Noch ein Baby mit über 40...Hin und Her gerissen!

    • (1) 03.04.19 - 18:52

      Hallo!
      Ich werde in 3 Wochen 41 und habe bereits 4 Kinder zwischen fast 13 und 3 Jahren.
      Eigentlich war ich sehr sicher das nach Nr. 4 Schluss ist. Wir haben 2 Jungs und 2 Mädchen, bald 4 Kinderzimmer und alles läuft soweit.Klar, es ist auch oft stressig, aber ich liebe meine Grossfamilie. Kinder waren schon immer mein ein und alles. Je älter Nr.4 wird umso mehr zweifel ich, ob er wirklich das letzte Kind sein soll. Für meinen Mann ist es so ok, und ich möchte mit ihm momentan auch noch nicht über meinen "Wunsch" reden, bevor ich nicht selber sicher bin ob ich wirklich nochmals ein Baby bekommen möchte. Es gibt nämlich auch viele Momente wo ich denke "es ist genug". Unsere grossen kommen in die Pubertät, der mittlere ist 7. Ich genieße es mich abends wieder mit Freundinnen treffen zu können und mal in Ruhe zum Friseur zu gehen. Wie gesagt, es würde zumindest für ein paar Jahre ein Zimmer fehlen.
      Es ist schon immer schwierig mit 4 Kindern ein Urlaubsziel und eine große Wohnung zu finden, wir würden auch gerne mal in den Skiurlaub fahren...Also eigentlich spricht so vieles dagegen:-( Aber das Herz. Immer wenn ich ein Baby sehe oder eine Schwangere werde ich wehmütig und denke: Ich will auch! #scheinDer Gedanke nie wieder Hibbeln, schwanger sein, Baby haben und stillen macht mich sehr traurig#schmoll
      Ich finde es einfach toll eine große Familie zu haben. Bin selbst Einzelkind und habe es gehasst!
      Aber ich habe auch Bedenken. Was ist wenn das Kind nicht gesund ist, schaffe ich in meinem Alter eine weitere SS? Was ist wenn doch mal was bei der Geburt schief geht. Ich habe schon die Verantwortung für 4 Kinder- ist es es Wert nochmals das Risiko einzugehen. Angst haben das Baby zu verlieren, noch mehr Sorgen & Ängste...
      Ach man, ich weiss es selber nicht. Die meisten würden uns wohl für verrückt erklären#rofl
      Vielleicht kann mich jemand verstehen oder hatte ähnliche Sorgen? Wie habt ihr entschieden?
      Danke
      Gruss Aprilbaby

      • Hallo, und geht es gerade sehr ähnlich. Ich bin 40 und meine 3 sind 7,9 und fast 11. Was mich derzeit fast am meisten davon abhält ist dieser große Altersunterschied von Nr.3 auf Nr.4 - 8 Jahre! 🙈 Und ich bin dann beim Abi 60! 👵🏻
        Grundsätzlich konnten wir uns auch immer 5 Kinder vorstellen... ABER jetzt läuft alles ziemlich rund, ich habe wieder viele Freiheiten etc. das würde ich schon gern wieder aufgeben. 😊 Aber was ist, wenn das Kind nicht gesund ist? Macht man evtl ein gut eingespieltes Team „kaputt“ nur weil man nicht einfach glücklich ist viele Kinder zu haben?🤷🏻‍♀️ Ich finde die Entscheidung sehr schwer... Du siehst ich kann dir nicht wirklich weiterhelfen.
        LG Kerstin

        Ha, das trifft sich sehr gut. Ich überlege, einen Beitrag ganz ähnliche deinem zu schreiben. Da kann ich mich gleich hier einreihen. Ich bin 41 (und das liest sich so merkwürdig, ich fühle mich eben nicht so) und habe wie du 4 Kinder. 2 Mädchen (15 und 6) und 2 Jungen (13 und 1).

        Wie das Leben mit so einer Bande ist, weißt du ja. Aber auch ich gehe mit dem Gedanken schwanger, dass noch jemand zu uns möchte.
        Mein Gedanke war immer, dass mein letztes Kind ein Mädchen ist. Daher war ich so schockiert bei dem outing Junge. Vielleicht ist es so, er ist nicht mein letztes Kind. ???

        Ach ich weiß auch nicht, wenn alle an mir zerren, von Chemieklassenarbeit und Liebeskummer über Pubertät und Vorschule und dann noch die Wutattacken des 1-jährigen, während alle Hunger haben, die Nudeln überkochen und das Telefon klingelt, während sich zwei um die Fernbedienung streiten und die Windel voll ist...... dann, ja dann sind vier wirklich ausreichend

        Aber sonst, da ist dieser gemeine hartnäckige Gedanke, dieses, wieviele Monate könnten wir noch warten, wie alt sollte der kleine sein, werde ich wieder schnell schwanger, aber nun bin ich noch etwas älter, was denken die anderen,..... aber warte, das ist mir eigentlich egal, denn: ja, ich will noch ein Baby

        Mein Mann ist da allerdings etwas objektiver und selbstkritischer. Ich bin gespannt, was andere meinen. Wobei es eigentlich egal ist, denn wir müssen das ja selbst entscheiden

        Kannst mir gern eine PN schreiben

        Lg
        Caja

        Ich bin 40 ig habe 3 Kinder 16,14 und 4 Jahre - meine große Tochter ist nicht gesund und leider als Pflegefall zur Welt gekommen. Ich gebe zu bedenken das Eure Wünsche ein großes Risiko für Euch mit sich bringen, nicht jedes Kind wird in diesem alter gesund geboren und nicht letztes Kind kann ausgetragen werden. Ihr riskiert meiner Meinung nach sehr viel für Euch und die Kids. Habt Ihr es im Kreuz evlt. auch eine Behinderung zu handeln etc. Natürlich kann alles auch prima laufen aber mir persönlich wäre das Risiko für den Rest der Familie zu groß.

      • Hallo,

        ich bin ehrlich, ich gehöre zu der Fraktion Frau, die niemals spät Mutter werden wollte/will...für MICH käme ein Kind mit Ü40 daher niiiiiiiemals in Frage, ich finde irgendwann reicht es#schein (wenn man zudem schon Kinder hat, in meinen Augen umso eher#hicks).

        Ich habe mit 27 bzw 28 Jahren meine Jungs bekommen, das war für mich das perfekte Alter:-). Heute bin ich 37 Jahre und ungeplant mit Nr drei schwanger...ich wollte keine Kinder mehr, war voll zufrieden mit meinen Zweien, alles ging schon so leicht, ich konnte wieder mehr für mich und meinen Partner machen, hatte wieder mehr Freizeit, konnte am Wochenende ausschlafen usw...tja und dann letztes Jahr der unerwartete positive SST#schock!

        Ich bin ehrlich, ich fühle mich eigentlich zu alt für noch ein Kind, hatte auch Angst, dass das Kind nicht gesund sein würde:-(...die Kraft für ein behindertes Kind hätte ich nämlich nicht (mehr) gehabt...na gut, jetzt ist es aber so und ich bekomme eben noch eines#schwitz...dennoch denke ich mir oft, dass ich dann jenseits der 50 bin, wenn dieses Kind volljährig wird#schock….oh Gott, das klingt so ALT#schmoll#schock!!!! Und so lange noch die Verantwortung zu tragen macht mir auch Angst....

        Ich an deiner Stelle wäre daher froh über meine vier Kinder und würde den KIWU abschließen....aber wie gesagt, dass ist nur meine total subjektive Meinung;-)!

        Lg

        • (6) 04.04.19 - 16:20

          Dein Kind ist noch nicht geboren, oder?

          Ich bin gespannt, vll fühlst du dich mit einem kleinen Baby gleich wieder 10 Jahre jünger. So ists mir gegangen :-p

          LG, Nele
          mit Junge (11) und 3 Mädels (8, 14 Monate und 13. SSW)

          • (7) 04.04.19 - 17:01

            Nein, mein Kind ist noch nicht geboren....habe ET im Juni.

            Hm, ich fürchte eher, dass ich um zehn Jahre altern werde, wenn ich wieder für Jahre auf meinen (jetzt wieder) guten Schlaf verzichten muss#zitter#schwitz;-)...das ist mir damals mit Ende 20 schon schwer gefallen, wie soll es dann jetzt erst mit Ende 30 werden#zitter#zitter?


            Ich hoffe aber natürlich, dass eher du Recht hast:-).


            Lg

            • ...Hm, ich fürchte eher, dass ich um zehn Jahre altern werde, wenn ich wieder für Jahre auf meinen (jetzt wieder) guten Schlaf verzichten muss#zitter#schwitz;-)...das ist mir damals mit Ende 20 schon schwer gefallen, wie soll es dann jetzt erst mit Ende 30 werden#zitter#zitter?...

              Das habe ich auch immer gedacht, bis ich eines besseren belehrt wurde.
              Den Schlafentzug beim ersten Kind fand ich viel schlimmer, obwohl ich 10 Jahre jünger war (33).
              Man kannte das alles ja nicht, wurde quasi ins kalte Wasser geworfen.
              Das Fremdbestimmtsein....darauf kann man sich nicht vorbereiten.

              Jetzt, beim zweiten Kind empfinde ich den Schlafentzug nicht halb so schlimm. Fremdbestimmt bin ich ja nach wie vor, nun halt noch durch ein zweites Kind, aber was soll es.
              Hab mich längst dran gewöhnt.

              Im Alter bin ich viel gelassener. Und Alter ist für mich derzeit nichts weiter, als eine Zahl auf dem Papier...

              (9) 05.04.19 - 10:42

              Wir können eine Wette abschließen :-p

              Du berichtest ja dann mal... ich bin gespannt!

          (11) 04.04.19 - 19:26

          Mir auch :-)

    Hi,
    ich bin letzten Monat 42 geworden und meine 4 sind
    19 im Mai, 15 im April, 12 im Mai und 14 im Dezember. Und dann wären da noch 22 im Januar und 16 im Januar, die 2 Kids von meinem Mann.
    Mein Mann war lange dagegen und doch haben wir seit letztem Monat die Verhütung weggelassen.Somit wäre dies unser erstes gemeinsames.
    Bei mir ist das auch so, mit der Wehmut wenn ich eine Schwangere oder Kinderwagen sehe. Ich will auch nochmal. Ich fühle mich nicht wie 42 und ich hab Glück das man es nicht sieht. 😁, aber auch wenn, wäre es egal. Denn bekommen muss ich es und nich die deren Meinung is, das wir zu alt wären.
    Ich fühle mich gerade sowas von bereit dafür.
    Meine sind groß, selbstständig und mir fehlt etwas zum Glück.
    Solange ihr euch sicherseit, macht ihr nichts falsch.
    Und meine Freie Zeit, gebe ich dafür gerne auf. Was gibt es schöneres im Leben, als das Lächeln eines Kindes.
    LG Daniela

    • Hallo,
      genau in dieser Situation waren wir auch:
      Patchworkfamilie (2x2 von 14 bis 20 Jahre)
      Ich selbst 46.
      Wir haben es uns die ganze Zeit ausgeredet mit der Begründung "Wir sind zu alt".
      Als der Wunsch immer größer wurde, haben wir beschlossen, "es" einfach der Natur zu überlassen.
      Jetzt in der 21. Woche genießen wir es und die Kinder freuen sich allesamt.
      Das das Geschwisterchen eine Behinderung haben könnte nehmen wir in Kauf ... auch durch einen Unfall kann theoretisch jedes Familienmitglied von jetzt auf nachher zum Pflegefall werden.
      Liebe Grüße

(14) 04.04.19 - 16:16

Moin #tasse

Ich habe meine ersten beiden mit 27 und 31 und mein drittes mit 38 bekommen. Bin jetzt wieder schwanger geworden, da wir 2x2 schöner finden als ein einziges Nachzüglerchen.

Ich kann zu 5 Kindern also nichts sagen, aber zum Alter: Ich bin positiv überrascht! Mit jetzt 39 bin ich, was die Nächte betrifft und allgemein das schreiende Kind, viel entspannter als beim ersten mit 27. Da hab ich ständig gedacht, wenn ich was falsch mache, wird er nie gut schlafen usw... #zitter
Jetzt fühl ich mich im Prinzip wie 25. Außerdem helfen meine beiden Großen begeister mit, mein Junge holt gern seine Babyschwester, wie er sie nennt, von der Kita ab etc.

Das einzig blöde ist die ständige Müdigkeit, seit ich wieder schwanger bin. Das schiebe ich aber nicht aufs Alter, sondern darauf, dass ich leider Vollzeit arbeiten muss derzeit und meine Dritte noch so klein ist und nicht durchschläft.

Ja, ich denke auch manchmal dran, dass ich jetzt fast keine Zeit mehr habe zwischen Auszug der Kinder und Rente.
Aber wenn ich so überlege, worüber andere, die alle Kinder früh bekommen haben, sich so Gedanken machen... Nachbars Garten, das Essen von Restaurant x oder y, die Farbe der Vorhänge... da muss ich sagen, so viel davon muss ich auch nicht haben :-) Viele werden auch jung alt in der Konstellation. Da hab ich lieber spät noch Jugendliche im Haus.

LG, Nele
mit Junge (11) und 3 Mädels (8, 14 Monate und 13. SSW)

Ich bin mit 42 zum 5.mal Mutter geworden. Der Älteste war damals knapp 11, die Jüngste4- ja, es war stressig, aber nicht so schlimm, wie ich es mir vorgestellt hatte. Man hat ja auch eine gewisse Erfahrung und weiß, dass selbst mehrere Kinder mit Magen-Darm- Grippe o.ä.kein Weltuntergang sind, obwohl es sich manchmal so anfühlt;).
Die Schwangerschaft selber( die ich anfangs für den Beginn der Wechseljahre hielt), war nicht anders als die vorhergehenden. Natürlich steigt rein statistisch die Gefahr, dass irgendetwas nicht stimmt, ABER erstens kann man statt zu sagen, dass ein geringer Prozentsatz der Kinder krank ist, auch sagen, dass die allermeisten gesund geboren werden und außerdem habe ich erst letztens gelesen, dass, wenn man die Daten " auseinanderpflückt", die Gefahr für die einzelne Frau gar nicht so signifikant steigt:

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/76127/Risikoschwangerschaft-Entwarnung-fuer-aeltere-Frauen-mit-Kinderwunsch

Tja, natürlich ist jede Urlaubsreise mehr wie ein Umzug bei anderen Leuten, aber daran ändert bei einer solchen Familiengröße ein Kind mehr oder weniger auch nichts mehr.....
Aus meiner Erfahrung kann ich dir nur sagen: Mach es, wenn das Euer Wunsch sein sollte, denn obwohl die letzte Schwangerschaft ungeplant war, hatte ich immer so ein vages Gefühl, dass noch ein Kind schön gewesen wäre. Das ist nun verschwunden und ich hab das Gefühl, dass wir genau die richtige Familiengröße haben.

(16) 05.04.19 - 10:53

Halli Hallo😉

Ich schreibe einfach mal, ich bin 36 und habe 4 Mädchen und bin grade ungeplant mit dem 5 Wunder 💙schwanger. Ich hätte selber nie den mut gehabt mir ein 5 zu wünschen aus den ähnlichen gedanken wie du, aber es konnte uns nix besseres passieren und wir sind alle sehr glücklich drüber. Klar diese schwangerschaft is schon anstrengender wie die anderen, aber es is ok und geniesse es trotzdem. Grade weil wir die Erfahrung machen dürfen ein Jungen zu bekommen😍 vordergrund war immer alles dran und gesund, aber der kleine Mann macht es perfekt💘 also nur Mut wenn der wunsch noch da ist.

LG🤗 24SSW 💙

Hi,
bei mir ist die Situation ein wenig anders, aber deinen Wunsch kann ich durchaus verstehen. Den habe ich seit ein paar Monaten auch wieder, obwohl mein jüngster erst ein Jahr alt ist.
Ich bin 41. Habe bzgl. Kinderwunsch schon einiges hinter mir. Ich bin daher eine späte Mama (beim 1. Kind war ich 35, beim 2. fast 39 und beim 3. Kind 40 Jahre). Die letzte Schwangerschaft war super Easy. Bin bis zum Schluss noch kilometerweit gelaufen und habe auch sehr wenig zugenommen. Einziges Manko, ich konnte sie nicht so genießen, da ich ja ein Baby bzw. Kleinkind zu versorgen hatte.
Mit Ü40 gehört man heute nicht mehr zum alten Eisen und 41 bzw. 42 ist doch kein Alter mehr. Ich fühle mich topfit.

LG und alles Gute

(18) 09.04.19 - 22:25

Ich kann dich gut verstehen! Unsere 4 sind 6 Jahre, 4 Jahre, 2 1/2 Jahre und der Jüngste gerade mal 8 Wochen. Ich hatte auch die große Hoffnung, dass sich nach dem 4. das Gefühl einstellt, dass es das jetzt war - aber genau das Gegenteil ist der Fall 🙈
Ich habe mal den Satz einer Mutter mit vielen Kindern gelesen "Wir wussten nicht, was wir gesucht haben - bis wir es gefunden haben." So geht es mir: Mir war nicht unbedingt klar, dass ich ein Großfamilienmensch bin - bis ich das 3. Kind bekommen habe. Da war mir klar: Ich möchte mehr. Und nun kann ich mir nach dem 4. tatsächlich auch ein 5. vorstellen!

Nichtsdestotrotz hat mein Mann (der weder von meinem Wunsch weiß noch dafür wäre) im Juni den Beratungstermin für die Sterilisation. Das macht mich sehr traurig - und gleichzeitig ist das völlig in Ordnung! Es ist jetzt einfach an der Zeit, mich darauf zu besinnen, was ich habe. Das wertzuschätzen, dankbar zu sein und zu genießen.

Gleichzeitig ist damit verbunden ein Abschied - und Abschied nehmen tut nunmal weh! Vielleicht steckt manchmal auch einfach die Wehmut hinter meinem Kinderwunsch? Ich finde, das sollte man sich fragen... Ich für mich habe da noch keine sichere Antwort drauf - vielleicht magst du ja mal überlegen, wie es bei dir aussieht.

Ich wünsche dir einen klaren Kopf und ein offenes Herz,

zeruya

Top Diskussionen anzeigen