Namen für Adoptivkind

    • (1) 22.09.19 - 19:52

      Hallo zusammen. Wir stehen noch ganz am Anfang des Bewerberverfahrens. Hatten bisher ein Beratungsgespräch beim jga. Wie ist das eigentlich mit dem Vornamen bei einem Säugling? Hat das Kind schon einen Namen, kann man ihn ggf. ändern lassen?
      Lg

      • Hallo gedankenschweifer,

        wenn das Kind bereits einen Vornamen trägt, kann dieser mit Ausspruch der Adoption geändert werden. Siehe auch § 1757 (3) Nr. 1 BGB: https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1757.html.

        Gute Nacht

        Unser Jugendamt versucht die (Adoptiv-) Eltern dazu zu bewegen, den von der leiblichen Mutter ausgesuchten Namen nicht einfach zu "entfernen", er ist schließlich Teil der Geschichte und der Identität des Kindes.

        Bei uns war es so: wir haben die leibliche Mutter unserer Tochter kennengelernt und mit ihr besprochen, dass wir den Namen den sie aussucht, als Zweitnamen behalten. Als wir den Namen nach der Geburt erfahren haben, gefiel er uns aber so gut, und ähnelte so sehr dem Namen den wir ausgesucht hatten, dass wir ihn als ersten Vornamen behalten haben.
        LG!

        Hallo Gedankenschweifer,
        wir hatten vor 5 Jahren das unfassbare Glück, unsere Tochter direkt aus dem KH adoptieren zu dürfen.
        Die Mutter hat anonym entbunden und wollte weder das Geschlecht wissen noch einen Namen vergeben. Wir durften also einen aussuchen. Hätte es aber einen gegeben, hätten wir ihn zumindest als Zweitnamen behalten. Immerhin ist er eine Verbindung zur Bauchmama/Ursprungsfamilie, evtl. sogar die einzige.
        Ich wünsche euch viel Glück und dass bald ein ganz tolles Kind auf euch wartet 💖👶💖
        Liebe Grüße, Tonimaroni

        • Vielen Dank für die nette Antwort. Als Zweitname finde ich es wirklich eine super gute Idee. Danke nochmal. Unsere Vorfreude ist riesig

          • Hey,
            bei uns war es auch wie bei Tonimaroni.
            Wir haben unser Kind direkt aus dem KH mit heim nehmen dürfen.
            Die Bauchmama wollte die Kleine nicht sehen und ihr keinen Namen geben.
            Allerdings hat dies dann die Hebamme getan.
            In diesem Fall werden wir den Namen jedoch nicht beibehalten , oder ihn als Zweitnamen eintragen lassen.
            Wir werden ihn aber selbstverständlich in IHREM Buch erwähnen.
            Hätte die Leibliche Mama den Namen ausgewählt, hätten wir ihn definitiv als Zweitnamen behalten.:-)

      (7) 23.09.19 - 13:42

      Soweit ich weiß, kann man ihn ändern lassen.
      Mein Großcousin wurde als Säugling adoptiert. Seine leibliche Mutter hatte ihm schon einen Namen gegeben und den hat er bis heute als ZN.
      Passt zwar Null zu seinem Rufnamen und zum Nachnamen, ist aber ein Teil von ihm, das war seinen Eltern (Also den Adoptiveltern) wichtig.

      Ja, das darfst du.
      Ich wurde auch adoptiert und meine Adoptiveltern haben mir den Namen gelassen, den ich von meinen leiblichen Eltern bekommen habe.

      Ich fand das immer sehr schön,weil ich dachte, dass meine Mutter ihn für mich ausgesucht hat... Na ja, die Wahrheit ist leider anders. Ich habe meine leiblichen Eltern mal kennen gelernt und dann hab ich die Geschichte zu meinem Namen gehört.
      Trotzdem mag ich meinen Namen.

Top Diskussionen anzeigen