmen schläft sie ja eigentlich gut auch mittags ist das hinlegen kein Problem. Mir macht eher der feste, dunkle Stuhlgang Sorgen und das sie eben nicht auf dem Rücken schlafen kann. Und ich frage mich eben oft ob die Entwicklung soweit okay ist aber das haben sie mir ja beantwortet

          Lieben dank nochmal

          • Liebe mia35-4,

            sehr gerne geschehen.

            Ich sehe, Sie haben für viele Ihrer "Probleme" schon Strategien entwickelt mit denen Sie gut zurecht kommen.

            Prima!

            Lieben Gruß

            Kinderarzt.jahn

Top Diskussionen anzeigen