„Falsches Geschlecht“ Enttäuschung nach Outing

Hallo zusammen,

ich bin derzeit mit unserem 1. Kind schwanger. Vor kurzem habe ich erfahren, dass wir einen Jungen bekommen.
Für mich bedeutet das leider einen Weltenzusammenbruch.
Persönlich habe ich mich immer als Mädchen-Mama gesehen. Kinderwagen, Kinderzimmer alles sollte rosa sein und glitzern.
Hab mich schon gefreut mit meiner Tochter Barbie zu spielen und Zöpfe zu flechten.
Seit ich weiß dass es ein Junge wird, ist die Verbindung zu dem Kind irgendwie weg.
Ich schäme mich sehr für mich und meine Gedanken... und klar „Hauptsache gesund“, sollte man denken. Leider kann ich so nicht denken...
Mittlerweile denke ich sogar, wenn, aus welchem Grund auch immer, das Kind nicht geboren werden sollte, wäre es für mich gar nicht so schlimm. Vielleicht wäre ich dann sogar erleichtert.

Meine Gedanken kreisen nur noch darum, wenn wir am besten Babyplanung Nummer zwei starten, Baby Nummer eins ist irgendwie schon „abgeschrieben“ und wird von mir nicht mehr geliebt.

Wie gesagt ich schäme mich sehr, weiß das es viele gibt, die keine Kinder bekommen können und auch mir wäre es lieber, wenn meine Gefühlswelt anders aussehen würde.

Mein Mann freut sich sehr auf den Jungen. Wir wollten auch immer nur ein Kind.
Für mich käme auch eine Adoption in Frage, aber da ich selbst im sozialen Bereich tätig bin, würden das weder unsere Familien, noch Kollegen verstehen. Die zukünftigen Omas und Opas freuen sich alle sehr auf das Kind. Zumal mein Mann da nicht mitspielen würde.

Hat jemand Tipps wo ich psychologische Hilfe in Anspruch nehmen kann?
Ging es jemanden ähnlich?

Viele Grüße!

3

Am besten zum Psychiater/Psychologen und das schon während der Schwangerschaft, so schnell wie möglich. Ich hoffe jedoch du bist nur ein Fake!

Selbst wenn es ein Mädchen geworden wäre, hätte das vlt gar keine Lust auf diesen Rosa-Pony-Glitzer-Barbie-Kram gehabt. Und dann?

Wenn du diese Gedanken nicht in den Griff bekommst, würde ich gar keine weiteren Kinder mehr planen!
Es könnte ja wieder ein Junge werden oder eben wie bereits geschrieben ein Mädchen, was so gar nicht deiner Vorstellung entspricht.

10

Ganz deiner Meinung 👍

54

Ich würde mich dir eigentlich anschließen....
Bin auch endlich mit meinem ersten wunder schwanger nach langen harten Jahren.
Mir war von anfang an total egal was es wird hauptsache es ist alles N seinem platz und es ist gesund.

Allerdings kann man nichts für seine Gefühle, ich finde das sie zu einer Beratung gehen sollte oder schon fast muss.
Erstmal Respekt das du so offen mit deiner Gefühlslage so offen umgehen kannst, weiß nicht ob ich das könnte.
Trotz allem denke ich das du dir Hilfe suchen solltest und dich mit dem Geschlecht auseinander setzen solltest, ich bin mir sicher wenn dein erster Schock verdaut ist wirst du dich auf den Zwerg freuen.


PS: Ich finde nicht das hier irgendjemand das Recht hat jemandes Situation oder eine Person selbst zu verurteilen.
Das Forum ist dafür da um seine Gedanken, Ängste, Gefühle ect. Mit zu teilen ohne verurteilt zu werden.

LG

1

Ich würde sagen warte erstmal ab und verdauen den "schock" .
Ich denke schon du wirst dich freuen über dein kind und wenn jetzt irgendwas passiert würdest du dir diese Gedanken niemals verzeihen...
Verdauen es erstmal.
Fühl dich gedrückt und VG

2

Ich find es schon mal gut, dass du selber erst mal dir fachliche Hilfe suchen willst. Es gibt ja in jeder Stadt Schwangeren Beratungsstellen, Caritas, ProFamilia,...
Ich rate auch erst mal es zu verdauen. Es gibt für Jungs genau so tolle Sachen und das männliche Geschlecht ist genau so wunderbar wie das weibliche.
Ich hab auch immer gesagt „Ich will ein Mädchen, wenn es ein Junge wird kann ich damit nicht leben.“ und nun bin ich in der 12 Woche Schwanger und mir ist es sowas von egal, ob Junge oder Mädchen, ich gucke auch schon immer mal, und es gibt für beide so tolle Sachen und ja, es ist viel wichtiger das es gesund ist.
Klar haben viele ein Wunschgeschlecht und fahren sich da richtig fest, aber wenn du den Schock verarbeiten konntest, wirst du dich genau so freuen.
Fühl dich gedrückt!

4

Erstmal finde ich es sehr mutig das du hier nach Hilfe suchst und ganz ehrlich über dein problem sprichst. Ich hoffe es ist für dich in Ordnung wenn ich dann auch ehrlich antworte.
Dir war doch durchaus bewusst dass man sich das Geschlecht des Babys nicht aussuchen kann. Es ist eine 50/50 Chance.
Ich würde dir empfehlen dieses Problem mit deinem Gynäkologen zu besprechen. Vorallem finde ich es sehr schockierend das du Adoption in Betracht ziehst ausschließlich wegen dem Geschlecht.
Du brauchst professionelle Hilfe alleine kommst du da nicht mehr raus und das Kind welches nichts dafür kann wird es ausbaden müssen. Zumal wenn dein Mann nicht so denkt du dir nicht nur die Beziehung zu deinem Kind kaputt machst sondern auch deine Ehe. Lass dir helfen das ist nicht normal.

5

Ich könnte zwar nicht sagen, dass ich dich verstehe, aber ich versuche mich trotzdem mal an einer Antwort. Vielleicht lässt du das mal ein paar Tage sacken und denkst an schöne Dinge, die du mit deinem Sohn unternehmen kannst. Ich bin mir fast sicher, dass die Freude noch kommt. Sucht einen Namen für den kleinen Kerl, vielleicht hilft dir das, dich dem Kind wieder näher zu fühlen. Gib dir ein bisschen Zeit. Kurze Enttäuschung ist OK, man darf ein Wunschgeschlecht haben. Aber dann muss man auch nach vorn schauen - und damit meine ich nicht die Planung für Kind Nummer 2 sondern die Zeit mit deinem Sohn. Rosa, Glitzer, Kleidchen - das sind Oberflächlichkeiten. Und ganz davon abgesehen, kann es dir auch passieren, dass sich ein Mädchen relativ schnell gegen "Mädchen - Kram" wehrt. Es ist ein kleiner Mensch, den du mit all seinen Vorlieben und Eigenheiten so nehmen solltest wie er ist.

6

Hallo :)

Ich denke, nicht alle aber viele haben ein Wunschgeschlecht. Mein Partner und ich haben auf ein Mädchen gehofft und vor drei Wochen einen Jungen bekommen.
Vom Moment an, als er auf der Welt war habe ich ihn geliebt. Die Frage "wie wäre es mit einem Mädchen" stelle ich mir gar nicht. Dieses kleine Wesen nimmt so viel Raum ein, da bleiben für Zweifel kein Platz.
Und wenn ihr ein zweites Kind bekommen solltet: Liebe halbiert sich nicht, sie vermehrt sich :)

Nicht immer verläuft alles im Leben nach Wunsch, aber deswegen ist das Leben nicht schlecht. Vertrau darauf, dass du deinen Sohn lieben wirst.

Alles Gute für euch 🍀

7

Du hattest ein klares Bild im Kopf und jetzt wurde es zerstört; ganz normal, dass du da enttäuscht bist.

Ich war 36 Wochen mit einem Mädchen schwanger. Perfekt, denn auch ich habe mich seit dem Kindergarten als Mutter einer(!) Tochter gesehen.

Dann hieß es "Ups, da hängt ja ein Penis!"

Oh, ich habe auch um meine Vorstellung getrauert und hatte das Gefühl, die Bindung verloren zu haben.

Kurz darauf kam mein Sohn zur Welt - KS unter Vollnarkose, Neo-Intensiv, Schockdiagnosen und Prognosen von Behinderungen. Dazu war er noch sehr knochig und wirklich nicht niedlich.

Aber es war mein Kind und als solches verdiente es meine ganze Zuwendung.

Ich finde mich auch 5 Jahre später noch gelegentlich wehmütig in der Mädchenabteilung wieder und schaue mir die süßen Kleidchen an.

Aber ich liebe meinen Sohn abgöttisch, bin sehr stolz auf ihn und würde ihn nie wieder hergeben.

In wenigen Wochen kommt mein zweites Kind zur Welt, wieder ein Junge und meine Männer haben sehr geschmollt.

Ich komme damit aber gut zurecht und freue mich auf den Kleinen.

Insbesondere wenn ich mir Fälle wie Peggie und anderen Mädchen vor Augen halte, bin ich froh über zwei Jungs. Klar, trifft es auch Jungen, aber gefühlt nicht so häufig.

In der Schwangerschaft sind Gefühle sehr stark und man sollte sie nicht runterschlucken, aber auch nicht immer zu wichtig nehmen.

Verstehst du was ich meine?

Trauere um deine Vorstellung einer Tochter. Wenn du dich davon befreit hast, geht es dir besser.

Natürlich kannst du dich an einen Psychologen wenden, aber ich denke dass du deinen Sohn erst kennen lernen solltest. Versorge ihn und sei ihm die Mutter, die jedes deiner Kinder verdient hat.

Wenn es dir nicht gelingt, ist ein Psychologe immer noch eine gute Option.

Alles Gute!

8

Hm und was wenn Kinder Nummer 2, 3 und 4 auch Jungs werden? Gibst du sie dann auch alle zur Adoption frei bis ein Mädchen kommt?!

Ich kann deine Enttäuschung durchaus verstehen und glaube viele kennen das. Man hat nunmal häufig ein Wunschgeschlecht (außer man ist Vorzeigemutti bei Urbia) und ich habe hier schon viele Beiträge diesbezüglich gelesen.
Warte erstmal ab und lass es sacken, ich glaube in ein paar Tagen oder Wochen legt sich das wieder, spätestens aber, wenn der Wurm da ist.

Und noch eine kleine Anmerkung, welche ich dir nach 4 Söhnen geben kann: Jungs sind nicht gleich Jungs. Es bedeutet nicht automatisch Fussball, Matsch und Schlägerei. Jungs können genauso sensibel, anhänglich und kuschlig sein wie Mädchen.
Außerdem kenne ich auch genug Mädchen, welche mit Zöpfen, Puppen und Glitzer nichts anfangen können.

9

hello #winke,

mensch, das klingt ja wirklich belastend. ich finde es sehr verständlich, dass es dich erstmal aus der bahn wirft, wenn du dich immer als mädchen-mama gesehen hast. ich glaube aber, dass es sich noch legen wird. deine idee, dir dafür hilfe zu suchen finde ich super. das wird dir bestimmt helfen. ich würde nach "psychologischer psychotherapeut" googlen. du müsstest nur mit der therapeutin abklären, ob die kosten von der KK getragen werden, das ist in deinem fall nicht ganz eindeutig. wenn du es dir leisten kannst, kannst du auch nach heilpraktikern für psychotherapie suchen, da bekommt meist schneller einen termin. das wichtigste ist, dass du dich gut aufgehoben und verstanden fühlst. es gibt bestimmt auch besondere beratungsstellen für schwangere, aber da kennen ich mich nicht genau aus. viele kinderwunsch kliniken haben so etwas angegliedert und die werden sich mit allen themen befassen, die mit dem "kinderkriegen" zu tun haben...
vielleicht spielen ja irgendwelche eigenen wünsche und bedürfnisse eine rolle bei deinem traum, mit dem mädchen zu spielen, fast wie mit einer freundin oder schwester. ich kann mir vorstellen, dass es dir hilft, da etwas genauer hinzuschauen. vielleicht ist es ja sogar besser, dass du einen jungen bekommst, dann wirst du ihm z.b. vielleicht mehr freiraum geben können, als einem mädchen oder so.... das wird sich alles zeigen. ich denke, es kommt immer so, wie es kommen soll. alles hat seinen sinn.

ich wünsche dir alles liebe und hoffe, dass du den schock bald überwunden hast und dein bebe (wieder) lieb haben kannst... ich bin sicher, dass ihr zueinander finden werdet und du ihn in dein herz schließen wirst, wenn ihr euch erstmal kennen lernt.. #herzlich

lg jenita