ambulante Geburt - alle raten ab?

Hi ihr Lieben :)

Ich habe ein Anliegen:
Im Juli erwarte ich mein erstes Kind.

Ich freue mich jetzt schon riesig auf die Geburt und habe überhaupt keine Angst mehr. Anfangs wo ich schwanger wurde hatte ich wirklich Angst vor der Geburt, aber je mehr ich mich damit beschäftigt habe umso natürlicher sehe ich das ganze an und freue mich sogar darauf!

Ich könnte mir gut eine Hausgeburt oder eine Geburt im Geburtshaus vorstellen, allerdings wohne ich etwas doof dafür (beides nicht möglich :( ) und somit kommt das beides leider nicht in Frage :(

Ich habe nun ein tolles Babyfreundliches Krankenhaus gefunden und darf dort spontan entscheiden ob ich nach der Geburt direkt nach Hause möchte (natürlich nach diesen 6 Stunden Wartezeit) oder ob ich sage mir gehts nicht so gut, ich möchte da bleiben.

Ich finde diese Lösung sehr akzeptabel und hoffe natürlich dass alles gut wird und ich dann direkt nach Hause kann, dort fühle ich mich am wohlsten und denke dort kann ich mich mit der Kleinen am Besten erholen.

Nun zu meinem eigentlichen Anliegen:
Alle die bereits ein Kind haben raten mir davon ab. Erst heute habe ich meine Freundin besucht die Gestern ihren Kleinen Sohn zur Welt gebracht hat und sie sagte auch du wirst froh sein über die Ruhe im Krankenhaus und du wirst das auch brauchen.
Auch alle anderen die breits ein oder mehrere Kinder haben sagen, dass das totaler Blödsinn ist was ich vor habe und ich soll bloß im Krankenhaus bleiben. Zumal angeblich eine ambulante Geburt bei Erstgebärenden gar nicht möglich ist (die im KH meinten es spricht nichts dagegen, war aber noch nicht zur endgültigen Anmeldung da, dort bekomme ich letzten Endes die Gewissheit)

Ich verstehe nur deren Anliegen nicht... Ich hab nen Arzt vor Ort der genau nebenan ist. Dort gehe ich hin zur U2 und kann direkt in den Behandlungsraum und muss nirgendwo warten, die 10 Meter auf der Straße schaffen wir dann auch. Ich hab eine tolle Hebamme die mir alles zeigen kann und auf meine Fragen antwortet. Sie kann ich zu jeder Tages- und Nachtzeit anrufen.

Und Zuhause fühle ich mich einfach am wohlsten, im eigenen Bett kann ich mich sicherlich besser entspannen...

Also sind die Vorraussetzungen (wenn denn alles gut geht, immer unter der Vorraussetzung) doch eigentlich sehr gut um eine ambulante Geburt in Erwägung zu ziehen?

Was meint ihr? Sehe ich alles zu locker und blauäugig oder übertreiben die anderen alle?

Danke schonmal =)

Liebe Grüße

Willow 30+3

#winke

2

Hätte ich den Mut gehabt wäre ich auch nach hause gegangen... ich bin bin 40h nach der Geburt (nachdem sie die U gemacht hatten) heim... Von welcher Ruhe sprechen deine Bekannten? ich fand es furchtbar im Krankenhaus... mein sohn hätt ich eh ums Verrecken nicht hergegeben, geschlafen hab ich sowieso nicht... wie auch... mit all den hormonen im Körper! und dem rein und raus im zimmer... und dem Vater eines jugnen mädels dessen Schweißgeruch das ganze zimmer verpestet hatte (hey.. ich konnte mir kein Familienzimmer leisten)

sollte ich nochmal schwanger werden, dann geburtshaus oder direkt heim... auf keinen Fall quäle ich mich nochmal im krankenhaus ab...

3

genau das denke ich mir nämlich auch... habs ja heute erst bei meiner freundin gesehen: 3 Bett Zimmer

Das Baby neben ihr nur am weinen, die andere Frau lag in den Wehen und war die ganze Zeit mit veratmen beschäftigt... ständig kam wer rein oder ging raus... das Essen war miserabel...

Zuhause stelle ich es mir echt viel toller vor, und da mein Mann gut kochen kann weiß ich dass ich bestens mit leckerem Essen verwöhnt werde ;)
Er hält mir den Rücken frei und in der restlichen Zeit kuscheln wir zu dritt, er soll doch nicht aussen vor sein, er ist doch schließlich der Papa!

7

oh ja... das Essen das habe ich schon total verdrängt...

Ich frag mich immer wie eine Mama da nach einer anstrengenden Geburt wieder zu Kräften kommen soll, bei so einem Fraß!!

Lass dir was gesundes, leckeres kochen!

Ich hab mir im KH dann immer Essen von meiner Mama oder vom Lieferdienst bringen lassen. ;-)

weitere Kommentare laden
1

ich bin zwar weder fan von.hausgeburten noch von ambulant entbinden aber das klingt doch bei dir total gut. klar kann man.im.kh das baby auch mal.ein.paar stunden.in.der nacht ins kinderzimmer geben.damit man selber schlafen.und kraft tanken.kann. aber wenn du dich zu hause am.wohlsten fühlst und alles organisiert ist wie kia und hebi, warum.nicht?

4

hä warum solltest du im KH bleiben, wenn es dafür keinen Grund gibt?

Du hast sicher eine Nachsorgehebamme, die vorbei kommt und dir alles in Ruhe zeigt.

Die hat mehr Zeit und Aufmerksamkeit für dich, als die Hebammen im KH die noch 20/30/40 andere Frauen versorgen müssen.

Dein Mann versorgt dich hoffentlich.

Ansonsten hast du Anspruch auf eine Haushaltshilfe, die kocht, putzt, einkauft.

Es weckt dich daheim niemand um 7 Uhr zum Blutdruckmessen, du hast dein eigenes Bad, dein eigenes Klo!!!! (das war mir echt das wichtigste) und kannst alles in deinem (eurem) Rhythmus machen und nicht wenns halt auf der Station dran ist.

Keiner schaut dir auf deine Brüste bei den ersten Stillversuchen.

Ich lag im Mehrbettzimmer, da war immer Besuch von irgendwem da und alle glotzen.. sehr angenehm.

Besuch: Es ist deine Wohnung... im Zweifel stell die Klingel aus! ;)
Oder eben jeder der zu Besuch kommt soll was zu Essen mitbringen oder eben 20Minuten irgendwas putzen, aufräumen oder sonstwas helfen. ;-)

Ich wüsste keinen Grund warum ich länger an einem Ort sein sollte, an dem ich mich absolut nicht wohl fühle und Kliniken sind da ganz weit vorne, als wirklich notwendig.

Abgesehen, dass du daheim nur deine eigenen Keime hast. ;-)

Wenn du genug Möglichkeiten hast, dass dir geholfen wird, dann geh nach Hause, wenn du das willst.

Ich fand die Wochenbettstation kein bisschen angenehm oder entspannend und hilfreich auch nicht. Denn daheim musste ich dann eh schauen wie ich klar komme. Ob ich das nun nach 6h oder nach 4 Tagen mache ist auch egal.

Leider konnte ich nicht früher gehen, weil ich einen KS hatte und erst mal wieder allein aufstehen musste.

Naja. Diesmal bleib ich gleich zuhause. ;-)
Alles Gute für deine Geburt

6

danke das macht mir Mut da wir genau gleich denken!!!
Ich dachte ich stehe da nun wirklich alleine da mit meiner Idee zur ambulanten Geburt

Mein Mann ist der Beste, er kann toll kochen und auch sonst hilft er mir =) direkt ab der Geburt wird er 2 Wochen Urlaub haben (er kann auf der Arbeit bescheid geben wenns los geht, die haben das so verplant dass dann ab der Geburt die zwei Wochen beginnen :) )

Und zudem weiß ich dass anfangs nur meine und seine Familie kommt, die können dann auch ne Waschmaschine bedienen und mal abwaschen ;)
Zumal ich dann einfach ins Schlafzimmer gehe kann wenn ich nicht mehr mag, der Rest kann gerne im Wohnzimmer sitzen bleiben ;)

Danke :) ich hoffe du wirst auch eine tolle Geburt erleben und dann nach Hause können!!

5

Hallo,

das ist echt schade, dass du nur Müttern kennst, die eine reine KH-Geburt bevorzugen.

Ich kenne viele verschiedene Mütter... Hausgeburt, Geburtshaus (ist bei uns gleich im Ort), Krankenhaus ambulant, Krankenhaus stationär ohne Kinderintensiv, Krankenhaus stationär mit Kinderintensiv... und alle haben ihre Gründe, warum sie das gewählt haben.

Deine Lösung finde ich perfekt. Wenn du fit bist und dich gut fühlst, geht ihr nach Hause und könnt´s euch dort gemütlich machen, wenn du fix und alle bist, kannst du im KH bleiben und kannst auch den nächtlichen Kinderzimmer-Service nutzen.

Ich habe mir da vorher keine großartigen Gedanken gemacht, habe mir einfach ein kleines Krankenhaus ausgesucht, und war dann eine Woche dort (sekundärer KS). Die ersten 2 Tage war ich komplett alleine auf der Wöchnerinnenstation, je zwei Krankenschwester und Kinderschwester nur für uns *hihi*, dann sind noch 4 weitere Mamas gefolgt. Bei uns war es aber immer sehr ruhig und angenehm.

Ich kenne aber auch Horrorgeschichten von überfüllten Stationen aus anderen größeren Krankenhäusern, in denen man keine Minute Ruhe hat, die Schwestern einfach nicht mehr nachkommen, und sich keiner um die jeweiligen Stillprobleme kümmern konnte. In so einem Fall würde ich wohl auch ambulant entbinden oder mich am nächsten Tag selbst entlassen.

Lass dir da nicht von außen reinreden.
DU musst dich wohl fühlen, DU musst entspannt in die Geburt gehen, DU musst dich mit deinem Baby zusammen in die Stillerei reinfinden... da kann dir niemand erzählen, was für dich das beste ist, das kannst wirklich nur du entscheiden.

Wichtig ist halt, dass du eine gute Nachsorgehebamme hast, die du jederzeit kontaktieren kannst. Und dass du zuhause genug Hilfe für die restlichen Aufgaben hast, das Stillen kann am Anfang den kompletten Tag verschlingen. ;-)

lg und alles Gute #klee, lienschi

8

Danke =)

Ich denke auch wenn ich hinter meiner Entscheidung stehe dann wird alles kein Problem! Mein Mann übernimmt den Haushalt oder halt unsere Familien wenn sie mal zu besuch kommen (seine Mutter, und meine Mutter + Vater)
Da wird es nicht zu stressig zu Hause und ich kann mich immer noch ins Schlafzimmer zurück ziehen wenns zu viel wird, und unsere Familien sind eh anfänglich nur mal kurz zum Hallo sagen da... danach können wir die Ruhe zu dritt weiter genießen!!
Ich finde es gerade im Krankenhaus so schade dass der Papa nicht wirklich Bezug zu dem Kleinen hat!

Bei meiner Freundin wars echt arg.. der Vater war bei der Geburt dabei (um 4) um 6 ist meine Freundin aufs Zimmer zum ausruhen und schlafen und der Papa ist nach Hause... Erst Nachmittags ist er wieder ins Krankenhaus gefahren.Auch heute war er erst ab dem Nachmittag da.
Das ist für mich wieder ein riesen großes No Go! Das möchte ich nicht!!

Da ist es doch viel schöner wenn wir tolle Betttage am Anfang haben und wir zu dritt Kuscheln können in den eigenen 4 Wänden!

19

Na klar, geniest die ersten Stunden und Tage einfach nur zu dritt.
Einen schöneren ruhigeren Start ins Leben könnt ihr eurem Baby doch gar nicht bereiten.

Je entspannter ihr alle damit umgeht, desto besser wird auch alles klappen.

Ich hatte nach 19 Stunden Wehen nen Kaiserschnitt. Da war mein Mann auch dementsprechend fertig und war froh ein paar Stunden nach der OP erstmal nach Hause fahren zu können, ungestört etwas schlafen zu können und das Ganze überhaupt erstmal bisschen verdauen zu können. Unser Sohn und ich haben auch fast den ganzen restliche Tag verschlafen. Auch die anderen 6 Tage im KH war ich immer wieder froh, wenn ich mal ganz alleine war, da ich anfangs starke Schmerzen hatte. Den Kleinen hab ich nachts ins Kinderzimmer gegeben. Daher finde ich das bei deiner Freundin jetzt nicht so befremdlich.

Aber beim nächsten Kind kann ich mir auch vorstellen, solange in unserem Geburtshaus zu bleiben, wie ich mich dort wohl fühle. Wenn die Geburt dann auch ohne Komplikationen dort stattfinden würde, wäre das super und ich würde mich auf das Zusammenkuscheln zuhause freuen.

Ihr macht das schon! Deine Einstellung stimmt auf jeden Fall schonmal. :-)

12

Niemals würde ich wieder auch nur eine Minute länger in der Klinik bleiben als unbedingt nötig. Ich kann da absolut nichts erholsames dran finden. Die Betten finde ich eine Qual für den Rücken, das Klo mit wildfremden Leuten teilen, der typische Klinikduft nach Desinfektionsmitteln,... zu Hause habe ich mein Bett, mein Klo, meine Dusche, ich kann mir nachts um 3 ne Pizza in den Ofen schieben wenn ich das will, ich bekomme zu essen was ich will, wann ich will und wie viel ich will, niemand der ungebeten das Zimmer betritt, keine Bettnachbarin deren Kind immer dann weint wenn meins gerade eingeschlafen ist,...
Nach den paar Tagen Klinik nach der Geburt meiner großen Tochter musste ich mich erstmal erholen.
Du klingst gut organisiert und versorgt, ich finde da gar nichts blauäugig und naiv dran direkt nach Hause zu gehen. Wenn du das willst, dann mach das, ich bekomme jetzt mein drittes Kind und freue mich sehr darauf direkt vom ersten Moment an Familie zu sein. Diese ersten kostbaren Tage nach der Geburt unserer keinen Tochter sind immer noch eine der schönsten Erinnerungen die ich hab und fand die Zeit trotz großer Schwester die natürlich auch bespaßt werden wollte viel viel entspannter und angenehmer als die Tage in der Klinik bei der großen.

13

danke schön =)

bin froh dass ich wenigstens hier bestärkt werde in meiner entscheidung!!! =)
und dein bericht bestärkt mich noch weiter!!

#winke

15

Ich musste zwangsweise im KH bleiben , da es statt einer Ambulanten geburt ein KS wurde und ruhe und entspannen konnte ich mich erst zuhause!

Wenn du eine Liebe Nachsorge Hebamme hast, mach es Ambulant!

16

Steh dazu und zieh es durch- das ist das Beste was du machen kannst.

Ich hab gerade das Problem, dass ALLE Erstgebärenden , die nach 2-4 Tagen nach Hause gehen sich schlecht betreut und beraten gefühlt haben im Krh und fast alle haben absolue Stillprobleme und sehr kaputte Brustwarzen.

Das kenne ich von den ambulant betreuten Frauen so garnicht und die fühlen sich zuhause einfach gut aufgehoben.

Wichtig ist, dass du wirklich die erste Woche "Wochenbett" machst, also kein putzen, keine Wäsche und nicht kochen - alles bleibt liegen und du lässt dich verwöhnen und am besten noch Klingel und Telefon aus und Besuche nur nach vorhergehender Aprache.

SO werden die Wochenbetten für die Frauen wirklich toll!

LG

Gabi

21

Danke schön!!!

Das bedeutet mir viel dass auch du sagst dass es eine gute Entscheidung ist!

Fühle mich gleich schon viel besser ;) War doch sehr verunsichert nach dem heutigen Besuch bei meiner Freundin wo sie mir gleich zu zweit davon abgeraten haben ambulant zu entbinden...

Klar kann ich meine Freundin auch verstehen (schnelle Geburt 23 Uhr gings los um 4 war er da, gerissen mit Saugglocke und Drücken auf dem Bauch) aber so muss es ja nicht sein! Ich versuche locker und entspannt dran zu gehen!! Und ich denke wenn ich entspannt die Geburt auf mich zukommen lasse und mich vom im Bett liegen löse dann wird das hoffentlich auch klappen!

wenns nicht geht, hab ich ja die Möglichkeit da zu bleiben

ansonsten genießen wir die Dreisamkeit Daheim!!

Danke nochmal!!#winke

31

Ja, das kann ich bestätigen.

Keiner half mir beim Stillen - außer eine super nette Nachtdienst Hebamme... aber die war halt nur nachts da.

Kinderzimmer habe ich nie in Anspruch genommen. Nur einmal hat mir eine Hebamme, meinen Sohn für paar Stunden "weggenommen", weil ich schlafen sollte (27 std Wehen, Not KS, fast 41 Fieber)... nach 3 std hab ich geklingelt... "Ich will mein Kind hier haben" :D

weiteren Kommentar laden
20

Wo haben denn deine Freundinnen entbunden, dass sie so ihre Ruhe im KH hatten? Ich kenne das ganz anders: meine Schwester lag mit 2 anderen Frauen auf dem Zimmer (sie hatte einen KS, musste also dableiben), Tag und Nacht kam jede Stunde eine Schwester - Blutdruckmessen, Fiebermessen, jemand hat geklingelt und dann wacht nicht nur dein Baby auf sondern die Babies der anderen Frauen auch...
Tagsueber dann Besuch von allen Familien... von Ruhe war da wohl nicht zu sprechen.

Ich habe ambulant entbunden (obwohl ich ein Einzelzimmer hatte). Ich hatte eine super Geburt, habe mich direkt danach schon wieder relativ fit gefuehlt. Ich fand es ganz toll unsere erste Nacht zu Hause zu verbringen.

Jedem das Seine... ich glaube wenn du dich nach der Geburt wohl fuehlst und nach Hause moechtest, lass dir nicht von anderen reinreden. Vielleicht finden es die "Ratgeber" ja toll im KH, ich persoenlich kann darauf verzichten und fuel mich besser zu Hause.
Viel Glueck!

22

danke schön =)

genauso empfinde ich auch!

finde da nichts schönes dran in einem harten KH Bett zu liegen... da bin ich lieber Zuhause und weiß was ich hab :) Das eigene Bett ist doch das schönste und auch viel breiter so dass man zu 3. drin kuscheln kann! Möchte meine Kleine doch nicht ins Rollbettchen daneben abschieben so wie ich es heute im KH erlebt habe

(die mütter liegen im bett oder sitzen am Tisch, die Kinder liegen in diesen Rollbetten... Nur zum stillen werden sie raus genommen... Klar zwischendrin auch mal, aber wirklich neben sich legen kann man die kleinen ja nicht in einem schmalen Bett ohne Rand!)

Nene ich möchte gleich meinen eigenen Rythmus!

danke =) =) #winke

61

Mir haben sie im KH ein Rausfallschutz ans Bett gemacht und so konnte ich meine Kleine bei mir im Bett haben!

Man hat mir beim Stillen auch super geholfen! Ich wäre zu Hause überfordert gewesen, da ich total Baby unerfahren war!

Meine kam auch zu früh und war sehr leicht und musste überwacht werden!

Also hier in der Gegend haben wir gute KH's!

Aber entscheide spontan wie du es machen willst und lass dir nicht reinreden!

27

hallo erstmal

also auch ich habe im November 2012 ambulant entbunden.
ich hatte keine Lust die ganze Zeit im Kh zu liegen,mit anderen Frauen in einem Zimmer.
wir wollten ein vertrautes Umfeld zum kennenlernen stillen schmusen ect.bei mir stand schon seit Mai 12 fest,das wenn es keine komplikationen gibt, gehts nach 4-6 Std nach Hause.
Kh Frauenarzt und meine Hebamme haben mich jederzeit voll unterstützt.
Selbst der Arbeitgeber meines Mannes wußte bescheid ,so das mein Mann am 19.November Urlaub bekommen hat.Haha unsere Maus hat sich aber in der Nacht vom 17.auf 18.11 angekündigt.Hat ihrem Papa den letzten Arbeitstag nicht gegönnt:-p.
Ich kann nur sagen wir haben es nicht bereut.:-DGeburt und die Wochen danach waren so schön#verliebt.Maus hat keine Gelbsucht entwickelt und auch die U 2-4 Untersuchungen waren super.
Also nur Mut wenn alles paßt warum nicht ambulante Geburt::-)

Ps:Mit diesen hintergedanken wir gehen nach der Geburt nach Hause,hat uns eine schöne entspannte schmerzhafte aber wundervolle Geburt beschert Mit unserer eigenen Geburtsmusik.Selbst unsere Maus war die ganze Zeit über sehr entspannt:-)#verliebt

Lg und alles Gute für Euch;-)#winke

30

Danke schön!!!

Das hört sich toll an!!!

#winke#winke

32

Gern geschehen Bilder sind in VK falls schauen magst,damit du siehst wie gesund unsere Maus ist:-)

Also alles gute zu ,,Ambulanten Geburt´´nimmt euch zeit und stellt euch eure musik zusammen und nehmt sie mit wenn ihr sowas toll findet es hilft wirklich eine geburt kann lange dauern:-)

#winke