Zentrale Koordinationsstörung plus BWS Funktionsstörung

Hallo,
mein Sohn wurde am 24.4. diesen Jahres geboren. Die Geburt war nicht so leicht und es sind die Zange und während der gesamten Pressphase der Kristellerhandgriff zum Einsatz gekommen. Mein Sohn konnte anfangs nicht gut nach links gucken. Daraufhin waren wir direkt bei einem Osteopathen. Während der U3 stellte unser Kinderarzt fest, dass er den rechten Arm nicht so gut bewegt wie den linken. (Hat die Hand beim Hochheben am Bein nicht weit genug geöffnet) Seitdem machen wir Vojta und waren bei einen Experten für Manualtherapie, der die Kopfgelenke und die BWS behandelt hat. Er meint alle Blockaden gelöst zu haben. Für mich waren nach der Behandlung keine Unterschiede feststellbar. Nun waren wir heute bei der U4 und der Kinderarzt war gar nicht zufrieden. In der Bauchlage hat mein Sohn den rechten Arm nicht so schnell wie den linken nach vorne bringen können. Er kann sich auf beide Seiten selbstständig drehen und schaut genauso oft nach links wie nach rechts. Die Physiotherapeutin meint er macht Fortschritte. Der Kinderarzt meinte wir müssten dringend wieder zu dem Manualtherapeuten, sonst würde mein Sohn einen Neglect entwickeln und nicht krabbeln lernen können. Muss er das mit 13 Wochen denn schon können die Arme selbstständig nach vorne bringen in Bauchlage? Bin sehr verunsichert.

Liebe/r marolino,

ich kann Ihre Verunsicherung sehr gut verstehen.

Nun ist es für mich immer eine sehr schwierige Situation, wenn ich etwas auf dem schriftlichen Weg beurteilen soll, was eigentlich einer körperlichen Untersuchung bedürfte.

Ihren Schilderungen zufolge ist bereits erkannt worden, dass eine behandlungsbedürftige Auffälligkeit vorliegt.

Noch besser ist, dass diese bereits behandelt wird und in regelmäßiger Beurteilung ist: Ihre Physiotherapeutin beschreibt, dass Fortschritte zu verzeichnen sind und Ihr Kinderarzt hält es aber weiterhin für notwendig, dass die Therapie fortgeführt bzw. um einen weitere Vorstellung beim Manualtherapeuten ergänzt werden muss.

Diese beiden Menschen können Ihr Kind derzeit besser beurteilen, als ich das in einem Forum tun könnte.

Ein Gespräch, in dem Sie Ihre Verunsicherung darstellen und um Klärung bitten, wäre in meinen Augen die beste Lösung.

Lieben Gruß

Kinderarzt.jahn

Vielen Dank! Das werde ich tun.