keine wehenpause mehr gehabt - kennt das wer???

    • (1) 19.01.11 - 08:16

      hi ihr lieben

      auch wenn meine tochter jetzt 10 monate alt ist, lässt mich eine frage nicht los. im meinem bekanntenkreis gucken mich die mütter nur ratlos und mitleidig an.

      kurz um: wer kennt das? wer hatte ebenfalls keine wehenpausen mehr?

      ich habe die letzten 5-6 stunden ohne wehenpausen verbracht. eine pda war zwecklos. nachdem sie eine stunde an mir herumgebastelt haben - wehenblocker haben auch nicht mehr geholfen - ist mein rechtes bein taub geworden - alles andere war noch voll da.

      lag es daran, dass ich eine einleitung bekommen habe? ich habe hormongel in die scheide gelegt bekommen. es ging sofort mit wehenabständen von unter 2 minuten los. das war wohl schon eine falsche entscheidung vom krankenhaus, wie sich später herausstellte....
      wie auch immer, mir brennt die frage auf unter den nägeln - ich bin doch wohl nicht die einzige, die soetwas erlebt hat, oder?

      ich fühle mich furchtbar und muss immernoch weinen wenn ich daran denke :(

      • Hallo skiji,

        als ich die ersten 2 Sätze gelesen hab, hab ich gedacht: klingt ja typisch nach Einleitung

        Da was du erlebt hast, ist leider nicht selten. Künstliche Geburtseinleitungen bergen Risiken und machen Komplikationen zuhauf, die fast immer von den Ärzten unter den Teppich gekehrt und verschwiegen werden.

        Vielleicht magst fu hier mal lesen :

        http://www.geburtsallianz.at/downloads/cimseinleitung.pdf

        http://doula-ortenau.de/material/cytotec.pdf

        lg denise

        Hallo!


        ohje..das ist echt übel...

        Tatsächlich tritt sowas eigentlich nur nach Einleitungen auf.
        Solche Eingriffe in die Natur, rächen sich oft.
        Klar, manchmal geht es nicht anders, aber wenn Mutter und Kind nicht geburtsbereit sind, dann kommt es eben sehr oft zu Problemen wie Geburtsstillständen, Wehenstürmen, etc...oft auch in letzter Konsequenz zur Sectio.

        lg und auf das du es verarbeiten kannst

        melanie mit 4 Kindern

        (4) 19.01.11 - 08:30

        Hi,

        ich habe bei meiner ersten Geburt auch sozusagen keine Wehenpausen gehabt. Der Kopf war nämlich so tief, dass ich seit Geburtsbeginn einen wahnsinnigen Druck nach unten hatte. Also hatte ich entweder Wehen oder den Druck - Pause war nie. Nach 7 Stunden habe ich aufgegeben und eine PDA verlangt.

        Kann daher gut nachempfinden, dass Du das furchtbar fandst. In Deinem Fall würde ich sagen, dass es auf jeden Fall von der Einleitung kam.
        Beim nächsten Mal versuchst Du am besten ohne Einleitung auszukommen und wenn es sein muss, dann seeeeehr langsam (niedrig dosieren). Oft kann man aber gut noch warten.

        Ich hatte übrigens bei der 2. Geburt zwar sehr kurze Wehenpausen - 2 Minuten zu Beginn, was das weniger wurde. Aber das hat schon gereicht um mich zu erholen... kein Vergleich zur 1. Geburt, es war ein Unterschied wie Tag und Nacht.

        LG, Nele

            • Nö, deshalb wird, wenn eine Frau bereits einen Kaiserschnitt hatte und eingeleitet werden muss, immer der Tropf genommen. Damit man dosieren kann, um nichts zu riskieren wegen der Narbe....

      (8) 19.01.11 - 08:42

      Hallo

      Meine fünfte Entbindung wurde auch aus verschiedenen Gründen eingeleitet und sofort nach dem legen des Gels hatte ich Wehen ohne Pause.
      Fünf Stunden eine Wehe und der Mumu ging nicht auf und zum Schluss dann von null auf 10cm und Henriette war da.
      HÖLLE!!!!

      Lieben Gruss Iris und Henriette (9Monate)

      Hallo,
      ich kenn das auch, nur hatte ich keine Einleitung!!!
      Das war bei meinem 1 Kind.
      Ich hatte einen Blasensprung zuhause im bett, keine wehen also ab unter die Dusche.
      Danach auf Toi und dort bin ich nicht alleine mehr hochgekommen.
      Mein Mann mußte mich zum Auto stützen.
      Das war abends um 22:15 und früh um 6.27 uhr war der Kleine da.
      PDA hat bei mir auch nicht geholfen, und der Arzt meinte nur, ich solle mich nicht so anstellen. Junger Schnösel von Assist- Arzt halt.:-[
      Der 2 wurde per KS geholt, wegen damaligen mass Geburtsverletzungen, die noch heute Nachwirkungen haben.

      Alles Liebe und Gute

      Lg Jannic

      (10) 19.01.11 - 09:01

      Hallo -

      bei mir wars ohne Einleitung so.

      Ich hab den Geburtsbericht angefordert und es war wirklich so, wie ichs gefühlt habe -- ich hatte mörderhohe/starke Wehen (Bergspitzen jeweils ausserhalb des Anzeigebereichs) und noch dazu: kaum war der Berg unten (niemals ganz unten, wie anfangs) gings gleich wieder hoch ... es reichte vielleicht für ein paar Sekunden oder ein Atemzug, bevor ich wieder vor Schmerzen geschrien habe, wie es mich heute in der Rückschau immer noch sehr verschreckt...

      das ging an die 2-3 Std so, - dann sind die Herztöne von Nora (vorher schon) gefährlich geworden und es gab einen Notkaiserschnitt, -- aber diese Stunden vorher machen mir heute noch Angst ... hinzu kommt der KS, den ich auch nicht wirklich so ganz verdauen kann...

      mir gehts ähnlich wie Dir , -- drüber reden hat mir bisher auch nicht wirklich geholfen - ich vermute, - das wird die Zeit erledigen, hoffe ich. Nora ist jetzt 4 Monate alt.

      #winke Tanja

      (11) 19.01.11 - 09:31

      hi skiji!

      Ich hatte zwei Einleitungen und hatte das so nicht. Die Wehen waren zwar ziemlich heftig von Anfang an (also nicht diese langsame Steigerung, die andere Frauen immer beschreiben), aber eben trotzdem mit Wehenpausen, die dann immer kürzer wurden.

      Aber eine Bekannte von mir hatte das bei der ersten Entbindung. Das Problem dabei war (so erklärte es ihr ihre Hebamme), dass es unter diesen Dauerwehen nicht zu einer Öffnung des Muttermundes kam, da dieser sich weitet/öffnet in den Wehenpausen, wenn die Muskulatur sich entspannt. Es lief letztlich auf einen KS raus... Sie hatte übrigens keine Einleitung.

      Also, die Einzige bist du sicherlich nicht. Und ob es bei einer anderen Einleitung anders gewesen wäre oder gar ohne Einleitung nicht dazu gekommen wäre, steht in den Sternen :-)

      Lg
      cori

      Jup hier , hatte eine einleitung mit Cytotec (nie wieder ) und auch keine Wehenpausen , allerdings hat bei mir irgendwann die PDA gewirkt.

      Durch den ganzen stress , ging es zum schluss meiner kleinen nicht mehr gut und dann ging mit Saugglocke alles ganz schnell.

      Sie wurde direkt abgenabelt und weggebracht (total schlaff , keine reaktion).

      Ging ihr nach 1 min aber wieder besser.




      Ich kann dich verstehen das du dich deswegen unwohl fühlst .

      Ich hatte das beim 3.Kind so.Allerdings nur für eine halbe stunde,dann war er schon da.Bei mir hat das aber denke ich nicht direkt die Einleitung bewirkt,denn erst nach Öffnen der Fruchtblase ging es 2,5 stunden später los.
      Generell kommt das unter Einleitung wohl sehr häufig vor.
      Beim ersten Kind hatte ich dasselbe Problem mit der PDA.Die hat nicht richtig gewirkt und eigentich später nur die Beine betäubt.Deshalb hab ich mir später bei den anderen geburten gar keine mehr geben lassen.
      lg Julia

      (14) 19.01.11 - 11:17

      Huhu,

      ich wurde 3x eingeleitet und jedesmal erging es mir genauso.
      Bei meiner letzten Einleitung bekam ich Tabletten alle 4? Stunden. Die brachten vorerst gar nichts. Nach der letzten Tablette gings schlag auf schlag in Abständen von unter 2 Min. Ich war nicht wirklich drauf vorbereitet (war eigentl. nen geplanter KS-aber Maus hatte sich noch gedreht) und konnte mich nicht wirklich drauf einstellen.
      Irgendwann gab ich auf und "bettelte" nach nem KS. Das ganze zog sich 41 Stunden mit dem Ergenis das MuMu auf 1,5cm war. Ich wollt einfach nicht mehr.
      Die 1. Geburt hab ich bis zum Geburtsstillstand durchgehalten, dann wurd aufgrund absacken der Herztöne nen KS gemacht. Bei der 2. hab ichs dann geschafft normal zu entbinden. Bei der 3. siehe oben und bei der 4. nun hab ich mich direkt auf nen KS festgelegt. Ich produziere irgendwie keine eigenen Wehen und wollt auch nie wieder ne Einleitung.

      LG .. bist also nicht allein

      (15) 19.01.11 - 11:43

      Ja, so etwas kann bei einer Einleitung passieren. Ich habe auch 2 eingeleitete Geburten gehabt - allerdings habe ich eine Wehenschwäche. Meine Jungs waren beides Sturzgeburten - auch ohne Pause. Aber die geburt selber dauerte nur knapp 2 Stunden jeweils. Daher war es nochj auszuhalten.
      Meine Söhne und ich hatten auch an den jeweiligen Geburten zu knaubeln. Meine Söhne mussten zunächst überwacht werden. Der Große hatte einen Zuckerschock und der Kleine Unmengen an Fruchtwasser getrunken. Meiner Hebi hatte ich damals mein Leid geklagt und sie empfiel mir einfach mit meinem (damals einzigsten) Sohn richtig zu kuscheln - Haut an Haut ohne Kleidung (auch ohne Windel). Ich habe also das Ehebett prepariert, dass es nicht zu schmutzig wurde und alle weggeschickt und mit meinem Sohn so um die 3-4 Stunden einfach gekuschelt. Zwischendurch noch gestillt. Das hat richtig was ausgemacht. Erst dadurch ist mein Sohn richtig hier angekommen. Zum nackt kuscheln ist deine Tochter nun zu alt, aber ich denke, vielleicht kannst du trotzdem noch eine Möglichkeit finden (frag doch mal deine Hebi) um die Geburt nachzuholen.

Top Diskussionen anzeigen