Frühchen & Magensonde

    • (1) 02.10.19 - 11:20

      Und zwar haben wir folgende Frage, unsere Tochter kam in der 33ssw (32+4) am Markt 16.09.2019 spontan und natürlich zur Welt. Sie wird ständig gelobt das sie alles gut macht, nur das mit den Trinken will noch nicht ganz so klappen. Da mein Mann jetzt auch wieder arbeiten muss und wir noch einen Sohn (3jahre ein kleiner Wirbelwind)haben kann ich leider nicht zu jeder Mahlzeit da sein so wie die das da gerne hätten😞. Wir wollen die Kleine gerne zuhause haben und hatten es auch schon angesprochen das wir sie gerne mit nachhause nehmen würden, haben auch angeboten das wir jeden tag ins Krankenhaus kommen würden das sie auf die kleine gucken können . Da kam dann gleich ein nein mit magensonde entlassen wir nicht und sie wird erst entlassen wenn sie ihre trinkmenge in regelmäßigen Abständen schafft😞. Bei unseren Sohn er kam in der 36ssw da war auch das Problem das er erst entlassen wurde wo er seine Mahlzeiten regelmäßig alleine getrunken hatte, da wollten wir auch schon viel früher nachhause und ihn mitnehmen da hatten sie uns mit Jugendamt und Polizei gedroht in ein anderes Krankenhaus (mein Mann hat dann auf mich eingeredet und er blieb solange im Krankenhaus bis wir das okay vom Krankenhaus hatten & als wir dann beim kinderarzt waren zur einer u Untersuchung hatte er uns erstmal gefragt warum der kleibe solange im Krankenhaus war und er meinte das mit dem sondieren hätten wir auch zuhause machen können). Deshalb nun zu unserer Frage: Können wir die kleine auf eigene Verantwortung mit magensonde nachhause nehmen?

      • Liebe 16mama19,

        ich kann Ihren Wunsch, Ihre Tochter bei sich zuhause zu haben, sehr gut verstehen. Allerdings muss ich Ihnen dringend davon abraten, dies zu diesem Zeitpunkt gegen den Rat Ihrer behandelnden Ärzte zu tun.

        Bedenken Sie bitte, dass Ihre Tochter in der 32+4SSW geboren wurde, heute 2 Wochen und 3 Tage alt ist, was bedeutet, dass sie sich erst in der 35+0SSW befindet, also immer noch 5 Wochen vor dem eigentlichen Geburtstermin.

        Geben Sie Ihrer Tochter die Zeit, die sie braucht. Sie darf derzeit noch Probleme dabei haben, die gesamte Trinkmenge zu schaffen.

        Lieben Gruß

        Kinderarzt.jahn

Top Diskussionen anzeigen