Geplante Geburt in der 36.SSW was erwatet uns?

    • (1) 16.06.17 - 21:52
      baby1717

      Hallo,
      ich bin aktuell in der 20.SSW

      Meine letzte Geburt war ein KS, der 2. bei 38+1
      Während des letzten KS stellten die Ärzte fest, dass die alte Narbe bereits ein Stück offen war und es allerhöchste Zeit war.

      Dieses mal möchten Sie kein Risiko eingehen, und in der 36.SSW das Kind holen.

      Was erwartet uns da?

      Gibt es trotzdem eine Chance dass das Kind direkt mit aufs Zimmer kann?
      Finde die Vorstellung so schrecklich, dass es am anderen Ende des KH liegt:-(

      Wenn es z.B. nur die Temperatur nicht halten kann gibt es dann die Möglichkeit ein Wärmebett ins Zimmer der Mutter zu stellen?

      Hatte bisher meine Kinder immer gleich bei mir und dies macht mir am meisten Sorgen:-(

      Zudem würde mich interissieren, ist es in der 36.SSW relevant wo ich entbinde?
      Im städtischen ist es bei uns ab der 36.SSW möglich, die haben normale Erstversorgung und auch Wärmebett ect.
      Dort ist es deutlich privater als in der riesigen Klinik in der auch die Kinderklinik mit drin ist.

      • Hallo du! Mein grosser kam bei 35+5 es gab null probleme, lediglich eine trinkschwäche!! Er konnte im wärmebett gleich zu mir ins zimmer! War auch ein normales kh ohne neo!!! Der kleine kam vor 11 monaten bei 34+1 in einem level 1 kh zur welt, der hatte bissl mehr probleme, durfte aber auch zu mir aufs zimmer! Aber 34+1 ist nochmal was andres!!Glg kati mit 2 jungs! Meinen erfahrungen nach azs dem kh gibgs den spätfrühchen ab 35+ allen super und mussten net auf die neo ( und ich hab da einige mamas kennengelernt)

        Liebe baby1717,

        Ich kann Ihre Besorgnis über die Möglichkeit, dass Ihr Kind von Ihnen getrennt wird, verstehen. Vielleicht hilft es Ihnen ein wenig, wenn ich Ihnen sage, dass das auch nicht im Sinne des Kinderarztes ist, da wir diese erste Zeit, die Mutter und Kind miteinander verbringen, als etwas sehr wichtiges erachten. Wenn keine Komplikationen eintreten und Ihr Kind die entsprechende Reife hat, kann es möglich sein, dass Ihr kleiner Schatz sofort mit auf die Wochenstation darf. Welche Voraussetzungen dafür erfüllt sein müssen, sollten Sie aber einmal mit den kinderärztlichen Kolleginnen vor Ort besprechen, weil es Unterschiede im Vorgehen geben kann.

        Sie geben als Grund für den Kaiserschnitt ein medizinisches Problem an. Aus Ihren Schilderungen schließe ich, dass die Gefahr eines Risses der Gebärmutterwand droht. Sie werden das mit Ihren behandelnden Ärztinnen besprochen haben und als günstigster Zeitpunkt für den Kaiserschnitt wurde die 36. SSW festgelegt.

        Abwägen muss man immer das Risiko, das durch ein weiteres Zuwarten entsteht gegen die Risiken, die eine Frühgeburtlichkeit mit sich bringt. Auch späte Frühgeborene haben mehr Probleme sich an das Leben außerhalb der Gebärmutter anzupassen als reifgeborene Kinder. Sie haben u.a. ein höheres Risiko, dass die Anpassung der Atmung gestört ist und eine maschinelle Unterstützung der Atmung notwendig wird.

        Das sollten Sie bei der Auswahl Ihrer Geburtsklinik berücksichtigen. Darüber hinaus ist festgelegt, dass Kinder die vor der vollendeten 36. SSW geboren werden (also bis einschließlich 35+6SSW) mindestens in einem Krankenhaus mit sog. perinatalem Schwerpunkt entbunden werden müssen. Soll Ihr Kind also in der 36. (35+0 bis 35+6) SSW geboren werden, scheidet eine reine Geburtsklinik aus.

        Ich wünsche Ihnen, dass alles so verläuft, wie Sie es sich vorstellen.

        Herzliche Grüße

        Kinderarzt.jahn

        Ich an deiner Stelle würde die Große Klinik mit Kinderklinik vorziehen.

        Wenn dein Baby fit ist darf es dort genau so zu dir ins Zimmer wie in der anderen Klinik. Hat es aber mehr Probleme als nur die Temperatur oder ähnliche "Kleinigkeiten" lägest du im einen KH und dein Baby im anderen in der Kinderklinik. Nicht immer kann die Mama mit verlegt werden ins andere Krankenhaus.

        Ob dein Baby Probleme haben wird und welche das wird dir keiner voraussagen können. Von Anpassungsstörungen, Temperaturschwankungen, Trinkschwäche......da sind so viele Faktoren, das kann man einfach nicht wissen. Es gibt wahrscheinlich einen Haufen Kinder aus der 36. Woche die keinerlei Probleme hatten, genau so wirst du aber auch Mütter finden deren Kinder dieser Woche sich schwer taten.

Top Diskussionen anzeigen