Geburt bei 31+6

    • (1) 18.07.17 - 13:19
      Fenster289

      Meine Tochter kam vor 11 Tagen bei 31+6 per Kaiserschnitt zur Welt. Ihr ging es gleich gut und sie hat auch selbständig geatmet. Wir hatten zuvor beide lungenreifen erhalten. Sie hat bis gestern schön an der Brust getrunken und was sie nicht geschafft hatte wurde sondiert. Nun seit gestern trinkt sie nicht mehr. Werder Brust noch Flasche. Sie spukt beides aus als würde sie es nicht mögen. Sie schläft auch kurz darauf ein und selbst beim wickeln wird sie nicht richtig wach. Sie kommt mir " Ko " vor. Den Tag zuvor wurde sie auf 35 ml erhöht. Kann es sein das sie einfach satt ist ? Sie wurde heute Nacht untersucht und es sei alles in Ordnung mit ihr. Ich mach mir aber sorgen oder ist das normal? Ihr geburtsgewich war 1665 und jetzt ist sie bei 1695. Was kann ich tun ? Sie kann ja nicht ewig nur sondiert werden.

      Vielen Dank im voraus

      • Liebe Fenster289,

        herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihrer Tochter! Den Sorgen, die Sie sich gemacht haben, nachdem Ihre Tochter einige Wochen zu früh gekommen ist, standen die positiven Erlebnisse der ersten Tage gegenüber. So, wie Sie es beschreiben, hat Ihr kleiner Schatz es ja wirklich prima gemeistert und bedurfte wenig Unterstützung.

        Jetzt hat sich etwas verändert und das beunruhigt Sie. Das kann ich gut verstehen. Was Sie beschreiben - die schlechtere Nahrungsverträglichkeit, dass Ihr Kind müder, ruhiger, schlapper scheint, oder wie Sie es beschreiben "KO" ist - können Zeichen einer beginnenden Infektion sein. Die Kinderärzte haben das aber sehr wohl erkannt und Ihre Tochter untersucht, vielleicht sogar Blut abgenommen. Die Ergebnisse der Untersuchungen zeigten keinen Hinweis für eine behandlungsbedürftige Erkrankung. Das ist super.

        Ich glaube, man muss sich häufig ins Gedächtnis rufen, dass bei Frühgeborenen bestimmte Dinge nicht so funktionieren, wie wir es von einem reif geborenen Kind erwarten würden. Das fällt besonders schwer, wenn anfangs alles so reibungslos geht. Es wird immer wieder Situationen geben, die Sie als Rückschritt empfinden. So würde ich es aber nicht nennen. Manchmal gehen die Dinge nicht in dem Tempo, in dem wir es gerne hätten. Lassen Sie Ihrer Tochter die Zeit. Dass z.B. die Ernährung teilweise durch eine Sonde geschieht, ist für das Alter Ihres Kindes normal.

        Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute.

        Lieben Gruß

        Kinderarzt.jahn

Top Diskussionen anzeigen