3. Junge unterwegs

    • (1) 07.12.18 - 09:44

      Hallo Mädels...
      ich habe mich dazu entschlossen euch eben mal meine Gefühle mit zu teilen. Ich kann mit niemanden darüber reden und meinen Mann möchte ich es auch nicht momentan zumuten. Die Sache ist die: wir haben 2 gesunde Jungs (8 und 5 Jahre alt) und ich hatte immer den Wunsch nach einem 3. Kind. Mein Mann aber die ersten Jahre nicht. Deswegen war ich so überglücklich, als er mir sagte er möchte ein 3. Kind. Geschlecht war mir tooootal egal, hauptsache Baby ;)
      Natürlich denkt man nach 2 Jungs halt an ein Mädchen, vor allem daran, dass es ja die Familie komplett machen würde. Aber es war mir eigentlich echt egal. im 5. Monat hats dann geklappt und ich wusste von Anfang an, dass es ein Junge wird. Man sagt ja Mädchen paar Tage vor Eisprung usw. und genau in diesem Monat war mein Mann ne Woche VOR Es weg und es klappte nur einen Tag nach Eisprung (Hab OVUS genommen). Bis zum outing war die SS genau so entspannt wie bei meinen Jungs und durch diese ES-Theorie und mein Befinden war mir klar: 3. JUNGE!. Es war mir total egal. Ich hoffte nur dass alles gesund ist und die ersten Wochen gut umgehen.
      Seitdem ich nun aber 2 mal das Jungsouting hatte habe ich immer mal wieder dran zu knabbern, dass ich NIE ein Mädchen haben werde. Es nervt mich selbst, dass ich die letzten Tage mir zu viele Gedanken darüber mache und teilweise echt traurig darüber bin. ich kann es grad nicht abstellen. Ich kann es keinem sagen. es würde keiner verstehen, s könnte mir ja auch keiner helfen. Es würde so undankbar aussehen. Die andere Sache ist, was es vielleicht für mich grad nicht leichter macht: 2 Bekannte von mir bekommen zur gleichen Zeit ihre Babys und beide haben auch je 2 Jungs und beide bekommen nun ein Mädchen und sind außer sich vor Freude. Eigentlich bin ich so glücklich dass ich ein Baby bekomme aber kann mich jetzt grade nicht so dolle freuen. Ich werd halt nie ne Tochter haben. Ich mache mir so viele Gedanken. Wenn man 3 Töchter hat, denke ich, ist es für den Mann vielleicht nicht so toll, bei 3 Söhnen dafür für die Mutter.
      Wer hat noch 2 oder 3 Jungs mit abgeschlossener Familienplanung und kann eventuell diese Gefühle gerade verstehen ? Es wird sich sicher bald wieder legen, aber momentan ja irgendwie nicht. hatte ich vor paar Wochen schon mal. Am schlimmsten immer wenn die Leute mich bemitleiden. Am liebsten würde ich mit einer Mami reden, die auch in so einer Situation ist um mich auszutauschen. aber ich kenne keine. Gehen die Gedanken mal weg oder wird man sein Leben lang einem Mädchen nachtrauern und muss damit einfach leben ?Was ist, wenn die Jungs groß sind, Kinder kriegen, sich trennen und und und. das sind so viele gestörte Gedanken. Die anderen beiden Mamis sind nun sooo überglücklich und ich wäre es auch so gerne. Ich mache mir schon Vorwürfe, dass ich einfach einen Monat hätte warten sollen und nicht den Tag nach dem ES nutzen hätte sollen. Aber das war mir zu dem Zeitpunkt ja mega egal. Aber jetzt denke ich: hätte ich einen Monat gewartet, vielleicht wäre es anders gekommen.
      Ich fühle mich echt blöd sowas zu schreiben. Versteht mich nicht falsch. Es wird ein mega Wunschkind und ich werde ihn über alles lieben. Es ist glaub ich einfach, dass man gerne beide Geschlechter gerne hätte und die meisten ja das Glück einfach haben.
      Wer hat nur Jungs und findet es so genau richtig und vermisst nun auch kein Mädchen ? Werden diese Gedanken weniger ?

      Danke für's Lesen. Das Schreiben tut irgendwie grade gut.
      Bitte steinigt mich nicht für meine Gedanken. Ich finde sie ja selbst nicht toll und hoffe, dass sie bald aufhören.

      Noddi

      • (2) 07.12.18 - 09:56

        Ich kann dich zu 100% verstehen.
        Hatte vor einigen Wochen hier fast das gleiche geschrieben.
        Weiß nicht wie das am Handy mit dem verlinken geht, aber wenn du „Unser letztes Baby, der 3. Junge“ in der Suchfunktion eingibst findest du meinen Beitrag .
        Mittlerweile habe ich mich damit arrangiert und freue mich auf meinen kleinen Babyboy. Aber ich hab ein wenig Angst wie es sich dann nach der Geburt tatsächlich anfühlen wird...

        • (3) 07.12.18 - 10:52

          Hi Ellabanella.
          Danke. Deinen Beitrag habe ich mir eben durchgelesen . Könnte meiner sein ;-)
          Wie fühlst du dich jetzt? Hast du zwischendurch trotzdem nochmal solche Gedanken oder verschwinden sie? Ich habe etwas Angst dass ich diese Gefühle immer wieder kriege. Das möchte ich nicht. Ich möchte mich wieder riesig über das Glück freuen.

          • (4) 07.12.18 - 13:44

            Ich hatte ein paar schlimme Tage, aber dann auch eine Schlüsselerkenntnis: das wird schon alles so richtig sein, schließlich bin ich selber nie das typische Mädchen gewesen, ich wollte immer zur Bundeswehr und auch jetzt ist es so das ich mit Männern einfach besser zurecht komme. Klar schätze ich meine Mutter, weil sie mir einfach viel abnimmt, aber wir sind eigentlich ziemlich verschieden und in vielen Hinsichten bin ich bestimmt keine Traumtochter. Das alles wird mir mit meinen Söhnen erspart bleiben 😅 und wenn ich alles richtig mache, werd ich später mal „auf Händen getragen“ 🤣 als Queen im Haus.

      (5) 07.12.18 - 10:34

      Hallo.
      Wir sind eine Patchwork Familie. Ich habe einen Sohn mitgebracht, mein Mann hat 2 Jungs mitgebracht. Wir basteln nun am gemeinsamen Wunder. Was es wird? Hauptsache gesund...die üblichen Sprüche. Aber ein Mädchen würde für mich die Sache auch rund machen. Ich verstehe dich, auch wenn ich noch nicht schwanger bin.

      (6) 07.12.18 - 10:44

      Hallo noddi,

      erst mal Glückwunsch das es mit dem 3. Wunschkind geklappt hat und auch das es ein gesunder Bub wird =)

      Ich bin in einer ähnlichen Situation, in ein paar Tagen kommt unser 3. Mädel auf die Welt.

      Ich kann das schon verstehen was du schreibst, und ich glaube dass die meisten der Meinung sind, beide Geschlechter zu haben sei am besten oder schönsten oder so.

      Mich haben auch einige "bemitleidet" das nun das 3. auch wieder ein Mädel wird. Man lässt sich dadurch auch immer wieder verunsichern, und nach einiger Zeit haben mich diese Kommentare auch genervt und geärgert, weil man diesem noch nicht geborenen Kind einfach unrecht tut. Nur weil es ein bestimmtes oder eben nicht das eine gewisse Geschlecht hat, das hat mich irgendwann nur noch traurig gemacht, weil wir eigentlich sehr froh und glücklich darüber waren und sind, das wir nun noch ein Mädel bekommen.

      Also was ich sagen will, versuch dir nicht zu viel Gedanken zu machen sondern versuch dich lieber daran zu erfreuen, dass du noch einmal so ein Wunder mit erleben darfst und noch mal einen kleinen Jungen groß werden sehen kannst =)

      Und versuch nicht an Dinge zu denken, die du vielleicht hättest anders machen können oder sollen, wie einen Monat aussetzen, nur damit du im nächsten Monat die Tage von dem ES oder so erwischt. Ich kenn mittlerweile so viele Paare, die alle möglichen Theorien ausprobiert haben, und wo es dann mit dem Wunsch Geschlecht trotzdem nicht geklappt hat. Euch war es eben so bestimmt das ihr noch einen Buben bekommen sollt. Es bringt doch jetzt auch nix sich darüber Gedanken zu machen, wann oder wie man es hätte anders "versuchen" können, damit man vielleicht doch das andere Geschlecht bekommt. Es ist nun ein Junge und das ist gut so, wirklich!

      Und ich muss dir ganz ehrlich sagen, ich kenne Familien, die schon 2 Jungs haben und dann ein Mädel kam, oder die 2 Mädels haben und dann kam der Junge, und ich persönlich finde, dass das dritte Kind, also jeweils das andere Geschlecht, immer bisschen aussen vor war bzw. ist. Es ist einfach was anderes wenn 2 Jungs oder 2 Mädels schon da sind, miteinander spielen und sich betun und dann das andere Geschlecht dazu kommt. Das ist einfach nicht das gleiche wie 3 mal das gleiche. Solche Familien kenne ich auch, und 3 mal das gleiche harmoniert in meinen Augen einfach besser. Ich habe auch eine Freundin, die waren auch erst 2 Schwestern und dann kam der Bruder, und sie meinte diese Konstellation war immer schwierig. Also jetzt im Erwachsenen Alter nicht mehr, aber als Kinder war der Bruder immer nicht so mit dabei. Und genau so kenne ich eine Freundin die 2 große Brüder hatte. Sie sagt auch, als Kinder war es schwierig, weil die großen Jungs sich einfach hatten, gemeinsame Interessen hatten und sie immer irgendwie hinter her war....

      Also ich versuch dich grad echt ein wenig aufzumuntern und dir die ganzen positiven Dinge zu erzählen =) Wichtig ist, mach dir keine so vielen Gedanken über das was hätte sein können, sondern lieber über das was sein wird. Du wirst 3 tolle Jungs haben, die wahrscheinlich auch sehr toll miteinander auskommen und sich verstehen.

      Wann ist es denn soweit bei dir? Und dein Mann weiss noch nix von dem 3. Bub? Oder hast du es schon erzählt? Sei stolz drauf, 3 Mal das gleiche zu bekommen ist auch etwas ganz besonderes, wirklich =)

      Ich wünsche dir noch alles gute weiterhin!
      Sorry für den mega Text =)

      Viele Grüße!

      • (7) 07.12.18 - 11:05

        Hi Animami.
        Wirklich aller besten Dank für deinen tollen Beitrag. Ich musste grade etwas weinen weil du es einfach so toll geschrieben hast und mich das wieder etwas aufn Boden zurück geholt hat. Du hast so Recht damit und ich hoffe ich werde diese Gefühle auch bald los und denke einfach nur wieso ich solch dumme Gedanken nur haben konnte. Ich dürfte ja eigentlich auch glücklich sein 3 gesunde Buben haben zu dürfen die vielleicht einfach wirklich mehr miteinander anfangen können. Dann weiß ich nun zumindest auch, dass mich Star Wars, Ninjago und Cars weiterhin begleiten 😅und muss mich nicht auf andere Themen umstellen.
        Ja. Mein Mann war beim outing mit dabei. Er sagte immer er würde gerne einen 3. Sohn aber nun äußerte er sich auch schon 2 mal dass er wohl doch ein klein wenig mehr ein mädchen gewollt hätte. Er weiß dass ich einmal ein tief vor ein paar Wochen schonmal hatte und er kann mich verstehen. Er wäre traurig sagt er, wenn er 3 Töchter hätte weil ihm der jungskram fehlen würde. Aber ich möchte ihn nicht schon wieder damit nerven, da er mir die Möglichkeit geschenkt hat für ein 3. Wunder und ich einfach dafür dankbar sein sollte.
        ET ist ende März. Also noch etwas Zeit.
        Ich kenne auch 2 Familien mit 3 Mädels. Für die Kinder total toll. Das stimmt wohl. (Obwohl unsre sind dann ja mit 6 Jahren unterschied vielleicht doch zu weit auseinander um miteinander zu spielen ?)
        Aber wie war oder ist das für deinen Mann? Ist er etwas traurig dass er keinen Sohn hat? Oder denken vielleicht die Frauen einfach viel mehr über sowas nach weil sie eventuell die meiste zeit mit den Kindern verbringen?

        Ich danke dir nochmal für den tollen Beitrag 😊💐👍

    (8) 07.12.18 - 10:57

    Ich habe 1 Mädchen und erwarte meinen 6.! Jungen! Mein mann hatte vor mir schon 3 Mädchen und mit mir bekommt er nun den 3. jungen! Ein Mädchen hätte mich nun wirklich auch gefreut aber auf der anderen Seite freut es mich dass ich mich nicht umstellen muss auf rosa oder anderes Spielzeug! Es passt! Außerdem kann ich dir sagen: es ist super wenn dir dein Gewand bleibt, deine Schminke nicht genommen wird und dein Duschbad keiner aufbraucht😉mein Mann ist da etwas arm zur Zeit! Eine Pubertät mit einer Tochter reicht mir auch! Ich bin echt durch die Hölle gegangen...wenn ich daran denke wie oft sie nicht nach Hause gekommen ist und nicht erreichbar war oder sich aus dem Haus geschlichen hat🙈🤦‍♀️Heute ist sie 21! Ich bin mittlerweile ganz froh dass ich danach nur Jungs hatte! Jungs sind cool!

    • (9) 07.12.18 - 11:09

      Danke netmum1.
      Das hört sich toll an. Sowas baut mich grade alles etwas auf. Kriege ich sogar ein schlechtes Gewissen wenn ich beim 3. Mecker 🙈 aber wenn du mit 6 jungs sagst dass das alles super ist und du glücklich bist dann bauen mich solche Dinge grade auf. Heute ist echt ein depritag für mich. Aber tut gut das hier alles zu lesen. Dankeschön 💐

(10) 07.12.18 - 11:12

Hallo!

Ich finde es absolut ok, dass du deine Gefühle offen äußerst. Sie sind ja nun da. Keiner kann seine Gefühle beeinflussen.
Dennoch kann ich es ebenfalls nachvollziehen, wenn es für einige Personen befremdlich ist...

Ich habe eine Tochter und einen Sohn.
Als damals das jungen-Outing kam, war ich enttäuscht, ich bekloppte!!! Ich konnte nicht verstehen, warum das ein Problem für mich war! Es hatte definitiv nichts damit zu tun, dass ich Jungs-Kram nicht mag oder dass ich Mädchenkleidung süßer finde, oder so.

Das hat mich am meisten irritiert: ich wusste nicht, warum ich noch ein Mädchen haben wollte ?!

Nun ist der Bub 14 Monate alt und wir sind alle sehr verliebt in den Kleinen.

Aktuell bin ich wieder schwanger. Wenn ich eine bestellkarte beim Universum abgeben müsste, würde ich ein Kreuz bei „Mädchen“ machen.

Warum? Keine Ahnung!

(11) 07.12.18 - 11:21

Hallo,
Wir bekommen den 2.jungen bald und es ist definitiv der letzte. Er war eine überraschung aber wir freuen uns sehr. Andere in meinem Freundeskreis brauchen Jahre um schwanger zu werden und bei uns klappte es beide male ohne es eigentlich richtig zu probieren. Daher hab ich mich mit Eisprung/Geschlecht nie auseinandergesetzt. Mein Mann sagt immer dass die Natur entscheidet. Ich wollte schon immer lieber Jungs. Ich kenne viele im Bekanntenkreis wo einfach das Mädel dem Jungen immer das spotlight stiehlt, das wollte ich für den Grossen auf keinen Fall. Ausserdem sparen wir uns ein Vermögen and Kleidung und Spielsachen weil alles weitergegeben wird. Freizeitaktivitäten sind auch leichter zu finden. Ausserdem bleibe ich so die Queen zuhause und Mama gibt den Ton an. Spaeter mal hoffe ich einfach auf eine gute Beziehung mit meinen Schwiegertöchtern und dann ist das auch was.

(12) 07.12.18 - 11:50

Huhu,

ich habe genau das Gegenteil von dir - nämlich 3 Mädchen bekommen. Auch ich wurde und werde noch von außen immer so sehr bedauert, noch schlimmer mein Mann, der ja nun 4 Frauen zu Hause hätte.

Ich frage mich bis heute warum?

Meine Kleinste bekam kurz nach der Geburt eine mögliche Diagnose, die mir den Boden unter den Füßen wegriss. Sie hätte damit nur wenige Jahre gelebt …
Nein ich bin einfach nur dankbar, dass ich ein fast gesundes Kind habe, völlig egal ob Mädchen oder Junge!

Dieser gesellschaftliche Druck macht mich wütend!
Bei uns heißt es: aber es gibt keinen Stammhalter bei euch, die Mädchen zählen nicht, die heiraten ja mal und sind dann weg. Nur ein Junge würde die Familientradition weitertragen. Solche blöden veralteten Ansichten!
Genau das gleiche ist es bei euch - nur mit anderen Argumenten.

Zu dem Thema Geschlecht planen: ist Blödsinn!
Ich kenne eine Mama, die extra nur bis 3 Tage vor ES Sex hatte um nach 2 Jungen ein Mädchen zu bekommen. Es wurde der dritte Junge.

Unser ungeplantes Bauchkind entstand mindestens 5 Tage vor ES und wir haben nun die Tendenz Junge bekommen.
Also höre bitte auf mit den dämlichen Überlegungen, ob ein anderer Sexzeitpunkt das Geschlecht beeinflusst hätte. Die Eizelle ist nämlich wählerisch, die wählt den Samen aus, der rein darf. Das mit dem schnellsten Spermium ist eine überholte These ;-)

Freue dich auf die Zeit in ca. 20 Jahren - da bekommst du drei tolle Schwiegertöchter geschenkt :-)

Außerdem sind Jungs in der Pubertät eher Mamabezogen, Mädchen demontieren die Mutter in ihrer jeweiligen Rolle, da haben die Frauen es viel schwerer.

Schaue auf das was du hast und nicht auf das, was du nicht hast.
3 Kinder gleichen Geschlechts haben auch ihre Vorteile - meine Mädels spielen immer zusammen, da ist kein ähh du bist ein Junge / Mädchen, wie es sonst immer irgendwann kommt.

LG

  • (13) 07.12.18 - 14:23

    Danke für deine tolle ehrliche Antwort. Glückwunsch erstmal zum 4. Kind 😊
    Ja. DA hast du auch Recht, was die Sprüche bei 3 Mädels angeht. Das mit dem stammeshalter Haben ich auch schon des öfteren bei anderen mitbekommen. Schade irgendwie. Ich glaube die Leute meinen das alles ja gar nicht so. Sie wissen vielleicht nicht, dass es einen verletzen könnte oder grad unpassend ist. Wenn man grad eh einen schlechten Tag hat und sowas dann gesagt bekommt verletzt es ungemein. Ich wünsche dir eine gute, gesunde schwangerschaft und danke nochmal für deine Antwort 🤗😊

Ich kann dich total verstehen. Natürlich hat man auch gern beide geschlechter.
Einen wu nach zu haben ist ja nichts schlimmes.
Ich habe bereits 1 tochter und 3 Söhne und bin mir fast zu 100% sicher nun meinen 4ten Sohn zu bekommen.
Ich denke auch ich wäre etwas traurig. Ich hätte gern jemanden für meine tochter und würde mir gern für meinen Mann eine leibliche Tochter wünschen.Aber es kommt wie es kommt .
Wenn man alles sacken lässt kommt definitiv die freude egal welches geschlecht es hat:)

  • Danke für deine Antwort und ich wünsche dir eine tolle schwangerschaft und wünsche euch natürlich euer wunschgeschlecht - ein mädchen 😊 ich drücke zumindest die Daumen.

(16) 07.12.18 - 12:41

Hi,

ich habe 3 Söhne (8, 13 und 15) und kann dich voll und ganz verstehen! Ich hätte sehr gerne eine Tochter gehabt, bei den Großen war es mir total egal, aber Nr. 3 sollte ein Mädchen werden.
Ich habe auch meinen ES durch Tester bestimmt und daher kann ich genau sagen, dass ich 3 Tage vor dem ES das letzte Mal #sex hatte. Eigentlich ein Mädchengarant.
Dann verlief die Schwangerschaft auch komplett anders als bei den anderen beiden--mir war total schlecht, die Kloschüssel mein bester Freund. Jippie, dachte ich, ein Mädchen #ole
Tja, dann kam der US in der 18. SSW und selbst ich habe den Penis meines Sohnes sehen können #rofl#schwitz
In der Praxis konnte ich mich noch zusammen reißen, aber zu Hause war vorbei. Die Tränen liefen, mein Mann war pikiert. Ich fühlte mich schrecklich.
Wenn ich gefragt wurde, was es wird und ich dann sagte "Ein Junge" wurde ich mitleidig angeguckt, als hätte ich gesagt, dass mein Baby 2 Köpfe oder 3 Arme haben wird #klatsch
Ich wurde dann aggressiver und habe überall verkündet, dass ich eh kein Mädchen gewollt hätte, nicht mal geschenkt. Dass ich keinen Bock auf Zickenkram habe und froh bin, dass es ein Junge geworden ist. Das hat meine Mitmenschen wenigstens verstummen lassen ;-)
Aber ich habe insgeheim um meine Tochter getrauert. Es wurde dann nach 1-2 Wochen besser und ich bin erstmal shoppen gegangen #verliebt
Und klar, als mein Sohn dann zur Welt kam, hätte ich ihn never ever gegen ein Mädchen getauscht, klaro ;-)
Eines weiß ich, es gibt keine feste Regelung a la "Mädchen kommen immer zur Mutter zurück" oder "Jungs gehen immer weg und schließen sich der anderen Familie an"--dafür kenne ich zu viele Gegenbeispiele! Zu meiner eigenen Mutter habe ich z.b. seit 5 Jahren keinen Kontakt mehr, wogegen mein Bruder mit denen unter einem Dach lebt.
Ich finde meine Jungs cool, sie sind unkompliziert und bringen mich jeden Tag zum lachen. Der Große hat den trockenen Humor von seinem Vater, der Mittlere ist so cool, wie ich immer sein wollte und der Kleine ist unser Philosoph #verliebt
Viel Spaß mit deinen 3 Jungs!

  • Das ist das Schöne. Jedes Kind ist anders und deshalb eine Bereicherung. Und das Geschlecht ist nur EIN anderes Merkmal von vielen.

    (18) 07.12.18 - 14:31

    Das hast du toll geschrieben. Ja. So ist es bei mir auch. Ich sage auch momentan einfach wenn ich solche Kommentare höre "ich wollte eh einen Jungen und mich nicht umstellen müssen. Alles viel einfacher so". Aber das sind nur so Sätze weil ich genervt bin. Ich versuche mich so zu rechtfertigen. Ich möchte nicht zugeben grade dass ich momentan darüber traurig bin, denn das möchte ich meinen kleinen bebbie-Mann im bauch nicht antun. Später heißt es "deine Mama wollte dich lieber als Mädchen haben". Es ist ja grade nur ein gefühl was hoffentlich bald vergeht. Und wenn ich deinen Beitrag so lese, dann wird es auch so kommen. Ich freue mich, dass du mir deine eigene jungs Story erzählt hast.
    Es wird alles wunderbar !!!
    Danke 💐🤗

(20) 07.12.18 - 17:41

Ich kann dich so gut verstehen!!!! Wir haben zwei Jungs im Alter von 7 und 4 Jahren. Ich liebe meine jungs sehr, aber ich wollte immer auch ein Mädchen haben. Mein Mann konnte es zwar verstehen, aber bei ihm ist es nicht so ausgeprägt, er hat ja schon seine zwei Jungs. Wir haben dann beschlossen ein drittes kind zu bekommen und es hat auch sofort geklappt, paar tage vor Eisprung. Wir bekommen nun ein Mädchen und ich könnte nicht glücklicher sein. Ich kann deine Gedanken aber genau nachvollziehen. Auch ich habe immer gesagt hauptsache es ist gesund und ein dritter Junge wäre auch total ok. Aber insgeheim gibt man die Hoffnung auf ein Mädchen halt noch nicht auf. Und wenn es das letzte Kind sein soll dann ist es halt noch mal was anderes. Man möchte halt gerne beide Geschlechter groß ziehen. Aber ich weiß auch das die Jungs totale mama kinder sind und der papa dagegen immer total abstinkt 😍🙌 Du bleibst also immer die Queen zuhause und die Jungs schauen immer zu dir hoch, Mama ist halt die beste!! ❤️ Und ich bin mir sicher das mindestens eine liebe nette Schwiegertochter ins Leben kommt, die vielleicht ein kleiner Ersatz sein kann ❤️

(21) 08.12.18 - 01:38

Verrückt, der Beitrag klingt so als hätte ihn mein zukünftiges ich geschrieben. Ich bin mit dem zweiten Sohn schwanger und wünsche mir in ein paar Jahren noch ein drittes Kind. Für meinen Mann soll aber nach zweien definitiv Schluss sein. Ich hoffe darauf, dass er seine Meinung nach ein paar Jahren doch noch ändert. (Oder vielleicht ändere ich ja auch meine 🤷🏼‍♀️)
Wie du schreibst, wäre ich überglücklich, wenn er mir irgendwann eröffnen würde, dass er noch ein Baby möchte.
Als ich jetzt das zweite mal schwanger wurde, war das quasi ein Wunder, denn wir hatten 6 Tage vor ES Sex gehabt und danach erstmal nicht mehr. Wir waren daher total auf ein Mädchen eingestellt. Dann hieß es bei der NFM vom Arzt „oh, das Geschlecht habe ich leider schon gesehen, es wird wohl wieder ein Junge“
Allein, wie er das gesagt hat - „leider“ - ich war danach total enttäuscht. Ich hätte schon gern ein Mädchen gehabt. Vor allem habe ich Angst, dass mir zwei Jungs hier die Bude auseinander nehmen 🙈
Außerdem habe ich das empfinden, dass Jungs bzw. später die Männer immer eher zu den Familien der Frauen „hingezogen“ werden. So ist es jedenfalls tatsächlich in unserer Familie mit fast allen Tanten und Onkeln... ich liebe unsere Großfamilie und finde es toll, dass die ältere Generation bei nun so engen Kontakt zu den jüngeren hat. Das wünsche ich mir auch fürs Alter. Bei Jungs habe ich etwas Sorge, dass die am Ende keinen so engen Kontakt pflegen.

Daran hatte ich lange zu knabbern, aber dann wurde mir klar, dass das ja nicht so sein muss und ich kenne viele Beispiele, wo die Männer auch noch eng mit ihrer Familie verbunden sind. Am Ende kommt es ja darauf an, was wir daraus machen.
Das hat mich irgendwie aufgebaut und inzwischen freue ich mich total auf unseren zweiten Sohn.

Was wirklich nervt sind die Kommentare von außen, die oft so mitleidig sind. Und mir fällt auch verstärkt auf, dass in der Werbung die glücklichen Familien immer mit Sohn und Tochter abgebildet werden. Irgendwie scheint man mit „nur“ einem Geschlecht nicht als vollständig angesehen zu werden und das ist echt traurig. Ich habe mir dann angewöhnt, dass ich es mit Freude und Stolz erzähle, dass es wieder ein Junge wird und siehe da, die Reaktionen sind viel positiver. Und das färbt dann auch auf mich selbst ab.

Am Ende können wir es doch eh nicht ändern oder beeinflussen (wie gesagt - die Theorie mit den langlebigen weiblichen Spermien hat bei uns nicht hingehauen. So war es allerdings auch nicht gedacht, weit wollten eigentlich generell noch mindestens einen Monat warten 😅).
Und ich glaube immer fest daran, dass alles seinen Grund hat und so sein soll.

Ich wünsche Dir alles Gute!

  • (22) 08.12.18 - 01:55

    PS: ich kann mir vorstellen, dass Kommentare wie „oh toll, dann bekommt ihr ja jetzt endlich ein Mädchen“ genauso nervig wären 🙈

    Vielleicht sollte man das Geschlecht einfach gar nicht verraten. Wenn das Kind erstmal da ist, werden die Kommentare dazu eher weniger und so erspart man sich vorab eine Menge.

    Dieser Druck, dass man beide Geschlechter haben „soll“ ist total nervig. In der heutigen Zeit ist es doch toll, wenn überhaupt noch jemand Kinder bekommt und erst recht mehrere! Das sollte immer anerkennend gewertet werden, völlig egal welches Geschlecht!

    Das ist echt ein Aufregerthema für mich 🤦🏽‍♀️

    • (23) 08.12.18 - 08:31

      Du hast vollkommen recht mit dem was du schreibst. Wir können wirklich froh ü er kinder sein. Eigentlich egal welchen Geschlechts und trotzdem ist da dieser Wunsch in einen. Das mit der Werbung fällt mir auch sehr oft auf. Ist halt das Klischee. Ich glaube man ist einfach anfälliger das zu sehen.
      Aber diese Gedanken mit später wenn sie groß sind habe ich auch sehr oft. Wenn sie wegziehen oder sich trennen und die Kinder (also meine ekelkinder) kaum sehen. Aber das sind soooo blöde gedanken. Aber sie sind nunmal momentan da. Aber meine beiden Nachbarn haben je ihre Tochter weit weg wohnen und die Söhne mit 30 ziehen jetzt erst aus im gleichen Ort mit Frau und Kind in ein eigenes Haus. Und die Bindung zu den schwiegertöchtern kann vielleicht nie so werden wie bei eigenen. Ach. So viele Dinge die mir durchn. Kopf gehen aber es nicht tun sollten.
      Vielleicht hast ja auch du später nochmal das Glück auf ein 3. Kind. Wie gesagt. Bei uns hat es einige Jahre gedauert bis mein mann es sich anders überlegte und da war mir das Geschlecht total egal.
      Ich muss einfach nun das positive daraus ziehen und nach vorne blicken. Deswegen wollte ich mit gleichgesinnten reden, die mich aufmuntern können. Es tut gut all die Beiträge zu lesen. Und ich hoffe die Gedanken werden weniger und wieder GANZ positiv.
      Ich danke dir 😊🤗💐

      • (24) 08.12.18 - 11:59

        Ja, das Austauschen hilft total. Ich hatte auch vor einiger Zeit hier etwas dazu eröffnet und auch seitdem bin ich immer wieder auf der Suche nach ähnlichen Beiträgen.
        Es gibt so viele Beispiele, wo die Töchter „weglaufen“ und die Söhne „bleiben“, man hat also nie eine Garantie, egal welches Geschlecht.
        Ich sehe es jetzt ehrlich gesagt auch als kleine Herausforderung, auf die ich stolz sein kann. Zwei oder mehr Jungs groß zu ziehen ist eben auch etwas ganz besonderes!

        Meine Schwester hat übrigens zwei Mädchen. Als klar war, das unser erster ein Junge wird, war sie gerade mit ihrer zweiten Tochter schwanger und etwas neidisch 🤷🏼‍♀️

        Lass uns nicht einfach nur das Beste daraus machen, sondern es wirklich als das Beste annehmen ❤️

Top Diskussionen anzeigen