zuerst Flasche, dann doch stillen??

Hallo ihr Lieben!
Hab seit 3 Wochen mein kleines Wunder und hoffe ihr könnt mir helfen. Wollte eigentlich nicht stillen und habe deshalb direkt nach der Geburt (am 12.Dezember) Abstilltabletten bekommen. Das war eine einmalige Gabe im Krankenhaus. Gestern hatte ich dann Flecken auf meinem Shirt und dachte ich zuerst noch, es seien Spuckflecken von meinem Kleinen, hab ich heute festgestellt, dass ich Milch "verliere".

Jetzt frage ich mich:

1. könnte ich rein theoretisch doch noch stillen? (ist mein 1.Kind und nach den ersten Unsicherheiten könnte ich mir jetzt doch vorstellen zu stillen)
2. würde ein weiteres Zufüttern mit Pre- Nahrung möglich sein? Oder müsste ich mich entscheiden- alles oder nichts- Fläschchen oder Stillen??
3.Ist meine Milch nach der Abstill-Tablette überhaupt noch "gut"?

Fragen über Fragen :-)
Ich danke schon mal für eure Antworten und Tipps

GLG mimio

1

Ich hab gerade bemerkt, dass ich den Beitrag besser in das Forum über Stillen einstelle

*schäm*
bin ein wenig verpeilt :-)
#liebdrueck

2

Wenn Du noch Milch hast, kannst Du den Milchfluß durch abpumpen anregen. Ich würde Dir abraten, Dein Kind beim größten Hunger anzulegen! Das streßt und es wird keine Milch kommen!

Wenn Du merkst, daß Die Brust voll ist, versuche es. Es ist einen Versuch wert :-)
Wenn Dein Kind die Brust nicht gleich nimmt, nicht verzagen, denn das Trinken fällt ihm viel schwerer, als mit der Flasche ( Sauger mit einem Loch verwenden) oder Stillhütchen verwenden.

Die Tablette unterbindet nur das Milchbildungshormon. Wenn Du durch das Pumpen den Bedarf an Deinen Körper meldest, wird sich das Hormon wieder anreihern. Die Tablette hat keinen Einfluß auf die Qualität der Milch.

3

Hi,

ich kenne mich jetzt nicht so wahnsinnig gut aus, aber ich weiß, dass man auch nach einer längeren Zeit noch mit dem stillen beginnen kann. SChau mal bei der LaLecheLiga, da gibt es ganz tolle Stillberaterinnen, die Dich kostenfrei unterstützen und beraten können.

LG

4

Hallo
deine Nachsorgehebamme ist die ideale Ansprechpartnerin dafür. Oder wie schon erwähnt eine Stillberaterin der LaLecheLiga oder AFS die kennen sich sehr gut aus. Alles gute und viel Erfolg