Pflegekind Wegen Schulden aufgenommen

    • (1) 04.04.19 - 23:23

      Hallo Ihr Lieben
      Habe da mal eine Frage. Ich kenne eine Familie die haben ihr eigenes Enkelkind als Pflegekind aufgenommen. Jetzt das Problem. Die beiden sind überschuldet die haben überall Schulden habe das Gefühl dass die mit dem Pflege Geld was sie für den Jungen bekommen die Schuld Ab bezahlen. Ist es denn in Ordnung? Muss denn das geht nicht für den jung zurück gelegt werden oder angelegt werden?

      • (2) 05.04.19 - 13:31

        Ein Heimplatz kostet mehr als das Dreifache dessen, was ein Pflegeplatz kostet. Das Geld ist für die Pflegenden, zum Unterhalt des Kindes (Essen, Kleidung, Zimmer, Möbel), aber auch eine Art Aufwandentschädigung für die investierte Zeit und Nerven.
        Solange das Kind versorgt ist, können sie mit dem restlichen Geld machen, was sie wollen und es geht Dich nichts an. Das Kind hat keinerlei Anspruch darauf.

      (4) 06.04.19 - 00:08

      Mh, woher meinst du das zu wissen?
      Viel Geld bekommst du auch nicht vom Staat. das Pflegegeld, was den Bedarf des Kindes decken soll, liegt hier knapp über Hartz Vier, ich kenne keinen, der da nicht draufzahlt! Beim Erziehungsanteil könnte ich ja mal den "Stundensatz" ausrechnen - entgegen des Klischees wird man da GANZ SICHER auch nicht reich dabei. Wir DÜRFEN nicht einmal auf den Namen unserer PT sparen, da wir, wie viele PE auch, nicht die Finanzsorge haben. Wir wollen doch alle nicht wirklich, dass die drogensüchtigen leiblichen Eltern ihr Konto leerräumen, um sich einen netten Abend zu machen?
      Und hätte ein Pflegekind 'Vermögen', so würde das übrigens zur Finanzierung der Maßnahme herangezogen werden bis auf einen eher kleinen Selbstbehalt.
      Entschuldige, wenn ich das so offen sage, aber für mich klingt das sehr nach Klischee bashing! Solange der Junge gut versorgt wird finde ich es großartig, dass diese Menschen Verantwortung für Ihr Enkelkind übernehmen, statt ein ruhigeres Rentnerdasein zu führen. Dafür haben sie grundsätzlich Respekt verdient, und hoffentlich keinen Dorftratsch hinter ihrem Rücken.
      Wenn ich dein Posting in den falschen Hals bekommen haben sollte, dann tut es mir leid. Ich bin gerade recht angenervt davon, dass durch die aktuell absolut notwendige Grundsatzdebatte viele PE plötzlich (?) argwöhnisch beäugt und ihnen unlautere Absichten als Generalverdacht angehängt werden.

    • (5) 06.04.19 - 21:13

      Hallo,

      weißt du wie viel Pflegegeld die bekommen oder wie kommst du darauf? Wir haben seit 2015 Pflegekinder und es bleibt nichts über, wie zahlen teilweise sogar drauf. Hast du schon mal überlegt, dass die Beiden ihr Enkelkind lieben und nicht wollen, dass das Kind zu Fremden kommt?

      (6) 08.04.19 - 18:23

      In erster Linie wird immer geschaut ob das Kind bei Verwandten unterkommen kann bevor es fremd untergebracht wird. Auch wenn dort vielleicht nicht alles perfekt ist, so bleiben dem Kind wenigstens Vertraute Personen. Pflegegeld ist quasi der Unterhalt für das Kind. Oft bei Verwandten Pflege sogar weniger als regulär. Ich weiß jetzt nicht was du so für Vorstellungen der Höhe hast? In der Regel deckt es gerade so die anfallenden kosten. Mit einen 450 Euro Job hast du finanziell mehr davon 😉.

Top Diskussionen anzeigen