Total verunsichert

    • (1) 23.07.17 - 18:40

      Guten morgen, ich muss mich jetzt einfach mit meiner Frage an einen Arzt wenden sonst werde ich wahnsinnig glaube ich.

      Wir befinden uns im Moment im Ausland (Kanada). Mein Sohn kam am 20.3. in der 36. Woche per KS zur Welt. Er ist mein 5. Kind und auch mein 5. Kaiserschnitt.

      Wir waren am Freitag beim 4month Well Baby Check und tja was soll ich sagen...glatt durchgefallen wuerde man das in der Schule nennen. Der Arzt meinte, selbst wenn man die 4 Wochen abzieht ist er weit hinterher.

      Er plappert kaum bis gar nicht, wenn dann nur wenn man ihn anspricht und immer wieder annimiert, dieses vor sich hinbrabbeln das ich von den anderen 4 kenne tut er nicht.

      Das selbe beim Lachen, er grinst wenn man ihn angrinst, selten von selber, nie ein lautes Lachen. Auch Spiele wie Fingerspiele oder Singen schaut er sich an, laesst sich ab und zu zu einem laecheln hinreissen aber hat jetzt auch kein Problem damit wenn man es nicht macht oder aufhoert.
      Er haelt Augenkontakt nur auf dem Boden oder Wickeltisch, wenn wir ihn halten schaut er dem Halter gar nicht an, andere ein paar Sekunden wenn ueberhaupt.

      Er reagiert nich auf laute Geraeusche und dreht auch den Kopf nicht in die Richtung.

      Wenn er unter seinem Spielebogen liegt schaut er sich die Sachen an die haengen macht aber keine Anstallten zu greifen. Er liegt da und strampelt wie ein Weltmeister und hat beide Haende (offen) im Mund.

      Bauchlage is so eine Sache, wie alle Kinder hasst er sie. Er kann den Kopf halten nimmt aber noch nicht die Arme zum anstuetzen.

      Er ist insgesamt ein antriebsloses Baby. Hoertest wurde nach der Geburt und nocheinmal mit 2 1/2 Monaten gemacht, beides Mal ohne Auffaelligkeiten.

      Ich muss dazu sagen ich habe mir bis jetzt keine Gedanken darum gemacht, ich bin eher eine "die lernen das schon noch" Mama. Meine Grosse und die Zwillinge (Nr. 3+4) waren Fruehchen und am Anfang etwas hinterher, aber bei weitem nicht so ruhig und antriebslos wie der kleine. ABER hier is auch immer Halli Galli und ich dachte mir er schaut sich das ganze halt an, er verfolgt Personen auch wenn sie durch den Raum gehen oder die anderen Kindern wenn sie etwas spielen. Ungern bei ums am Arm aber das liegt glaube ich daran das er den Kopf noch nicht richtig gut halten kann.

      Was mich allerdings sehr geschockt hat, und auch der Anlass zu meinem Post ist, sind das wirklich alles Anzeichen fuer fruehkindlichen Autismus? Das war naemlich die Aussage des Kinderarztes am Freitag. Entwicklungsverzoegert und eine starke Tendez zu fruehkindlichem Autismus. Ich musste die Sache erst einmal googeln, keines der anderen Kinder noch jemand in meiner oder der Familie meines Mannes hat eine Diagnose in diese Richtung. Er hat auch gesagt das eine sichere Diagnose erst spaeter gestellt werden kann aber die Anzeichen waeren eindeutig.

      Seit Freitag laufe ich total neben der Spur. Allerdings habe ich das Gefuehlt das hier in Kanada und auch den USA sehr gerne die Diagnose Autismus gestellt wird. Was sagen sie als deutscher Arzt dazu? Sollte ich mir wirklich Gedanken machen oder kann er das alles noch aufholen und sich aendern? Ich merke wie ich ihn die letzten Tage mit ganz anderen Augen sehe und jedes Verhalten analysiere und google....natuerlich spuckt auch google meistens Autismus aus.

      • Liebe ella-fay,

        beim ersten Lesen Ihrer Frage habe ich sofort an eine Hörstörung gedacht. Wir erlernen Sprache dadurch, dass wir sie hören und nachahmen. Hat ein Kind eine höhergradige angeborene Hörstörung, so entwickelt sich die Sprache des Kindes ungenügend oder gar nicht. Das Lautieren, Brabbeln ist eingeschränkt oder bleibt aus. Auch, dass Sie beschreiben, dass Ihr Kind auf laute Geräusche nicht reagiert, könnte ein Hinweis dafür sein. Sie schreiben aber auch, dass die Hörtestungen unauffällig waren.

        Bei Ihrer Beschreibung des Verhaltens unter dem Spielbogen habe ich kurz darüber nachgedacht, ob vielleicht (auch) eine Sehstörung vorliegen könnte. Sie beschreiben aber ein sog. soziales Lächeln. Ihr Kind sieht Sie und lächelt Sie an. Eine schwerere Sehstörung scheint also nicht vorzuliegen.

        Vielleicht ist eine über die normale Screeninguntersuchung hinausgehende Prüfung des Hörvermögens sinnvoll und sicher kann man auch über eine weiterreichende Sehprüfung nachdenken.

        Im Laufe meiner Ausbildung zum Kinderarzt habe ich Lehrer gehabt, die mein ärztliches Handeln geprägt haben. U.a. mein erster Oberarzt, der mir immer gesagt hat: "Wenn die Mutter des Kindes dir erzählt, bei meinem Kind ist jetzt aber etwas anders, dann musst du ganz spitze Ohren bekommen. Sie kennt ihr Kind 1.000mal besser als du, der es in der Ambulanz nur für einige Minuten siehst."

        Ich habe "spitze Ohren" bekommen!

        Sie sind eine erfahrene Mutter mit fünf Kindern und Sie stellen fest, es ist anders als bei den vier Geschwistern. Das Verhalten weicht ab von dem, was Sie als "normal" kennen. Ob es sich "nur" um eine Verzögerung der Entwicklung handelt oder ob etwas anderes dahinter steckt, vermag ich nicht zu sagen.

        Ich bin kein Experte für frühkindlichen Autismus. Eine sichere Aussage aus der Ferne zu machen, ist nicht möglich.

        Ich kann Ihnen nur empfehlen, sich weitere Meinungen einzuholen, die den Verdacht widerlegen oder bestätigen. Hören Sie sich um. Suchen Sie sich einen Experten, der Ihr Kind vor Ort untersuchen und eine Aussage treffen kann.

        Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute!

        Liebe Grüße

        Kinderarzt.jahn

Top Diskussionen anzeigen