Geburt eingeleitet in der 34.SSW weil kein Bock

    • (1) 18.06.06 - 22:25

      Hallo zusammen,

      habe von einer Bekannten gehört das sie drei Wochen vor ET einen Wehencocktail getrunken hat weil sie keine Lust mehr hatte. Hat mir schier den Hut gelupft.
      Und jetzt gestern kriege ich mit das ihre Schwester keine Lust mehr hatte auf den ET zu warten, der wäre am 01.07 und hat sich auch von niemanden davon abhalten lassen die Geburt einzuleiten. Hat anscheinend auch nicht gleich geklappt und jetzt ist er in der 34. Woche geboren und liegt in einer Spezialklinik weil er Hirnblutungen und Gerinnsel im Hirn hatte. Wenn ihr Sohn dadurch bleibende Schäden hat hat sie ihr Leben lang damit zu kämpfen. Mir fehlen echt die Worte.
      Ich hoffe jedenfalls das mein Baby schön artig bis zum Schluß im Bauch bleibt, ok, eine Woche früher wäre mir auch recht aber lieber länger und gesund. Die SS-Zeit geht so schnell rum.

      Liebe Grüße von Irene
      mit Aileen Joana inside (35.SSW), Milena Jasmin, Raphael Josia und Elisha Jonah #stern

      • Also, als ich deinen Beitrag gelesen habe, haben sich bei mir echt die Nackenhaare aufgestellt!!!

        Wie kann eine werdende MUTTER so verantwortunslos handeln und das Kind schon sooooo früh bekommen wollen! Ich meine, tut mir leid, aber solche Frauen haben keinen Verstand!!!

        Vor allem erst, der Arzt, der da mitmacht????? Wo leben wir denn?? Es müssen doch ernsthafte Beschwerden/Tatsachen vorliegen, um einer Geburt sooo früh zu befürworten!!!

        Das arme Baby von deiner Freundin! Wirklich, der arme, der kann gar nichts dafür, dass seine Mutter so verantwortungslos handelte. Das arme Baby muss vielleicht ein lebenlang mit den Folgen rechnen. Und NUR die Mutter ist schuld, weil sie so noch sooooo unreif ist.

        Wahnsinn, was es alles gibt, echt!!
        Mir fehlen die Worte! Tut mir leid!

        LG und dir alles gute!
        cecile

        #schock#schock Waaas? Ich hatte zum Ende hin auch kaum noch Lust, aber deshalb mein Kind so früh bzw ZU früh mit Absicht auf die Welt holen??? Unverantwortlich! Was macht sie denn, wenn sie kein Bock mehr auf das Kind hat, wird es dann auf den Balkon gestellt???

        Hoffentlich bleiben bei dem Kleinen keine Schäden zurück, er kann ja nun wirklich nichts dafür, es reicht schon,das ihm die letzten Wochen im Bauch gestohlen wurden und er jetzt in einer doofen kalten Klinik liegen muß! Armes Kind!!

        ne bekannte von mir hat ihre zwillis auch in der 34.ssw per kaiserschnitt holen lassen, weil sie "nicht mehr schwanger sein wollte"... die zwillis lagen danach noch wochenlang auf intensivstation, während meine bekannte schon die in der schwangeschaft angefallenen pfunde im fitnessstudio wegtrainiert hat...#augen
        die kleinen werden demnächst 2 und ich muß wohl nicht erst erwähnen dass sie größtenteils bei der oma sind damit ihre mutter "mal ein bisschen freiraum" hat...#schock
        fragt sich nur warum sie die kinder überhaupt bekommen hat, ss war angeblich geplant....#gruebel
        #blume silke

        • (5) 19.06.06 - 12:15

          Bei solchen Frauen muss der Verstand ausgesetzt haben. Ich habe einen Monat bei meinem sohn im Krankenhaus im Rollstuhl verbracht und mit Ohnmachtsanfällen zu kämpfen. Durch eine kaputte Wirbelsäule konnte ich Monate lang nicht schlafen, aber auf so eine Idee wäre ich nie im Leben gekommen. Ich musste kämpfen, das mein Sohn mit Kaiserschnitt in der 38. Woche geholt wird und ich hatte wirklich Gründe. Gesundheitliche Gründe. Wenn du nicht mehr einen Schritt gehen kannst, weil du ständig zusammenbrichst, das Kind auf eine kaputte Wirbelsäule drückt, und man nur noch im Rollstuhl sich bewegen darf. Da war ich ziemlich fertig, aber auf so eine Idee zu kommen ist für mich unbegreiflich.
          Ich bin jetzt in der 28 SSW und alles läuft viel besser. Gott sei Dank. Gruß Ivonne

      Hallo!

      Solch ein Wehencocktail wirkt meines Wissens nach nur wenn ein Geburtsreifer Befund vorliegt, das wird doch in der 34. SSW noch nich der Fall gewesen sein ?

      Im übrigen stimmt da die Rechnung irgendwo nicht, wer am 1.7. ET hat ist jetzt schon in der 39. SSWoche, dann kann das Kind nicht schon in der 34. SSW geboren worden sein.

      Ich habe damals aus gesundheitlichen Gründen einer Einleitung 2 Wochen vor ET zugestimmt, und man hat 3 Tage lang mit Medikamenten einleiten müssen um den gewünschten Erfolg zu bringen.

      Ich bin auch kein Befürworter solcher Methoden, aber jede Mutter muss selber wissen was sie tut. Es bringt nichts, absolut rein gar nichts,, sich hier über solche Frauen aufzuregen!

      Lieber rechtzeitig informieren, und ggf. feste den Kopf waschen :-)

      Grüssly Heike + #ei (ET -11)

      • Hallo,

        das Baby ist am 17. Mai geboren und die Geburt wurde in der Klinik eingeleitet, den Wehencocktail hatte ihre Schwester 3 Wochen vor ET getrunken.
        Wenn es medizinische Gründe gibt eine Geburt früher einzuleiten ist das ja auch gerchtfertigt, aber wenn jemand einfach keine Lust mehr hat und das Kind so sehr früh kommt dann kann ich mich schon darüber aufregen, siehe ja auch die anderen Kommentare.

        Gruß von Irene

        • Ich denke, da hat dir jemand einen Bären aufgebunden!

          KEIN Arzt und KEINE Hebamme leiten eine Geburt in der 34.SSW ein, wenn KEINE medizinische Wichtigkeit besteht.

          Und ein Wehencocktail beschert NICHT in der 34.SSW eine umgehende Entbindung!

          Die meisten Wehencocktails fördern mit Sicherheit eines: die Darmtätigkeit, aber keinesfalls eine so frühe Geburt.

          Nee nee, das alles kannst du hier den Schwangeren weißmachen, die naiv genug sind, es zu glauben.......................aber nicht mir ;-)

    hallo,

    sorry, aber ich glaube die geschichte überhaupt nicht... KEIN arzt würde eine geburt so früh einleiten und ich denke, dass auch ein cocktail in dieser zeit nicht die gewünschte wirkung bringt.

    über wie viele ecken hast du das denn mitbekommen? man sollte nicht immer gleich alles glauben und leute dann verurteilen. wer weiss ... vielleicht tust du ihr unrecht?

    ICH glaubs jedenfalls nicht!

    viele grüsse

    nadine und cora & lena 18.7.2005 (in 36+6 geboren... nach blasensprung und 3 (!!!) tagen einleitung danach)

    • Hallo,

      soweit wie ich weiß machend ie Ärzte das doch erst ab der 37ten Woche und dann doch eigendlicha uch nur wenn es unbedingt sein muss ...

      EIn Kind muss doch so lange wie möglich im Mutterleib bleiben um sich normal entwickelln zu könenn ...das kann man doch nciht einfach so unterbrechen nur weil man " keine Lust" mehr auf Schwangerschaft hat.
      Sicherlich ist die Schwangerschaft gerade die letzten Wochen sehr anstrengend ... aber sowas muss ja nun echt nicht sein ^^

      Wenns nach mir gehen würde ( also rein nach dem Wohlbefinden ) würde ich meinen auch am liebsten lieber heute wie morgen entbinden ... aber dann bitte auf natürliche Wege ... ohne irgend einen Cocktail ^^


      Liebe Grüße, Tanja & Yannik in der 39ten SSW

      Hallo,

      ich kenne diese Frau sehr gut und traue ihr das schon zu. Wenn sie vielleicht psychisch schon so durchgedreht ist können die Ärzte schon vorher einleiten, macht man bei einem Spätabort ja auch. Das ganze hat sich anscheinend über Wochen gezogen und sie wurde auf die Gefahren einer Frühgeburt hingewiesen aber hat sich nicht davon abbringen lassen.

      Gruß Irene

      • Trotzdem Blödsinn!

        >> Wenn sie vielleicht psychisch schon so durchgedreht ist können die Ärzte schon vorher einleiten, macht man bei einem Spätabort ja auch. <<

        Sorry aber das ist ja nun absoluter Schwachsinn, ich hatte eine Totgeburt als ich 15 war, eine für mich Traumatische Erfahrung, bin deshalb auch in Psychiatrischer Behandlung gewesen, und habe bei meinem letzten Sohn auf einen KS (in der 38.SSW) "BESTANDEN"

        Man hat mir gesagt, egal wie MEIN psychischer Zustand ist, ein KS wäre in meinem Fall nicht gerechtfertigt. Ich bekäm ihn nicht und BASTA!

        Ich glaube das also absolut nicht, sorry.

        LG Heike

    Ach ja,

    den Wehencocktail hat ihre Schwester getrunken, bitte genau lesen.

    • ich HABE genau gelesen. vielleicht solltest du das auch tun. denn ich habe geschrieben, dass ich nicht glaube, dass ärzte so früh einleiten . dann wäre ihr ja nur etwas cocktailartiges geblieben und da glaub ich nicht, dass der so früh wirkt. das war nicht darauf bezogen, ob sie einen cocktail getrunken hat- das hattest du ja nicht geschrieben. es zählt halt nur zu sogenannten "einleitungsversuchen". das ihre schwester einen getrunken hat, hab ich gelesen- tut aber nix zur sache.

      nach wie vor finde ich es anmassend so über eine andere person zu urteilen. du schreibst ja selbst, dass sie psychisch daneben war. dann war sie KRANK! was da abgelaufen ist kannst du nicht wissen- sonst würdest du nicht so schreiben!

      OHNE einen trifftigen grund leiten ärzte nicht so früh ein!!!!! punkt. aus. es wird einen grund gegeben haben, den DU aber nicht kennst, weil du eben nur eine bekannte bist, die rumlästert.

Wer hat die Geburt eingeleitet??

Arzt/ Hebamme bezweifel ich doch stark.Die leiten nicht nach Gutdünken ein, weil die Frau "keinen Bock" mehr hat.

So.Nun erkläre mir bitte, wie es zu dieser Einleitung kam.

(19) 19.06.06 - 21:49

Was für ein Schwachsinn!

Kein Arzt und keine Hebamme leiten die Geburt im 34. SSW ein, nur weil die Schwangere "kein Bock mehr hat".
Sonst riskieren sie ihren Diplom.

Da stimmt was nicht mit der Geschichte.

gruß schmide

Top Diskussionen anzeigen