Hat schon jemand schlechte Erfahrungen mit einem WKS gemacht?

    • (1) 20.03.09 - 13:25

      Hallo,

      ich möchte mein Kind per WKS bekommen, weil ich mir eine natürliche Geburt absolut nicht vorstellen kann und sie mir auch nicht antun will.

      Hatten hier schon einige einen WKS und wie war es? Hattet ihr danach probleme? Wie gehts euren Babys?

          • Oh, nein. DAS meinte ich eben gerade nicht. MIR ging es nicht darum, WAS die "bessere" Alternative ist. Sondern, dass man nur einigermaßen beurteilen kann, was besser ist, wenn zumindest ein Minimum über die beiden Alternativen weiß.

            Das war alles.

            Ma

      Ja, hatte ich - keine Probleme, Kathrin gehts super.

    • Hallo,

      ich hatte keinen WKS, habe meinen Sohn normal entbunden. Die Geburt war eigentlich nicht besonders schlimm, trotz Saugglocke und Dammschnitt. Ehrlich, ich war richtig stolz auf mich und dachte, die nächste Geburt schaffe ich wieder.

      Jetzt kommen mir aber Zweifel. Denn mein Sohn war ein recht großes Baby (57 cm und 4200 gr. schwer). Ich hatte nach der Geburt 6 Wochen Beschwerden und Schmerzen wegen dem Dammschnitt und mein Beckenboden ist auch (immer noch) recht mitgenommen.

      Schmerzen bei der Geburt kamen mir recht unwirklich vor und als mein Sohn geboren war, waren bis auf den Dammschnitt wirklich alle Schmerzen weg und das leichte Ziehen der Gebärmutter habe ich noch gemerkt.

      Mein Sohn hatte nach der Geburt ein gebrochenes Schlüsselbein und eine Blockade im Brustbereich.

      Ich bin wieder schwanger (27. Woche) und werde auf jeden Fall ein Geburtsplanungsgespräch im Krankenhaus wahrnehmen. Vielleicht werde ich auch einen Kaiserschnitt machen lassen.

      Ich finde es gut, dass du hier nachfragst. Bin selber gespannt auf weitere Antworten und werde mich selber ausführlich mit dem Thema Kaiserschnitt beschäftigen.

      Viele Grüße

      Iris







      Ich hatte zwar kein WKS aber dennoch kam meine Tochter wegen Geburtsstillstand per Kaiserschnitt zur Welt und ich fand es schrecklich. Ich hatte wirklich starke Schmerzen danach, konnte mich nicht um mein Kind kümmernund habe die erste Woche nur deswegen nur geweint. Dachte ich wär eine schlechte Mutter.

      Ich hatte auch Angst vor der Geburt und der Wehenschmerz war bei mir furchtbar. Trotzdem hätte ich meine Tochter gern spontan entbunden. Mir fehlt das Geburtserlebnis, sie wurde einfach aus mir heraus geschnitten.

      Du solltest bedenken das ein KS eine große Bauch-OP ist.

      Viele Grüße
      Sylviee

      Hallo,
      Ich selbst hatte zwar 2006 einen Notkaiserschnitt, der schrecklich war, weil es mir hintennach 2 Wochen sehr schlecht ging.
      habe aber eine Freundin die einen WKS hatte, der für Sie traumhaft war.
      Sie hat sich sehr lange ein Baby gewünscht und wollte kein Risiko mehr eingehen.

      2 grasse Beispiele, ich weiß, ich wollte damit sagen, es kann schon auch schön sein, wenn es so geplant ist.
      Man muß da irgendwie der Typ dafür sein.

      (10) 20.03.09 - 18:48

      hi!

      Mein 1. KS war ein Not-KS......hatte schon Presswehen....es wäre so schön gewesen, wenn sie durchs Becken gepasst hätte!:-( Ich hatte danach echt schlimme Schmerzen und konnte mich die ersten 3 tage nicht richtig um mein Kind kümmern, was echt hart war! Ich hatte dann noch Probleme mit der Wundheilung.....!

      Mein 2. KS war geplant auf Anraten 2er Ärzte, da meine Narbe nicht die Beste war und ich möglichst keine Wehen bekommen sollte, darum wurde mein Schatz 14 Tage vor ET geholt! Er schluckte bei dem KS Fruchtwasser und drohte erst zu ersticken.....dann dachten die Ärzte alles ok, aber nach 1 Stunde Dauerschreien, verlangte ich einen Kinderarzt, der meinen Sohn sofort auf Intensiv brachte, wo er dann 2 Wochen lag, wegen Lungenentzündung und dann Rota-Viren....! Beim 2. KS hatte ich selber weniger Probleme und meine Narbe verheilte gut!


      Wenn Du meinst ein KS wäre leichter dann irrst du dich leider....Schmerzen hast du danach und Nachwehen auch! Außerdem ist es eine Bauchop, die mit hohen Risiken verbunden ist! Überleg Dir das ganz genau!!!!!

      Außerdem konnte ich beide Male meine Babys nicht sofort im Arm halten, warten bis ich zugenäht war und wieder im Kreißsaal war (gefühlte Stunden!) und das Alles hing mir noch lange nach....sogar noch ein bißchen bis heute!!

      Ana

      (11) 20.03.09 - 18:58

      Mein WKS war super, würde immer wieder so entbinden.

      lg

      Ich habe mich 4-mal durch eine Spontangeburt gequält.....aus nackter Angst vor der "großen Bauch-OP"! #augen

      Beim 5.Mal war der KS dann nicht mehr verhinderbar und siehe da: es war einfach nur toll! #pro

      Kein gequetschtes, geschundenes Kind, sondern ein zufriedenes, ausgeglichenes Baby mit Apgar 10/10/10.

      Hab ihn schon während Zunähen auf die Brust gelegt bekommen, konnte sofort stillen und ihn versorgen, keine Wundheilungsprobleme....gut, dass mir das keiner vorher gesagt hat, sonst hätte ich nie was anderes versucht und eben dann doch keine 5 Kinder....einziger Nachteil am KS: man sollte vermutlich dann nicht mehr als 3 machen, wird zumindest behauptet. #schmoll

      LG Itsy

      hallo
      ich hatte eine spontan geburt 2002 die 19 stunden dauerte,kraefte zu ende,vaccuum und dammschnitt aber mir ging es super,haette baueme ausreisen koennen.bei meinen 2 sohn hatte ich einen wunschkaiserschnitt und hatte nur probleme.konnte mich die ersten 2 tage nicht um meinen sohn kuemmern,nur schmerzen und dann noch blutstau und kraempfe fuer ca 4 wochen.hat dann nachgelassen aber seit her immer probleme mit der regel und schmerzen bei der regel ,was ich vorher nicht hatte.
      meine erfahrung ,sehr schlecht mit wks.jetzt wuerde ich es nicht mehr machen wollen.
      ueberlege es dir gut und informiere dich sehr gut.
      nicole






      (14) 22.03.09 - 13:02

      Hallo,

      ich hatte keinen WKS, aber einen medizinisch notwendigen KS in der 37 SSW. Ich hatte keine Probleme, weder psychisch noch körperlich. Ich finde es einfach blöd, wenn hier viele mit Not KS antworten, weil ich finde, dass es einfach nicht das gleiche ist. Viele sind dann total enttäuscht, weil sie sich eine natürliche Geburt eingebildet haben und es nicht funktioniert hat. Ich war von Anfang an nicht gegen einen KS. Ich hätte zwar spontan versucht, aber es kam ja anders. Ich hatte damit einfach kein Problem, mir wars relativ egal, wie das Kind zur Welt kommt, Hauptsache es geht ihm gut. Er war nach dem KS topfit. Mein Mann war die ganze Zeit mit im Krankenhaus (Familienzimmer) und hat sich um ihn gekümmert. Das hat uns als Familie noch näher zusammen gebracht.
      Ich finde, viele machen es sich schwerer als es wirklich sein muss. Ich brauche keine spontane Geburt, um mich als gute Mutter zu fühlen. Aber da wird auf Biegen und Brechen auf einer spontanen Geburt beharrt und wenn es anders kommt, fallen sie alle in ein tiefes Loch.
      Ich verurteile keine Frau, die einen WKS machen lässt, denn so wild war es wirklich nicht. Ich bin am gleichen Tag noch aufgestanden, am nächsten Tag rumgelaufen. Ist halt auch immer davon abhängig, wie der KS verlaufen ist und wie schmerzempfindlich man ist. Ich bin halt ein Stehaufmännchen ;-)
      Wenn du noch Fragen hast, kannst mich auch gern anmailen.
      Gruß,
      Purzel mit Mucki (15 Wochen)

      Hi StwellA,aaaaaa,

      lass dich nicht von deiner Absciht abbringen, ich hatte KS in der 35. Woche...wenn es nicht da wäre wäre es in der 37 gewesen und glaube mir....das war einfach schön :-)))))))

      Es ging so entspannt zu und ich kann von keinen Schmerzen berichten..Gleich an dem Tag war ich bei meiner Tochter und am dritten Tag wußte ich nicht ,dass ich KS hatte...

      Es kommt auch auf die Einstellung.

      Wenn du nicht den Mut dazu hast, ist es eine alternative...und wäre mir völlig egal, was hier einigen schreiben...

      ALLES GUTE; MD

Top Diskussionen anzeigen