Früchen bewegen oder still liegen?

    • (1) 24.05.17 - 19:38

      Meine Frage bezieht sich auf Frühchen die im Inkubator liegen und ziehlen eher auf den technischen aspekt ab.
      Und zwar...
      Werden die Kleinen in dem Inkubator bewegt oder ist eine äußere Krafteinwirkung eher negativ?

      Mein Gedanke war, ob die Frühchen durch die leichten Bewegungen beruhigt werden?

      Das quasi die 'Bewegungen im Bauch der Mutter' simuliert werden.

      • Liebe superrick,

        Frühgeborene werden im Inkubator nicht bewegt, sondern liegen wie in einem Bettchen.

        Allerdings werden die Kinder Ihren Müttern und Vätern aus dem Inkubator auf die Brust gelegt. Sie haben vielleicht schon davon gehört, das sog. Känguruhen.

        Ich zitiere einmal von der Seite des Bundesverbandes "das frühgeborene Kind" e.V. (http://www.fruehgeborene.de/informationen-fuer-eltern)

        "Känguruhen

        Körperkontakt und Nähe sind grundlegende Bedürfnisse eines neugeborenen Kindes. Gerade Frühgeborenen fehlt zunächst dieses Gefühl von Geborgenheit und Vertrauen. Das sogenannte Känguruhen ist die ideale Möglichkeit für Eltern und Kind, sich nahe zu sein. Das Kind wird dabei für mehrere Stunden nur mit einer Windel auf die nackte Brust von Mutter oder Vater gelegt, wo es den Hautkontakt genießen und den ihm aus dem Mutterleib vertrauten Herzschlag hören kann. Zudem fördert das Känguruhen die wichtige emotionale Bindungsentwicklung zwischen Eltern und Kind.

        Die Idee des Känguruhens stammt aus Kolumbien. Dort legte man den Eltern ihre zu früh geborenen Kinder notgedrungen auf die nackte Haut, damit sie von deren Körperwärme profitieren können, da es nicht genug Inkubatoren gab. Dabei stellte sich heraus, dass diese Methode einen durchweg positiven Einfluss auf die weitere Entwicklung der Kinder hatte. Häufiges Känguruhen führt nachweislich dazu, dass die Kinder erholsamer schlafen, stabiler atmen und weniger Anzeichen von Stress zeigen. Mittlerweile wird weltweit auf Frühgeborenen-Stationen gekänguruht. Auch sehr kleine Babys, die noch beatmet werden müssen, profitieren von der Kuschelzeit mit den Eltern. Oftmals lässt sich ihr Sauerstoffbedarf während des Känguruhens reduzieren. Während des Känguruhens bietet sich zudem die Möglichkeit von ersten Stillversuchen an der Brust der Mutter. Ausführlichere Informationen zum Thema Känguruhen finden Sie in unserer Broschüre Zu früh geboren."

        Herzlichst

        Kinderarzt.jahn

Top Diskussionen anzeigen