Boostrix Impfung

    • (1) 15.05.18 - 10:09

      Hallo,

      vielleicht können Sie mir weiterhelfen?
      Ich habe keinen Schutz gegen Keuchhusten und habe mit Schrecken festgestellt, dass meine Tetanus Impfung auch schon 11 Jahre zurück liegt. Nun sind Totimpfstoffe in der Schwangerschaft wohl erlaubt und in einigen Ländern (USA, GB, Schweiz,...) wird die Pertussis Impfung für Schwangere sogar explizit empfohlen.
      Wie wäre Ihre Einschätzung? Hätte eine Impfung in der 33./34. ssw überhaupt noch einen Nutzen für das Ungeborene (reicht die Zeit für die Antikörperübertragung)? Studien aus anderen Ländern deuten darauf hin, dass die Keuchhusten Impfung kn der Schwangerschaft zu einem Nestschutz führt. Aber birgt die Impfung Gefahr für Schädigungen beim Ungeborenen und falls ja, was könnte es sein?
      Bin hin und hergerissen - meine FA will nicht impfen (allerdings aus versicherungstechnischen Gründen, mehr hat sie sich leider nicht dazu geäußert) und die Dame vom Gesundheitsamt rät dringend zur Keuchhustenimpfung noch in der Schwangerschaft.
      Von der Stiko selbst bekomme ich leider keine konkreten Infos.
      Ich möchte nichts falsch machen, aber kann gerade einfach nicht einschätzen, was besser für mein Kind wäre. Habe noch eine ältere Tochter, die geimpft ist, aber habe gelesen, dass auch geimpfte Überträger sein können?
      Vielen Dank für Ihre Meinung!

Top Diskussionen anzeigen