Atonie

Hallo,

bin eigentlich nur stiller Mitleser, hab heute aber auch mal ein paar Fragen. Muss dazu leider ein wenig ausholen.

Also, meine Schwester hatte nach der Geburt ihrer Tochter vor 8 Jahren eine Atonie III Grades, also eine schwere Nachblutung. Seitdem war für Sie der Kinderwunsch eigentlich erledigt.

Nun hat sie aber seit einiger Zeit einen neuen Freund und der wünscht sich nun ein Kind.

Meine Frage: Hatte jemand von Euch eine Atonie nach der Geburt? Wenn ja, habt Ihr danach noch ein Kind bekommen. Wie ist diese Geburt dann verlaufen?

Sie hat furchtbare Angst, dass das wieder passiert.

Danke schon mal für Eure Antworten.

Viele Grüße

lisasmum

1

Hallo,

ich hatte bei der Geburt meines Sohnes (September 2004) eine Atonie 3. Grades. Erst nach zahlreichen Bluttransfusionen ging es mir allmählich besser. Ich habe fast ein halbes Jahr Erholung benötigt, bevor mein Körper wieder 100% regeneriet war (Eisenwert, Kreislaufzusammenbrüche...).

Und nun das Highlight, vor 3 Tagen kam mein 2. Sohn zur Welt und ich bin seit gestern wieder zu Hause. Ich hatte keine Nachblutung und mir ging es super.

Die Hebamme und Ärzte achten dann halt sehr darauf und wollten mir ursprünglich ein Medikament verabreichen, welches ich dann allerdings nicht benötigt habe.

So unterschiedlich die beiden Geburten waren, so unterschiedlich ist auch nun die "Wochenbettzeit".

Liebe Grüße Nicole.

2

Hallo Nicole,

danke für Deine Antwort. Erstmal ganz herzlichen Glückwunsch zur Geburt Deines kleinen Sohnes #baby.


Werde meiner Schwester von Deiner Antwort erzählen, dass wird Ihr hoffentlich Mut machen es noch mal zu versuchen. #danke


3

Hallo,

ich hatte auch im januar 97 nach der geburt meiner Tochter eine schwere Atonie und war wirklich schon kurz vorm abnippeln.
Ich hatte auch angst das es wieder passiert aber mein arzt und meine hebamme haben mir gut zugeredet.
Im November 99 kam dann mei Sohn per Kaiserschnitt (BEL) und es war überhaupt nichts.
Die Ärzte achten nach der geburt noch viel mehr auf sie wie normal.
Ich hab in 3 wochen wieder entbindungstermin (wahrscheinlich wieder Ks wegen BEL, hoffe es dreht sich noch)und muß sagen ich hab überhaupt keine angst.
Ich denke richtig schlimm ist es wenn es das erste mal auftritt.
Sowas passiert sehr selten und wenn es das erste mal ist dann sind die meistens überfordert (den eindruck hatte ich bei mir)aber da sie es schon in ihrer Vorgeschichte vermerkt hat, wird da extrem vermehrt darauf geachtet.
Ich weiß wie deine Schwester sich fühlt aber ich kann sie nur dazu ermutigen.#pro

Viele Grüße

Tanja

4

Danke!!!!

Ich wünsche Dir alles Gute für die bevorstehende Geburt!#klee

5

Ich hatte bei der zweiten Geburt auch eine atonische Nachblutung und da meinte die Ärztin seinerzeit, ob das bei der ersten Entbindung auch so gewesen sei, weil wenn ja, dann hätte sie sich drauf einstellen können bzw. vorher schon was spritzen können. Bei der ersten Entbindung sahs wohl auch aus wie im Schlachthaus, aber da war von so einer Nachblutung nicht die Rede.

Bei der Abschlussuntersuchung habe ich meine FÄ nochmal drauf angesprochen, da meinte sie, dass müsse nicht nochmal bei einer Entbindung passieren, ich solle keine Angst haben.

Aber ganz ehrlich, irgendwie steckt mir das schon noch in den Knochen, die ganze Hektik im Kreisssaal, mein Mann wurde rausgeschickt und alle haben nur an bzw. in mir rumgefummelt ...

LG
wuzzi

6

ist bekannt, warum es zu einer atonie kam? mögliche ursachen sind z.b. ziehen an der nabelschnur durch die geburtshelfer, unsachgemäße plazentalösungsversuche etc.
wurde so etwas gemacht?

7

Danke für Eure Antworten.#danke

Die Ursache ist nicht bekannt. Meine Schwester hat aber immer erzählt, dass die Hebamme an der Nabelschnur gezogen hat. Sie sagte, sie hatte keine Wehen beim Lösen der Plazenta.

Sie hatte vor kurzem ein Gespräch über die Atonie mit einem Arzt aus einem anderen KH. Der meinte, dass könnte nicht die Ursache gewesen sein.

Ich hab noch eine andere Frage dazu. Meine Schwester hat mal gehört, dass man vor der Geburt Blut spenden kann. Der Arzt sagte nun aber, dass das während der SS nicht möglich ist und vorher auch nicht, da dass Blut nicht so lange aufbewahrt werden könnte. Wisst Ihr, wie das in anderen KH gemacht wird?

Viele Grüße

lisasmum