Bin ich für die frühere Geburt verantwortlich?

Guten Tag Herr Dr. Jahn,

mein Sohn kam vor drei Wochen in der SSW 35+4 nach einem vorzeitigen Blasensprung zur Welt. Er hatte 2260g auf 46 cm und es ging ihm direkt so gut, dass er bei mir bleiben konnte und wir nach zwei Tagen nach Hause durften. Mit dem Stillen hat er sich anfangs etwas schwer getan, er wurde schnell müde, weil es für ihn so angestrengt war, aber auch das war nach ein paar Tagen gut und er hat nun eine kontinuierliche gute Gewichtszunahme.

Nachdem die Plazenta geboren war, meinte die Hebamme, dass diese sehr zart sei. Ich weiß nicht genau, ob ich gefragt habe, was das bedeutet, jedenfalls kann ich mich nicht mehr erinnern. Deutet dies auf eine drohende Unterversorgung hin?
Ich habe mich in der Schwangerschaft gar nicht geschont, war viel mit meinen beiden älteren Kindern unterwegs und habe meinen dreijährigen auch immer mal getragen, damit er sich nicht benachteiligt fühlt. Auch habe ich bis zum letzten Tag gearbeitet, da ich selbstständig bin und der gesetzlich vorgeschriebene Mutterschutz entfällt. Mittlerweile mache ich mir so viele Gedanken, ob ich durch mein Verhalten die frühere Geburt ausgelöst habe. Das macht mich so traurig.

Viele Grüße und vielen Dank, dass sie den langen Text bis hierhin gelesen haben.

Liebe liebersonne,

kurze Antwort:

Nein, Sie haben nichts falsch gemacht.

Liebe Grüße

Kinderarzt.jahn

Ich danke Ihnen. Das tut gut zu wissen. Dann war es wohl einfach die Entscheidung meines Babys.
Liebe Grüße!