Wochenbettdepression - Tinnitus - Erfahrungen?

Hallo,

hab seit 2 Tagen nach der nicht sehr schönen Geburt meiner Tochter einen Tinnitus im rechten Ohr. Behandelt wurde ich mit Cortision und HES - ohne Erfolg.

Inzwischen bin ich völlig am Ende. Letzte Nacht hab ich ein starkes Schlafmittel bekommen und 12 Stunden geschlafen. Mein ganzer Körper zittert.

Heute gehen wir zum HNo (erste Behandlung erfolgte im KH) und zum Psychotherapeuten.

ich bin nicht mal mehr in der Lage meine Tochter auf dem Arm zu nehmen.

Kann mir jemand Hoffnung machen?

Bunny #hasi

1

Hi Bunny,

wie ich lese, ist Katharina inzwischen da...
Was ist denn bloß mit Dir passiert ?
Ist der KS nicht gut verlaufen ?

Ich wünsche Dir viel Kraft und, dass es Dir bald besser geht.
Herzlichen Glückwunsch zu dem Mäuschen !

LG catsan

2

Hallo, ich habe seit ein paar Jahren einen starken Tinnitus, leider auf beiden Seiten. Der "Vorteil" ist, dass man sich mit der Zeit wirklich daran gewöhnt. Irgendwann stört es ncht mehr so und man denkt auch kaum noch daran.
Man gewöhnt sich daran und dadurch, dass man sich davon dann auch weniger stressen läßt, wird oder wirkt er auch leiser.
Mt der Zeit wird es aber auch durch die Unfusionen besser. Nimmst du Ginko? Hat mir gnz gut geholfen.
Aber warum kannst du dadurch deine Tochter nicht auf den Arm nehmen? Hast du noch Schwindel dazu? Ich habe wirklich "nur" das Geräusch.
LG,
Kathi

3

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt eurer Tochter!

Ich habe schon öfter davon gehört dass eine Depression mit Tinnitus einhergeht.

Vielleicht bekommt ihr den Tinnitus in den Griff wenn du deine WBD in den Griff bekommst.

4

Herzlichen Glückwunsch zu Katharinas Geburt erst einmal!
Hab Deine Geschichte verfolgt, da wir den gleichen ET hatten.
Nun zu Deinem Anliegen: Du weisst ja sicher, dass ein "babyblues" also Heultage post partum sehhhhhhr häufig sind (ca.70% der Wöchnerinnen). Sie entstehen durch den rapiden Verlust von Progesteron und Östrogen und dem gz Anstieg von Prolaktin. Eine echte Wochenbettdepression taucht in ca. 10% auf nach mehreren Tagen anhaltender Stimmung.
Der Gang zum Fachkollegen ist sicher der richtige Weg, wenn Du Dich überfordert fühlst. Ansonsten gibt es die 3. Sectio zu verarbeiten, den Befund Deiner Tochter usw.. Ich kann Dir nur raten, wirklich Hilfe anzunehmen (Mann, Nachbarn, Familie....).
Keine Angst, das wird schon wieder. Dein hormonelles Gleichgewicht muss sich einpendeln und das "WGeburtstrauma"verarbeitet werden.
Zum Tinnitus kann ich nur sagen, dass man mit HAES und Cortison schon den richtigen Therapieversuch gemacht hat.
Gute Besserung!

5

Oh man das hört sich ganz nach mir an#schock

Ich wusste garnicht das es Mädels gibt die es auch so haben wie ich nach der geburt meines Sohnes 2006.

Ich habe 2 Wochen nach dem KS eine starke Depression bekommen und nach der Geburt meist nur 2 std oder weniger geschlafen Nachts weil ich Angst hatte meinem kleinen könne was passieren.

Erst bekam ich nach ungefähr einer Woche einen Tinnitus auf dem rechten Ohr der schwächer wurde nach ungefähr einem halben Jahr und Heute kaum noch wahrnehmbar ist.
Zum glück das hat die Depression nemlich nur verstärkt die ich hatte.
NAch dem KS 5 Monate ungefähr wurde ich wieder SS und verlor in der 10 SSW das Baby was meiner Depression noch Zwangsgedanken hinzu brachte. Leider sind diese Gedanken bis Heute nicht ganz weg. Ich habe immer noch panische Angst meinem Sohn etwas antuen zu können.
Nach der FG 3 Monate später war also nicht nur der Tinnitus da sondern auch noch die Zwangsgedanken und die Depri. Trotzdem wurde ich wieder SS und verlor erneut das Kind in der 7 SSW.
Danach war ich 3 monate nicht ansprechbar und vor allem meine Gedanken und Handlungen neigten sich immer gegen meinen gerade mal 8 Monate alten Sohn.
Ich musste ihn bis Heute richtig lieben lernen und habe bis jetzt noch mit der WBD zu kämpfen obwohl ich im März 09 meinen zweiten Sohn zur Welt bringen werde.


Ich will damit nur sagen das es ein langer weg sein kann deinen Tinnitus in den Griff zu bekommen und von der WBD weg zu kommen.
Mein Sohn wird drei im Juni und ich bekomme Baby 2 und ich habe Angst das es wieder so läuft aber ich weiss auch das ich Stark genug bin dieses mal mir Psychologisch sofort helfen zu lassen wenn was ist.

Gehe zum Doc und lasse dir Medikamente gegen die Deprie verschreiben und versuche am anfang nicht alleine mit dem Baby zu sein. Lasse dir auf jeden Fall helfen.

Lg Sandra mit Jayden inside ET-29

6

Ich hatte nach ca 3 tagen nach der geburt meines sohnes tinnitus und wochenbettdepressionen mit panikattacken, schwindel, uebelkeit und und und... Die depression ist ganz alleine nach ca 3 monaten weggegangen aber ich hatte tinnitus danach immernoch. Mein tinnitus hat sich seit der geburt meines zweiten sohnes verschlimmert, auch jetzt leide ich an wochenbettdepression...Ich nehme auch dieses mal keine medikamente, sondern versuche es durchzustehen, ist aber nicht so einfach...hoffe dir gehts besser, halte uns auf dem laufenden!