Symphyse / Becken- Beschwerden nach Geburt - evtl. Hebi Gabi ????

Hallo,

hat jemand von euch auch Schmerzen in der Leistengegend und eigentlich das Becken ringsrum gehabt, und konnte kaum laufen, eigentlich schmerzt jede bewegung für die ich die beiden Muskeln dort in der Leistengegend brauche ?

bei mir hat es 3 Tage vor der Entbindung angefangen, hat sich angefühlt wie ganz extrem starker Muskelkater in den Leisten und so ein Dauerschmerz auf dem Schambein. der Doc meinte, dass sind die Mutterbänder, und da kann man nix machen. Hebi und die Gyn. im KH meinten das sei die Symphyse, kann man auch nur abwarten...

nach der entbindung wurde der Muskelkater immer schlimmer, konnte wieder kaum gehen. das Baby tragen und auch im liegen stillen war der horror, weil ich da ja so schräg auf dem Becken lag.

der Doc meinte, das haben ca. 60 % der Frauen, das dauert 6-8 Wochen, bis wieder alles normal wird, nehm seit der Geburt Mitte Aug. jeden Tag Diclofenac Schmerztabletten, die anscheinend nix machen wegen dem stillen. aber ich kann ja nicht noch wochenlang das Zeug nehmen... die Hebi meinte noch, dass es EVTL besser wird nach dem stillen, wenn die hormone nicht mehr so vorhanden sind ?!?

mein Kleiner ist nun 20 Wochen alt und die Schmerzen sind noch immer nicht besser. alle meinten ich soll abwarten aber langsam verlässt mich die geduld. ich will wieder normal gehen können, nacht s mich gescheit umgdrehen können ohne schmerzen !

hab schon Krankengymnastik verschrieben bekommen, das aber nix geholfen hat.

war auch schon beim Orthopäden, röntgen, aber das Becken bzw. die Symphyse sieht alles normal aus, nix verschoben oder so.

hatte jemand auch solche Beschwerden und was habt ihr dagegen gemacht ?

ich weiss gar nicht, wohin oder zu welchem Arzt ich noch gehen soll, der mir helfen kann,... ich kann doch einfach nicht nur abwarten.. ich dreh noch durch... :-(

Gruss
T.

1

Hallo,

ich habe das leider auch! Alle sagen ich würde laufen wie eine Ente! Toll #schmoll
Es hat schon lange vor der Geburt angefangen, da mein Kleiner (geb.am 10.10.07) leider auf dem Ischias lag und ist bis heute nur leicht zurückgegangen!
Ich hatte bei der Geburt auch noch eine Steißbeinprellung :-[ die überhaupt mit den Beckenschmerzen zusammen wirklich jede Bewegung zu einer Tortur werden ließ.
Ich höre jetzt auch noch dumme Sprüche wenn ich sage dass ich noch ein #schrei möchte. Da kommt dann sowas wie "Du läufts doch jetzt noch so sch***,wie soll das dann werden?" "Du machst deine Hüfte nur noch mehr kaputt" ""ein Kind reicht dir wohl nicht " usw.
Naja, ich hoffe das wir diese "Leiden"bald los sind...#schwitz

LG Lydi und Jannis

2

Hallo,

bei mir war es auch so schlimm, dass ich jeden Tag Tabletten genommen hab und auf einmal war der Spuk vorbei. So nach 4 Wochen. Halt durch! Du könntest dir auch so einen Beckengurt verschreiben lassen, allerdings hat mir der nichts gebracht. Weiß aber mittlerweile auch, dass die den ganz falsch angepaßt haben. Den muss man schön tief tragen.

LG Denise

3

Hallo,

ich bin selbst Physiotherapeutin von Beruf und hatte nach der Geburt meiner Tochter auch diese wahnsinnigen Becken- bzw. Symphysenschmerzen.

Ich kann mich noch gute daran erinnern, dass ich ca. 1 Jahr damit große Probleme hatte und am 1. Geburtstag meiner Tochter feststellte, dass sie plötzlich weg waren.

Leider konnte ich aufgrund meiner Tochter keine Therapie in Angriff nehmen - hätte es sonst mit der Osteopathie versucht. Im Nachhinein denke ich, dass ich einen kleinen Symphysenschaden unter Geburt (4 Stunden spontane Entbindung aus BEL) davongetragen habe, dessen Heilung eben 1 Jahr benötigte.

Nun bin ich in der 35. SSW mit dem 2. Kind und habe diese Beckenschmerzen wieder....kein Genuß.

Dir alles Liebe
Kris