Sorgetrecht beantragen!

Hallo !
Ich würde gerne wissen ob es hier jemanden gibt, der das Sorgerecht für sein Pflegekind beantragt hat.

Mich würde interessieren wann und wie der Ablauf war.

Liebe Grüße 🌺

1

Hallo!

Ja ich!

Bin zum Amtsgericht und habe den Antrag für die Vormundschaft gestellt.

Dann bekam ich für knapp 4 Wochen später den Gerichtstermin.
Die leibliche Mutter ist nicht erschienen. Dann hat der Richter gesagt er setzt einen zweiten Termin an für in 4 Wochen.

Bei dem Termin kam sie auch nicht. Dann wurde ihr das Sorgerecht entzogen und mir die Vormundschaftschaft übertragen.

Bekam dann das Urteil zugeschickt und einen Termin zur bestallung.
Dort wurde ich dann offiziell zum Vormund und bekam die bestallungsurkunde.

Alles ohne Anwalt.

2

Hallo Mamaherz.,

eine Antwort hast du ja schon bekommen.

Aus eigener Erfahrung kann ich auch nur insoweit berichten, als dass ich in der Vergangenheit in zwei verschiedenen Pflegekinderdiensten gearbeitet habe. (Inzwischen mache ich aber etwas anderes - von daher braucht hier keiner zu befürchten, hinter meinem Namen verbirgt sich seine eigene PKD-Mitarbeiterin ;-))

Was mir wichtig wäre:
Bitte vergiss nicht mit deinem Pflegekinderdienst zu sprechen. Und auch dem aktuellen Vormund, falls es schon einen gibt.
Solche Art von Überraschung können eine weitere Zusammenarbeit erschweren.
Besser ist es immer das in Absprache zu machen.

Je nachdem wie die Situation mit der Herkunftsfamilie ist, ist die Unterstützung des Jugendamts bei der Sache auch nochmal wichtiger. Vielleicht hast du Eltern, die schon ewig nicht greifbar sind. Vielleicht ist es aber auch "mal so, mal so" und eigentlich habt ihr Kontakt, weil euer Pflegekind Umgang zu den leiblichen Eltern hat. Dann ist ein Vorbesprechen mit dem PKD/ ASD/ Amtsvormund noch mal um einiges wichtiger. Schließlich werdet ihr auch weiterhin mit den Herkunftseltern Kontakt haben. Da sollte das Thema mit ihnen sensibel angegangen werden.

Davon abgesehen: Wenn du das Sorgerecht beantragen möchtest, interessierst du dich ja für eine Einzelvormundschaft. Amtsvormünder sind dazu angehalten, Einzelvormünder auch zu beraten. Einige Jugendämter gehen sogar dazu über Einzelvormünder "auszubilden" - also Interessierte vorzubereiten auf ihr Amt. Das ist aber noch sehr unterschiedlich. Keine Ahnung, wie das bei dir im Jugendamt gehandhabt wird. Aber vielleicht sind sie bei euch ja schon recht fortschrittlich.

Gruß
Margeruite87