bin verunsichert...Kaiserschnitt oder Spontan

    • (1) 19.01.11 - 15:16

      Hallo ihr lieben...

      ich komme gerade vom Arztgespräch, bin 38.SSW.
      Kurze Vorgeschichte: Oktober 2007 Notkaiserscnitt nach Einleitung und
      schlechten Herztönen

      Heute im Gespräch sollte ich mich entscheiden für Kaiserschnitt oder Spontangeburt. Da mein kleiner (inside) größer und schwerer ist als der erste, könnte es zu Komplikationen kommen, bei einer Spontangeburt.

      Ich weiss echt nicht was ich machen soll. Hat jemand Erfahrung und war in einer ähnlichen Situation? Ich freue mich über eurer Erlebnisse und Erfahrungen.

      die verzweifelte sunrise74 mit vinny 3 Jahre und (mit #baby inside)

      • Ich hatte im Dezember 2008 einen ungeplanten KS, und habe mich fuer einen zweiten KS entschieden.

        Mein Arzt hat meiner Entscheidung zugestimmt, besonders da ich nach dem KS eine Infektion hatte, was das Risiko einer Ruptur bei einem vaginalen Versuch weiter erhoeht.

        Ansonsten haette er mir vorgeschlagen es bei Einsetzen der Wehen vaginal zu versuchen, und ich haette dann immer noch nen KS verlangen koennen. Aufgrund meiner Vorgeschichte hat er aber meinem Wunsch im Fall von einsetzenden Wehen vor dem geplanten Termin direkt nen KS zu machen zugestimmt.

        Falls du englisch kannst, mir hat dieses Dokument bei der Entscheidungsfindung sehr geholfen.

        http://www.rcog.org.uk/files/rcog-corp/uploaded-files/GT45BirthAfterPreviousCeasarean.pdf

        Hallo,

        ich hatte in meiner 1. Schwangerschaft auch einen sekundären Kaiserschnitt, angeblich wegen Wehenschwäche - oder wegen Panik der Ärzte, weil mein Kind angeblich so groß war.

        Ich würde mich an deiner Stelle wegen der Größe nicht verrückt machen lassen. Die Messungen sind absolut ungenau. Bei mir würde mein Kleiner mindestens 500g zu schwer geschätzt und es gibt noch stärkere Abweichungen. Gerade das Gewicht wird aber gerne dazu benutzt, um Frauen Angst zu machen, damit sie sich für einen - geplanten - Kaiserschnitt entscheiden. Das ist nämlich für die Klinik günstiger als die unplanbare natürliche Geburt.

        Es gibt viele Frauen, die nach einem Kaiserschnitt auch sehr große Kinder spontan entbunden haben. Wichtig ist dabei wohl vor allem, auf so viele Eingriffe wie möglich zu verzichten wie Einleitung und PDA.

        Ich will zumindest mein nächstes Kind auf natürliche Weise entbinden - denn Komplikationen kann es schließlich auch bei einem Kaiserschnitt geben.

        Vielleicht kannst du dich ja auch noch mit einer Hebi beraten.

        Alles Gute für die Geburt

        frierschaf

        Hi,
        wieso sollte "größer und schwerer" direkt ein Problem sein?

        Kommt ja auch ein bißchen darauf an, WIE groß. Und dann um wie viel sich vermessen wurde...

        Mein kleiner war auch größer als mein Großer. Allerdings wog der Große 2.270g, der Kleine 2.570g...Beide Kinder wurden vor der Geburt schwerer geschätzt.

        Ich hatte bei meinem großen einen ungeplanten KS wegen Geburtsstillstand, grünem Fruchtwasser und pathologischem CTG.

        Mein Kleiner kam 2,5 Jahre später spontan.

        Meine Klinik hatte ein gutes halbes Jahr vor meiner zweiten Geburt angefangen, bei Frauen, die nach einem KS eine Spontangeburt gewünscht haben (ich hatte eine Klinik, die den KS im Normalfall als 2. Wahl ansieht und die Spontangeburt vorzieht, es sei denn, es gibt wirklich Gründe für einen KS) die Dicke der inneren Narbe auszumessen. Bis zu einer bestimmten Dicke wurde den Frauen ein erneuter KS empfohlen, ab dieser Dicke wurde eine Spontangeburt als unproblematisch angesehen.

        Die "Erfolgsquote" lag wohl bei 100%, wenn die frauen sich an die Empfehlung gehalten haben - es gab bis dahin keinen Fall, wo danach unter einer Spontangeburt die alte Narbe Probleme gemacht hätte. War zwar noch nicht sooooo lange eingeführt, aber bei einer auf Risikoschwangerschaften spezialisierten Klinik mit weit über 2000 Geburten im jahr waren einige darunter, wo ein Kaiserschnitt vorausgegangen war.

        Ich wurde gut beraten, aufgeklärt, und gut betreut - und ich würde jederzeit wieder so entscheiden.

        Viele Grüße
        Miau2

        • Eine Erfolgsquote von 100% glaube ich nicht. Die gibt's ja auch nicht bei Frauen ohne vorherigen KS.

          • Wie im nachfolgenden Satz erklärt bezog sich das auf Komplikationen durch die KS-Narbe. Daher auch die ""-Zeichen.

            Und (natürlich kann ich nur sagen, was mir die Ärzte gesagt haben) da gabe es eben keinen Fall von Komplikationen nach Einführung der Methode und mit Folgen der Empfehlung.

            Wie ja ebenfalls noch mal betont gab es diese Untersuchung noch nicht so lange.

            Ob es irgendwann im Laufe der Zeit doch mal einen Fall mit Komplikationen DURCH eine eigentlich für dick genug befundene Narbe gab oder geben wird ist damit natürlich nicht ausgeschlossen.

            Viele Grüße
            Miau2

    Hmmm, komischer Arzt - wenn der KS damals wegen schlechten Herztönen war, was hat das mit dem jetzigen, vielleicht etwas schwereren Kind zu tun?!

    Ich habe spontan nach KS geboren und es war die beste Entscheidung.

    Hallo nochmals...

    also mein zweiter soll um die 4000gr. wiegen und da ich sehr klein bin sehen es die Ärzte als "sinnvoller" an einen Kaiserschnitt zu machen. Sicherlich haben sie mir die Entscheidung überlassen, aber wie schon geschrieben...bin ich total unsicher.

    ganz lieben Dank für eure bisherigen Berichte#danke

    sunrise 74 die gleich zum Italiener geht und mit ihrem Mann beim Essen alle Pro´s und Kontra´s abwegen wird und hoffentlich zu einer Entscheidung kommt #schein

    • Ich bin auch klein und habe nach KS (wegen BEL) ein Kind spontan geboren. Und ich würde/werde mich auch immer wieder so entscheiden.
      Letztlich mußt Du auch für Dich entscheiden, ob Du mit einem KS gut leben kannst. Wenn ja, dann kannst Du ihn auch machen lassen (Dein Bauch ist ja ohnehin nicht mehr ganz jungfräulich:-p). Es gibt aber auch viele Frauen, die eine Art Verlust-Gefühl haben, wenn sie nicht spontan gebären können und denen würde ich immer empfehlen, es wenigstens zu versuchen. Wenn es dann nicht klappt, hat man sich zumindest nichts vorzuwerfen, wenn Du verstehst was ich meine #kratz

      In den meisten Fällen passen die Kinder, echte Missverhältnisse sind sehr selten. Eine Alternative wäre ein MRT, bei dem das Kind und dein Becken abgemessen werden. Das macht eine Klinik hier bei uns recht häufig bei solchen Bedenken und hat sehr gute Erfolge.

      (13) 20.01.11 - 09:51

      was heißt "sehr klein"?

      ich bin 1,58 m groß und wiege unschwanger 54 kg.

      mein 4. kind kam zuhause im geburtspool zur welt.
      es wog 4050 gramm und es war die erste geburt, aus der ich absolut verletzungsfrei hervorging (die anderen kinder waren alle leichter und wurden im KH geboren).

      am besten du verzichtest auf so einleitungsquatsch. die meisten einleitungen enden mit not-sektio. man sollte einfach nicht in den geburtsverlauf reinpfuschen.
      problemvermeidung ist besser als problembewältigung.
      such dir doch eine kompetente hebamme, die dich begleitet.

      wenn du im laufe der geburt an einen punkt kommst, wo du denkst, es geht nicht mehr, kannst du immer noch einen KS machen lassen.

      • Hallo,

        "die meisten einleitungen enden mit not-sektio" - Sorry, aber so ein Unfug. Ich kenne viele Leute, die eine Einleitung hatten. Klar hatten dabei auch ein paar einen KS - aber erstens ist das definitiv nicht die Regel und zweitens ist bei Weitem nicht jeder sekundäre KS ein Not-KS!!!

        Vielleicht hast du dein Kind auch nur darum so verletzungsfrei geboren weil vorher schon drei da durch gekommen sind. Oder weil es eine andere Kopfform hatte (das Gewicht ist komplett unerheblich weil es auf den Kopf ankommt und auch der KU muss nicht unbedingt ausschlaggebend sein). Oder es den Weg besser in den Geburtskanal gefunden hat. Oder du einfach entspannter an die Sache rangegangen bist. Oder, oder, oder. Den wirklichen Grund kennst du nicht und den kann dir auch niemand sagen.

        Und ich kann es nur immer wieder sagen - ein KS ist nur bis zu einem gewissen Punkt einer vaginalen Geburt möglich!!!

        Liebe Grüße
        Ina #winke

    hallo du -
    es ist die frage was du willst- du allein. willst du das was du schon hattest- kommst mit dem kaiserschnitt gut zurecht- fühlst dich damit sicher und geborgen- dann spricht das für den kaiserschnitt.
    bist du aber der meinung du kannst es so wie die natur es vorgesehen hat auch selbst schaffen, egal wie gross und schwer du oder dein baby bist/seid, dann ist eine natürliche geburt das tollste das es gibt. und zwar besonders wenn man so wenig wie möglich eingreift, so wenig wie möglich mit medikamenten welcher sorte auch immer reinpfuscht...auch keine schmerzmittel am besten- ausser du willst sie- und schon gar keine PDA. meiner meinung nach hatte keine frau die eine PDA hatte ein gefühl dafür was im letzten teil der geburt passiert....und das ist ja der entscheidenste teil.eine natürliche geburt versorgt die mutter( und das kind??) auf jeden fall mit sovielen körpereigenen glückshormonen, wie man sich das gar nicht vorstellen kann, wenn man es vorher noch nie erlebt hat.es ist ein absolut unvergessliches ereignis. ich weiss, jede geburt ist das- auch jeder kaiserschnitt- da du dadurch dein geliebtes baby bekommst.
    aber für dich- für deinen körper- deine hormone und das high-gefühl nachher- ist eine natürliche geburt auf jeden fall bereichernder. es wird immer soviel wert auf die schmerzen gelegt....man muss nicht dagegen ankämpfen- jede mehrfachmami kämpft nicht wenn sie erfahren ist, sondern geht mit den schmerzen mit wie mit einer welle die sie überrollt, in die sie sich reinfallen und weitertragen lässt - ans ufer, an dem sie ihr kind im arm halten wird!!!!!diese schmerzen sind nicht der wesentliche teil einer geburt- wesentlich ist was eine geburt in dir innerlich verändert- diese grenzerfahrung kann man einfach nicht beschreiben.....es ist wie neben einem tosenden wasserfall dahinter über einem schmalen felsvorsprung zu wandern- bist du am anderen ende, sitzt neben dem wasserfall auf der wiese, mit deinem kind im arm, sagst du, was für eine unfassbare naturgewalt!!! welch stärke, welche erhabenheit!!! und ich war ein teil davon und durfte es (mit) erleben!!!! und ich hab es geschafft, ich bin da unterhalb durchgeschritten und hab mich und mein kind gut und sicher auf die andere seite- die schöne grüne wiese -gebracht, wo wir gemeinsam den anblick des wasserfalls geniessen können und uns freuen was wir gemeinsam erlebt haben!!!
    das ist eine natürliche geburt!!!
    hab keine angst, vertrau auf dich, deine kraft und deine fähigkeit als mutter dich und dein kind heil durchzubringen auf das andere ufer!!!
    ich bin auch klein, hatte vor der schwangerschaft 55 kilo, 8-9 kilo zugenommen, mein sohn war 4,10 und ohne probleme ohne schmerzmittel etc. natürlich geboren in einem geburtshaus!!!!! ein wahnsinnserlebnis das ich ejder frau wünsche!!! man verändert sich als mensch wenn man das geschafft hat!!!
    liebe grüsse
    serafina

Top Diskussionen anzeigen