Angst vor baldiger Geburt

Hallo ihr lieben,

Ich bin ja nun bereits schon dreifache Mama, kenne das Alles also schon... Aber ich habe nun solche Angst. .. Hatte das vorher nie gehabt, bin immer sehr entspannt an die Geburt ran gegangen, doch nun ist es anders... Meine letzte Entbindung verlief als Einzige ohne PDA und war sehr schmerzhaft... Am schlimmsten empfand ich allerdings die Zeit danach, ich hatte einen Dammriss und extrem mit Nachwehen zutun gehabt... Konnte mich ca. 2 Wochen kaum bewegen... Oh man, ich hab diesmal solche Angst... Kann Nachts kaum noch schlafen und meine Gedanken kreisen nur noch um die Geburt... Ich bin nur noch schlecht gelaunt und die Freude auf mein Baby lässt derzeit zu wünschen übrig... Nicht falsch verstehen, ich liebe das Baby jetzt schon, aber diese Angst macht mich echt fertig :-(

Was soll ich nur tun?? Ich würde so gern entspannter sein, aber es wird immer schlimmer :-(

1

hallo, ich würde sowas mit meiner hebamme besprechen, immer und immer wieder bis meine angst weg ist. ein wenig respekt (ich will extra nicht angst sagen) vor einer geburt ist immer da und ist auch gut so!
ich würde mit ihr aufarbeiten wieso du solche übermäßige angst hast, vor was genau, was man tun kann bei schwer auszuhaltenden nachwehen,...

lg

2

ach je - das kenne ich! hatte vor der dritten geburt schon total schiß und konnte es selbst kaum verstehen, was da mit mir los ist. ich darf wegen eines gerinnungsproblems unter der geburt keine schmerzmittel/keine pda bekommen und habe drei durchaus intensive geburtserlebnisse hinter mir nun. steht bald das vierte an.....
ich denke, je mehr geburten man erlebt hat, desto realer sind ja die ängste: man glaubt nicht mehr, dass dieses oder jenes eintreffen könnte, sondern man weiß einfach, wie es sein kann oder sein wird. das hat seine vor- und seine nachteile. zum einen macht man sich keine illusionen darüber, wie schmerzhaft eine geburt ist, wie langwieirig es sein kann, welche intensiven gefühlphasen man durchläuft - zum anderen weiß man doch aber auch, dass es mit dem baby im arm wurschtegal ist, was kurz zuvor war.

:-D sonst würde man das ja auch nicht nochmal machen :-D
nachwehen werden tatsächlich mit jeder geburt heftiger, mußte bei nr.3 diese richtig veratmen..... und war schockiert! die schmerztoleranz nach einer geburt ist ja gleich null... aber da habe ich dann wieder schmerzmittel bekommen dürfen und mir die auch großzügig geben lassen! #mampf
hmmmm, mehr noch als die geburt sorgt mich ja der schmerzstreß wegen milcheinschuß, denn da habe ich immer mehrere tage richtig schlimm ärger mit und das in der phase, wo man eigentlich zu hause ist und endlich runter kommt von all den krassen erlebnissen. das ist bei mir dann immer der zeitpunkt für betonbrüste und qualvolles stillen, ausstreichen, massieren, kohlwickel auflegen etc. ......

ich habe insgesamt aber so unerträgliche schwangerschaftsbeschwerden, dass die geburt -egal, wie krass sie verläuft - eine echte erlösung von monatelangem leid ist! und ich dann endlich, endlich mein baby im arm halte und endlich, endlich aus meinem körperknast entlassen bin ;-)
und deshalb überwiegt die freude auf die geburt der angst vor selbiger!

ich wünsch dir alles gute für die geburt, viel kraft bis dahin und eine versöhnlichere erfahrung, als bei der letzten!
#winke

mamanquatre (31.ssw)