Frühchen und Immunsystem

    • (1) 22.11.17 - 17:10
      Dankamamka21

      Sehr geehrter Dr. Jahn,
      meine Tochter kam 28+0 zur Welt. Alles verlief prima und die hat alles sehr gut gemeistern. Sie ist jetzt 4 Monate alt(kor.1 Monat). Ich merke an mir, dass ich übervorsichtig bin, und Gedanke an jeden Infekt mich verrückt macht. Ich möchte sie fragen, wann holt ihr Immunsystem alles nach und ab wann darf ich sie überall mitnehmen. Also wir gehen jeden Tag spazieren, aber ich meide Einkaufzenter und so. Ich hab zwei ältere Söhne die Schule besuchen. Ich treibe die beiden langsam in den Wahnsinn (Hände nicht nur waschen, sondern desinfizieren, ich selber desinfiziere ständig alles in der Wohnung). Sie hatte bis jetzt nur einmal leichtes Schnupfen, aber trotzdem ich weiss nicht wo die Grenze ist.
      Können Sie mir bitte sagen, wann Frühchen ihren Immunsystem auf der Ebene haben wie Reifgeborenen.
      Ich bedanke mich für Ihre Antwort
      LG

      • Hallo, Dankamamka21.

        Ich kann verstehen, dass Sie sich Sorgen machen. Die vorzeitige Geburt in der 28+0SSW und die anschließende Zeit in der Klinik mit Sorgen und Ängsten hat Sie sicher viel Kraft gekostet.

        Es freut mich sehr zu hören, dass Ihr kleiner Schatz diese Zeit gut gemeistert hat, wie mir scheint ohne größere Komplikationen.

        Ich kann verstehen, dass Sie Ihr Kind schützen möchten. Nicht zuletzt, weil Sie schon diese bestimmt nicht immer leichte Zeit in der Klinik hinter sich haben.

        Auf einer neonatologischen Intensivstation herrscht ein hoher hygienischer Standard und ich kann nachvollziehen, dass Sie verunsichert sind, wie Sie sich nun im Alltag diesbezüglich verhalten sollen.

        Es gelten die "normalen" Hygieneregeln. Übertreiben muss man das sicher nicht.

        Auch das Immunsystem eines Reifgeorenen ist nicht voll entwickelt und so ist es sicher gut zu überlegen, ob man mit einem Neugeborenen große Menschenansammlungen aufsuchen möchte.

        Sie werden aber nicht vermeiden können, dass Ihre Tochter Infekte durchmacht. Und das ist auch gut so. Wir schulen unser Immunsystem dadurch, dass wir uns mit Krankheitserregern auseinandersetzen. Das sorgt dafür, dass wir körpereigene Stoffe produzieren mit denen wir uns zur Wehr setzen können, falls uns ein Erreger erneut angreift.

        Für sehr wichtig halte ich einen entsprechenden Impfschutz Ihrer Tochter. Vielleicht wurde die Grundimmunisierung mit einem 6-Fach-Impfstoff und der Impfung gegen Pneumokokken bereits in der Klinik begonnen, vielleicht auch eine Impfung gegen Rota-Viren. Darüber hinaus wäre eine Prophylaxe zur Vermeidung von Infektionen mit dem RS-Virus sinnvoll. Wir empfehlen zusätzlich die Grippeschutzimpfung der direkten Kontaktpersonen, denn: ist die Herde gesund, bleiben es auch alle, die neu in die Herde kommen ;-)

        Lieben Gruß

        Kinderarzt.jahn

Top Diskussionen anzeigen