Warten als Adoptionsbewerber

Hallo zusammen,

Ich lese hier schon eine Weile immer mal mit und muss jetzt einfach auch schreiben. Weil ich die Warterei zur Zeit kaum mehr ertrage.
Wir sind seit 4 Jahren auf der Warteliste für ein Adoptionskind (wir sind bei mehreren Stelle registriert) - und im Moment fühlt absolut unmöglich an, noch länger zu warten. Um uns herum kriegen nach und nach alle Paare, die wir im Rahmen von Seminaren kennengelernt haben, Kinder vermittelt. Wir freuen uns jedes Mal mit, weil das alles tolle Menschen sind, die auch ein Päkchen tragen und sich genauso wie wir sehnlichst ein Kind wünschen.
Jetzt hatten wir schon mal einen Anruf, die Mutter hat sich aber gegen eine Adoption entschieden. Super für das Kind, für uns ein derber Schlag. Kaum hatten wir uns berappelt, haben wir erfahren, dass wir bei zwei anderen Stellen in der engeren Auswahl waren, sich aber die abgegebenden Eltern für andere Eltern entschieden haben.
Jetzt waren wir also mindestens dreimal (von denen wir wissen) kurz davor. Im Moment macht mich das echt einfach nur noch müde, wütend, traurig, genervt...

Wie lange habt ihr denn gewartet?
Habt ihr auch solche Erfahrungen gemacht?
Wie habt ihr das geschafft?

Ich danke euch für eure Hilfe, die kann ich gerade nämlich sehr gut gebrauchen...

1

Hallo,

wir warten erst 1 Jahr aber es wurde uns im Bewerbungsverfahren ganz klar gesagt das nicht jedes Paar ein Kind vermittelt bekommt. Nur etwa die Hälfte der Paare bekommen überhaupt ein Kind vermittelt. Deswegen würde ich einfach auch versuchen an die Option zu denken, kinderlos zu bleiben.

Lg

2

Hi,

danke für deine Antwort!
Das wurde uns auch gesagt. Dadurch, dass wir schon so nah dran waren, fühlt es sich im Moment einfach nur ganz anders und schwieriger mit dem Warten an als vorher.
Und ja, wir denken auch an die Option kinderlos zu bleiben. Nur weil wir einen Anruf hatten, heißt das ja nicht, dass noch einer kommt. Vielleicht gabes dieses eine Kind, für das wir die richtigen Eltern waren, und nicht mehr. Die Wahrscheinlichkeit ist schon sehr gering, nochmal Glück zu haben. Wir haben uns auch eine Zeitgrenze gesetzt bis wann wir warten wollen, und unsere Vorstellungen von einem Leben zu zweit sind auch sehr konkret. Aaaaaber, der Kinderwunsch ist noch da, sehr. Noch wollen wir die Hoffnung nicht aufgeben.
Erfahrungen, die vielleicht ähnlich waren, helfen einem ja meistens etwas. Deshalb habe ich hier gefragt.
Meistens hilft es ja schon zu hören, dass noch jemand einen erfolglosen Anruf hatte oder so lange gewartet hat.

Tja... Ich wünsche euch, dass ihr nicht so lange warten müsst und dass ihr euch die Zeit kurzweilig gestalten könnt :-D

3

Danke! Das wünsche ich euch auch.
Ihr könnt euch noch Fremdbewerben oder bei einem freien Träger.
Ansonsten ist unsere Grenze bis meine Frau 40 wird ( das ist in 3 Jahren). Danach ist für uns Schluss und wir starten Plan B!
Lg

weitere Kommentare laden
6

Hu hu,
Am Ende wird alles gut, sonst ist es nicht das Ende.
Glaube mir wir wissen von was wir reden.
Auch wir haben 4 Jahre gewartet dann kam die freudige Nachricht das ein Baby geboren wird. Wir hatten alles vorbereitet. Und am Tag der Geburt hat sich die Mutter umentschieden. Genau wie bei euch.
Es war echt eine schwere Zeit. Aber es war gut so, denn sonst wäre unser Sonnenschein jetzt nicht bei uns. Wir mussten danach noch ein Dreiviertel Jahr warten. Und nun ist er schon gleich 17 Monate bei uns. Die Zeit rennt. Es ist leicht gesagt. Aber genießt eure Zeit jetzt noch, denn ab dem Anruf und dem Einzug werdet ihr ein komplett anderes Leben haben.
LG