Fixieren

Guten Tag

unser Leon kam am 31.05. (SSW 31 + 5) zur Welt.
Er hatte eine Hirnblutung rechts 4. Grades und ist shuntversorgt.
Er ist jetzt korrigiert ca. 4 Monate (31.07. eigentlicher Geburtstermin).
Er entwickelt sich soweit ganz gut, außer dass er wahrscheinlich eine Schwäche im linken Arm hat, wahrscheinlich durch die Hirnblutung auf der rechten Seite, wollen aber nochmal zum Osteopathen, einfach um zu sehen ob nicht doch auch eine Blockade entstanden ist.
Was mir aber mehr Sorgen bereitet ist, dass er kaum bis gar nicht fixiert. Er reagiert auf Geräusche und guckt mit den Augen kurz hin, schaut uns seit ca. 2 Wochen auch schon an, wenn er auf dem Arm ist oder bei uns auf dem Bauch liegt, aber er hat Schwierigkeiten Dinge zu verfolgen. Eine Ärztin vom SPZ hat uns jetzt an die Frühförderung verwiesen und dass wenn wir in Bonn nochmal ein MRT machen, dass die auch mal die Sehbahnen kontrollieren sollen, einfach um alles auzuschließen.
Sonstige Untersuchungen beim Augenarzt waren nämlich unauffällig bzw. auf Licht reagiert er auch.
Vielleicht braucht er aber auch durch seine Vorgeschichte bei einigen Sachen länger!?
Gibt es Eltern mit ähnlichen Erfahrungen?
Würde mich auch über Feedback vom Experten freuen.

Hallo,

ich kann Dir jetzt nicht sagen wie lange es bei uns dauerte, aber ich hatte genau die selbe Beobachtung gemacht, ich hatte immer das Gefühl dass unser Kind wenn wir es auf dem Arm hatten an uns vorbei die Wand angestarrt hat. Es hat bei ihm länger gedauert bis er nicht mehr geschielt hat und das 3 D Sehen war auch sehr spät erst nachweisbar, aber am Ende hat sich alles einfach verwachsen.

LG und alles Gute!

Liebe justincredible,

pauschal beantworten, wie hier der Verlauf sein wird, kann man leider nicht.

Ihrer Beschreibung nach, scheint es ja aber Entwicklungsfortschritte zu geben.

Weitere Diagnostik durchzuführen, um auszuschließen, dass eine übergeordnete Schädigung der für das Sehen verantwortlichen Strukturen vorliegt, halte ich für sinnvoll. Neben der bereits geplanten MRT-Untersuchung , könnte auch die Ableitung von visuell evozierten Potenzialen (VEP) erwogen werden.

Ebenso sinnvoll halte ich die Etablierung der Frühförderung.

Ich denke, Sie sollte sich mit Ihrer/m Kinderärztin/-arzt besprechen, wie sie/er die weiteren Schritte plant.

Liebe Grüße

Kinderarzt.jahn

Update:

Danke erstmal für eure Antworten!

Wir waren in der Uniklinik Bonn bei einer großen Entwicklungsuntersuchung für Frühchen.
Unser Sohn ist 8 Monate bzw. eigentlich 6 Monate, da 8 Wochen zu früh gekommen.
Dort hat die Kinderärztin/Neurologin festgestellt bzw. vermutet, dass unser Sohn einfach in allem ca. 2/3 Monate von seinem normalen Alter (6 Monate) zurück sei und das fixieren sehr wahrscheinlich noch kommt und er es einfach noch nicht schafft.
Er kann sein Kopf auch noch nicht ganz alleine halten oder sich vom Rücken auf den Bauch drehen.

Ich hoffe Sie behält recht, aber man selber denkt natürlich gar nicht daran, dass er noch so weit zurück sein kann, aber wo sie es ausgesprochen hat, klingt es ja eigentlich plausibel bei einer Hirnblutung 4. Grades mit Shunt.