Schon mal Frage: Miederwäsche und Rückbildung

Huhu, ich bin zwar noch schwanger, beschäftige mich aber mit einer Frage:
Da ich ca. 8 Monate nach der Geburt heirate, möchte ich idealerweise keinen Babybauch mehr herumtragen ;-) Und so ein Hochzeitskleid muss man ja vorher schon anprobieren und aussuchen...
Ich weiss aber noch, dass ich nach meiner ersten SS (endete im KS) damals noch nach 6 Monaten aussah wie ziemlich schwanger...trotz Rückbildung, Stillens und Gewichtsabnahme auf das alte Gewicht. Wurde Imme gefragt, ob das zweite unterwegs wäre. :-[

Nun überlege ich, ob und wann Miederwäsche evtl. zusätzlich zur Rückbildungsgymnastik, Sport und co. Sinn machen kann. Im Internet finde ich sehr Widersprüchliches dazu:
Manche sagen, es ist super und hilft, die Organe wieder an ihre Stelle zu schieben...also perfekt, um die Rückbildung zu unterstützen.

Andere sagen genau das Gegenteil: Finger davon lassen, der Körper regelt das von alleine und man macht das durchs Stützen eher schlimmer.

Was sagt Ihr denn erfahrungsgemäß? Ich weiss, es gibt Frauen, die sehen nach 8 Wochen aus wie vorher - dazu gehöre ich aber definitiv nicht. Ich hab 2 Jahre gebraucht, um meinen ersten Babybauch wegzubekommen #heul

1

Huhu!

Ich hatte nach der Geburt auch ein Miederhöschen an und es hat,glaube ich, geholfen. Aber ich sah relativ schnell wieder aus wieder vorher.
Nach 3 Monaten hatte ich mein Brautkleid gekauft,es war da noch etwas eng und passte dann ,7 Monate nach der Geburt, perfekt.
Für mich ist also das Miederhöschen auf jeden Fall eine Lösung.

Lg und Alles Gute!

2

Lieben Dank - das baut schon mal auf...ich glaub ja nicht an Wunder, aber ich würde es gerne alles etwas „unterstützen“ ;-)