Gibt es Zuschüsse für Umbau oder Umzug?

    • (1) 19.06.19 - 16:54

      Hallo!

      Im Januar ist mein Pflegekind bei uns eingezogen.
      Wir leben zu 5 in einer 3 Zimmer Wohnung.

      Das 3. Zimmer ist quasi ein riesiges Dachgeschoss. Es wäre Umbaufähig.
      Eigentlich wollten wir eine Wohnung suchen. Finden jedoch nichts hier. Und ich möchte meine Kinder ungern aus Kindergarten und Schule reißen.

      Weiß jemand ob es Zuschüsse gibt fürs Pflegekind zwecks Umbau?

      Uns hätte die Wohnung vorher mit unseren Kindern gereicht, so aber nicht.

      Achso wir wohnen in nrw.

      Lg Janine

      • Guten Abend schlefi,

        Du kannst im Internet die Regelungen zu "einmaligen Beihilfen" Eures zuständigen Jugendamtes nachlesen. Eigentlich bringen Dir nur Informationen von Pflegeeltern etwas, die durch das selbe Jugendamt betreut werden, da die Höhe und Voraussetzungen nicht überall in Deutschland gleich geregelt sind.

        Allerdings werden diese Zuschüsse normalerweise nur gewährt, wenn sie "unmittelbar die Erziehung [des Pflegekindes] fördern".

        Hat ein Haushaltsmitglied einen Pflegegrad? In diesem Fall können "Wohnumfeld verbessernde Maßnahmen" bei der Pflegekasse beantragt werden.

        Aber Du kannst ja bei der Wirtschaftlichen Jugendhilfe mal nachfragen.

        Alles Gute!

        • Danke für deine Antwort.

          Von meinem zuständigen Jugendamt kann ich online nichts einsehen.

          Habe schon geschaut.

          • Guten Abend,

            gern geschehen.

            Das ist schade, dann bleibt Dir wohl nur bei der Wirtschaftlichen Jugendhilfe den Nebenkostenkatalog zu erfragen. Oder Dich mit Pflegeeltern aus der Region auszutauschen, zum Beispiel bei einem Pflegeelternverein.

            Viele Grüße

      Hallo,

      also normalerweise ist es ja so, dass vorher der Platz vorhanden sein muss um ein Pflegekind aufzunehmen. Wir wohnen auch in NRW und es muss ein Zimmer für das Kimd vorhanden sein. Das Jugendamt sieht das momentan nicht so eng, da es zu wenig Pflegeeltern gibt, aber nach Zuschüssen für Umbau zu fragen fände ich schon ganz schön dreist. Den Gesankenansatz kann ich auch gar nicht nachvollziehen. Ihr hättet ja kein Kind aufnehmen müssen, wenn ihr kein Platz habt. Zwingt Euch doch keiner dazu.

      Viele Grüße

      • Du, wir hätten uns auch so nie für ein Pflegekind beworben.
        Es ist aber das Kind meines Cousins und hätte sonst bei fremden aufwachsen müssen.
        Deswegen haben wir ihn genommen.

        Aber unsere Wohnung ist trotzdem ein Problem. Es fehlt ein Zimmer, es wäre aber schnell eins Vorhanden wenn man eine Wand ziehen würde.

        Ich habe außerdem meinen Job aufgeben müssen um den kleinen aufzunehmen.

    Tut mir leid, wenn es etwas grob rüberkam. Das Jugendamt hat trotzdem nichts damit zu tun. Du bekommst ja angangs glaube ich 3.000 ,-€ für zukünftige Betten usw. und für die Einschulung und die Taufe bzw. Kommunion und Konfirmation bekommst Du Geld + Geburtagsgeld, Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld. Mit dem Hausumbau hat die Stadt nichts zu tun. Wenn ihr kein Platz für das Kind habt, hätte es wohl woanders hin gemusst (nicht böse gemeint). Ich bin immer wieder erschrocken, dass hier in meiner Stadt Kurzzeitigpflegemütter momentan häufig 5 Kleinkinder haben . Vielleicht hast Du ja Glück und das Jugendamt hat so einen Notstand, dass sie mittlerweile sogar das bezahlen :). Alles Gute für Euch!

    • Ja ich bekomme Pflegegeld.

      Ich habe für alle Anschaffungen 600€ bekommen.
      Wir wurden von 2 Jugendämter Überprüft. Es war ok für alle mit der Wohnung.
      Der kleine kam mit 14 Wochen und ein Baby braucht ja erstmal nicht viel Platz.
      Und wir dachten, ach wir ziehen einfach um in eine 4 Zimmer Wohnung.
      Aber seit Januar ist nichts zu finden!
      Ohne Witz.

      Aber mal eben 3000€ für die Wand herzaubern die all unsere Probleme lösen würden, kann ich auch nicht.

      • Hallo nochmal schlefi,

        mir sind noch drei Möglichkeiten eingefallen. Erstens solltet ihr durchrechnen ob der im Pflegegeld enthaltene Mietanteil den “tatsächlichen Kosten” entspricht und gegebenenfalls einen Antrag auf die Übernahme dieser stellen, siehe § 39 (4) SGB VIII: “Die laufenden Leistungen sollen auf der Grundlage der tatsächlichen Kosten gewährt werden, sofern sie einen angemessenen Umfang nicht übersteigen. [...] Sie sollen in einem monatlichen Pauschalbetrag gewährt werden, soweit nicht nach der Besonderheit des Einzelfalls abweichende Leistungen geboten sind.” Zweitens könnt ihr die “Besonderheit des Einzelfalls” überprüfen lassen, mit der Begründung, dass ihr das Pflegekind unplanmäßig als Verwandtenpflegeeltern aufgenommen habt und die Wohnung für fünf Personen nicht ausreichend Platz bietet, eure leiblichen Kinder durch einen Umzug Nachteile erleiden würden und zudem momentan kein geeigneter Wohnraum zur Verfügung steht. Drittens scheint das Jugendamt an eurem Wohnort nicht mit dem für die biologischen Eltern zuständigen Jugendamt identisch zu sein.
        Weiter heißt es im oben genannten Paragraphen: "Wird ein Kind oder ein Jugendlicher im Bereich eines anderen Jugendamts untergebracht, so soll sich die Höhe des zu gewährenden Pauschalbetrages nach den Verhältnissen richten, die am Ort der Pflegestelle gelten." Für die nächsten zwei Jahre ist die Behörde am Wohnsitz der leiblichen Eltern unter anderem für die Zahlung des Pflegegeldes zuständig. Wird dieses in der Höhe der bei eurem Jugendamt üblichen Sätze gezahlt? Auch das solltet ihr klären.

        Ich hoffe, ich konnte Denkanstöße beisteuern.

        Einen angenehmen Abend

        Ist es eine Eigentumswohnung?
        So wenig ist Pflegegeld doch nicht?

        (13) 08.07.19 - 07:20

        Eine Wand kostet keine 3000€! Oder es ist eine riesengroße Wand, aber ich dachte wir reden hier von einer normalen Wohnung.
        Lasst euch doch einfach mal nen Angebot machen was das Material kostet, das ist wirklich nicht so viel!
        Ne Gibskartonplatte mit den Maßen 2m x 60cm gibt es schon für etwa 7€. Man kann etwa mit 40 € pro qm rechnen, also mit Ständerwerk, Gibsplatten, Schrauben und Dämmung.

        • (14) 08.07.19 - 08:10

          Die Länge sind 7 m und Höhe 6 m.
          Es ist so hoch weil es im Dachgeschoss ist.

          • (15) 08.07.19 - 10:31

            Das ist hoch! Der Kleine ist ja aber noch ein Baby, oder?
            Eigentlich langt es doch dann wenn er die erste Zeit bei euch schläft und eine Spielecke hat später.
            Und bis dahin würde ich Angebote einholen für ne Wand und einfach bisl was vom Gehalt zu Seite legen falls ihr das nicht eh schon macht.
            Bei myhammer.de kannst du super Handwerker finden.

    Woher hast du die Zahlen?????? Wir haben 350 euro Erstattung bekommen. Der Erziehungsanteil, als das was ich bekomme liegt bei 190 Euro im Monat!

    • Guten Abend beffy83,

      ich vermute, dass Du und geboren062011 von verschiedenen Jugendhilfeträgern in verschiedenen Städten betreut werdet. Die Sätze für das monatliche Pflegegeld und die Annexleistungen sind nicht bundeseinheitlich festgelegt. Die jährlich erscheinenden Empfehlungen vom Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge e. V. zur "Fortschreibung der Pauschalbeträge in der Vollzeitpflege" sind keine verbindlichen Vorgaben. Außerdem besagt § 39 (4) SGB VIII: "Die laufenden Leistungen sollen auf der Grundlage der tatsächlichen Kosten gewährt werden, sofern sie einen angemessenen Umfang nicht übersteigen. " Lebenshaltungskosten sind von Stadt zu Stadt verschieden.

      Einen schönen Mittwochabend 🙋

      • Ich habe mich auf die Aussage "anfangs bekommt man 3000 Euro" bezogen. Die ist schlicht falsch. Ich weiß auch das die Pflegegeldzahlung von Kreis zu Kreis unterschiedlich sind, diese sind dort festgelegt und werden nicht nach tatsächlichen Kosten berechnet.

        • Hallo,

          also erstmals kannst Du ja nicht sagen, dass etwas schlichtweg falsch ist, wenn Du unsere Situation bzw. Stadt gar nicht kennst.

          Ich hatte in dem Post geschrieben, dass ich nicht genau weiß, ob es 3.000 ,-€ waren oder ca. oder sowas - kann es gerade nicht sehen. Ich meine hier sind es 1.500 € für Dauerpflege und weiß sicher, dass es ca. 1.000 € für Kurzzeitpflege sind (hatte mich darüber erst vor kurzem mit der Kurzzeitpflegemutter meiner Tochter unterhalten. Damals waren noch andere Zahlungen da mit inbegriffen, da erst spät die erste Zahlung kam. Viel mir gerade wieder ein. Ist schon so lange her. Aber auch hier wird ja die Erstaustattung aus verschiedenen "Sachen " berechnet.

          Wenn man mal bedenkt, was man alles kaufen muss, wenn man z.B. Kurzzeitpflege macht. Ich denke man kann es ja eh nur von Herzen machen, weil wenn man mal bedenkt, dass eine Kurzzeitpflegemutter mit Frühchen alle paar Stunden (auch nachts)Nahrung geben muss und die Nahrung ja auch sehr teuer ist, kann man das nur aus Liebe machen.

          Viele Grüße

Top Diskussionen anzeigen