Wann habt ihr im KH gesagt das ihr ambulant entbinden möchtet?

    • (1) 31.01.11 - 18:35

      Hallo#winke

      Ich hab eine Nachsorgehebamme und einen Kinderarzt der bescheid weiß. Wann habt ihr im Krankenhaus gesagt das ihr nachhause gehen möchtet wen es euch und dem Kind gut geht nach der Geburt?
      Und wie haben die reagiert? Man hört ja das manche nicht so begeistert sind eben weil die Kliniken dadurch weniger verdienen..

      Liebe Grüße!

      • Hallo,

        bei meinem Sohn (abgebrochene Hausgeburt) 2 min. nach der Geburt - als sie mir und meinem Sohn ein Bändchen umlegen wollten.
        Begeisterung blieb dabei vorallem von Seiten der Kinderärzte in Grenzen - sie haben versucht mit allen Mitteln mich dazu zu bringen doch zu bleiben - sie haben verloren - ich ging mit Kind #schein

        meine 2 Tochter (3 Geburt - 2. Kind war Hausgeburt) bekam ich bei einer Vorsorgeuntersuchung Ctg (ET +9) als Blitzgeburt ;-)
        Da war die Situation noch Komplizierter, da die diensthabende Kinderärztin wohl zuviel Horrorgeschichten gelesen hat. Ich hab mit ihr 3!!! Stunden verhandelt bis sie uns gehen ließ - hatte einen Reversbogen für mich, der einmalig ist (Fieberkurve mit medizinischen Fachausdrücken, welche Pschyrembel nur so hergab). Wir unterschrieben und waren weg.

        Ich hoffe Nr 4 macht es uns wieder einfacher und kommt zu Hause so wie geplant.

        Ich weiß nicht wie es bei euch üblich ist, aber du kannst wenn es dir und dem Baby gut geht doch jederzeit das kh verlassen - bist ja nicht gefangen dort.

        lg
        vollzeitmamaooe

        Hallo!

        ich habe zuhause geboren.

        ich würde nach der U1 fragen, ob bei uns beiden alles in Ordnung ist - wenn das bestätit wird würde ich sagen: "danke, wunderbar, wir gehen dann jetzt wieder.
        Ohne jede diskussion.
        ich würde nur ERST nach der bestätigung fragen, dass alles ok ist und DANN sagen, dass ich gehe - sonst fällt denen sicher was ein...

        lg

        melanie und die 4 kurzen

        Wir gucken uns Freitag den Kreißsaal an. Da werde ich mich mal unverbindlich erkundigen. Eigentlich müssten sie ja froh sein, wenn man früh geht, da sich das Honorar fürs Krankenhaus ja nicht mehr nach Liegedauer sondern nach Fallpauschale ("krankheitsbezogen" - sprich Geburt) berechnet. Nach den Erfahrungen der anderen beiden Schreiberinnen werde ich aber für eine entgültige Entscheidung vermutlich bis nach der Geburt warten.

        • Nein, eine ambulante Geburt und eine stationäre ist schon ein großer finanzieller Unterschied. bei dem einen wirst du ja gar nicht im KH aufgenommen und das KH bekommt wirklich nur die Leistungen des Kreisssaal ausgezahlt.

      hi,

      ich habe vorher gesagt, dass ich nicht ambulant entbinden, aber nach einer Nacht gehen möchte. Die haben keine Luftsprünge vor Begeisterung gemacht, aber es war okay. Das Familienzimmer, das ich haben wollte, war eh nur einen Tag frei, so passte es sich ganz gut und sie konnten es für die eine Nacht noch "verhökern".

      Leider wusste ich ja vor der Geburt nicht, wie es mir nachher gehen würde ;-) ich war nicht wirklich fit. Aber ich bin dann trotzdem gegangen und hatte zuhause sehr viel mehr Ruhe, als ich sie in der Klinik gehabt hätte.

      LG
      cori

    • Hallo,

      ich habs damals bei der Anmeldung im Krankenhaus gesagt, dass ich gern ambulant entbinden möchte. Es wurde damals gleich vermerkt, weil man in dem Fall ja keine PDA kriegen darf.

      Nach der Geburt habe ich die Hebamme auch nochmal darauf hingewiesen, dass ich ein paar Stunden später gern nach Hause möchte. Hat auch bei beiden Geburten geklappt.

      Bei Nr. 3 gabs eine Hausgeburt vor 3 Tagen und ich und auch mein Mann sind im Nachhinein der Meinung, das war eine viiiiieeeel bessere Entscheidung als die ambulante Geburt im Krankenhaus. Es ist noch viiieeel schöner, weil man sich die Fahrerei und die Hektik im Krankenhaus spart.

      Liebe Grüße
      Antje

      • Kurze Zwischenfrage: Warum darf man bei einer ambulanten Geburt keine PDA bekommen?

        • Soweit ich weiß, KANN die PDA als Nachwirkungen tagelange heftige Kopfschmerzen haben. Im Krankenhaus hieß es damals, dass ambulant nur ohne PDA geht. Ich hab auch nie eine gebraucht bzw. gewollt.

          • Ah, okay, dann weiß ich Bescheid. Ich hatte auch keine PDA bei meiner letzten Geburt, aber finde es gut, dass es die Möglichkeit gibt. Mal sehn, wie das in unserem KH gehandhabt wird.

            Lg,
            Lebenslicht

            • Ich denke, es gibt auch andere Möglichkeiten zu entspannen. Die PDA ist ja nur da, damit der Körper sich ein wenig entkrampft und entspannt. Wenn man zu verkrampft ist aus Angstgründen oder weil man schon sehr lange Wehen hat, tut die PDA gut. Die Schmerzen lassen etwas nach. Jedenfalls hört man das von anderen. Ich selber kann halt nicht mitreden, weil ich bisher nie eine wollte (da war meine Angst vor dem PDA setzen größer :-p ).Man kann ein wenig "Luft holen" und dabei geht die Geburt dann wieder voran. Der Muttermund öffnet sich usw.

              Bei meiner Großen dauerte die Geburt auch sehr lange. Innerhalb von 12 Stunden hatte sich der Muttermund nur 1cm geöffnet von 2 auf 3cm. Ich hatte insgesamt 21 Stunden Wehen. Meine Hebamme hat mir empfohlen ein warmes Bad zu nehmen im Krankenhaus. Und nach dem Bad war ich drauf und dran einen Kaiserschnitt zu verlangen, wenn sich am Muttermund nichts getan hat. Aber da war er plötzlich bei 8cm. Und die Geburt konnte weiter gehen.

              Das Bad ist halt auch Entspannung. Man muss sich aber bewusst sein, dass die Wehen dort auch stärker werden. Aber dementsprechend auch wirksamer. Dafür ist die Pause zwischen den Wehen im Wasser viel angenehmer.

              LG
              Antje

    Hallo,

    kann ich nicht bestätigen, dass die komisch reagiert haben. Habe in der Uniklinik entbunden (abends um 21 Uhr) und kurz darauf gesagt, dass ich wieder nach Hause möchte.
    Da es aber mit allem "drum und dran" schon 23 Uhr war und man wohl noch eine gewisse Zeit unter Aufsicht stehen sollte, wurde mir nahegelegt, eine Nacht dort zu schlafen. (Hatte auch SS-Diabetes, die nochmals kontrolliert werden sollte)
    Das Angebot habe ich dann auch angenommen. Durfte dann nach dem Frühstück gehen.

    LG Samy

    Wen interessiert schon, ob die vom KH begeistert sind?;-)

    • (14) 01.02.11 - 09:58


      na, diskutieren müssen und sich suggerieren lassen, dass man ne miiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeeeeeeeeese Mutter ist, die ihr Kind gefährdet ist haklt irgendwie doof, wenn man gerade baby-glück-geflashed ist;-)

      was nicht heisst, dass Einen das vom heimgehen abhalten sollte;-)

Ich habe es bei der Krankenhausanmeldung gesagt. Mir wurde dann mitgeteilt, das ich mich spontan dazu entscheiden könnte jenachdem wie es mir geht. Hebamme und Kinderarzt wussten bescheid.
Ist dann allerdings eine Einleitung/Kaiserschnitt/1Woche Krankenhausaufenthalt geworden;-)

Top Diskussionen anzeigen