Scharlach

    • (1) 16.12.17 - 19:05

      Hallo!
      Der Neffe meines Mannes hat Scharlach. Mein Mann war bei ihm und hatte intensiven Kontakt, da war der Neffe noch ansteckend da er noch keine Antibiotika genommen hat. Nun bin ich hochschwanger und die Geburt könnte jeden Moment bevor stehen, wie schlimm wäre es wenn mein Mann sich auch mit Scharlach angesteckt hätte und dann bei der Geburt dabei ist und mich und das Neugeborene auch ansteckt? Bis Symptome bei meinem Mann auftreten vergehen ein bis vier Tage, das würde sich also mit der Geburt überschneiden können.
      Vielen danke für ihre Hilfe!

      • (2) 17.12.17 - 14:14

        Und wie gefährlich wäre Scharlach für ein Neugeborenes angenommen es würde sich tatsächlich anstecken? Das ist dann nicht so gefährlich wie Keuchhusten oder?
        Vielen Dank!

        Liebe carom,

        Grundsätzlich ausschließen, dass Ihr Mann sich angesteckt hat, kann man natürlich nicht. In aller Regel bekommt man diese Erkrankung aber im Alter zwischen 6 und 12 Jahren.

        Die Inkubationszeit, also die Zeit von der Ansteckung bis zum Ausbruch der Erkrankung, liegt zwischen 1 und 3 Tagen, selten länger. Ich kann Ihrer Nachricht nicht entnehmen, wie lange der Kontakt Ihres Mannes zu seinem Neffen her ist, vielleicht ist aber diese Zeit schon verstrichen und man kann Entwarnung geben.

        Der Infektionsweg ist der einer Tröpfcheninfektion. Der Keim, der diese Infektion auslöst fliegt also nicht. Ordentliche Handhygiene und Zurückhaltung in Bezug auf allzu nahe Kontakte sollte eine Infektion verhindern.

        Ein Scharlach ist mit Antibiotika gut und sicher zu behandeln. Den "normalen" Scharlach fürchten wir auch nicht, sondern die Komplikationen, wie z.B. ein schweres Krankheitsbild in Form einer Blutvergiftung oder Folgeerkrankungen, wie das rheumatische Fieber oder eine Entzündung der Niere (Glomerulonephritis).

        Liebe Grüße

        Kinderarzt.jahn

Top Diskussionen anzeigen