Hat schon jemand in Duisburg im Bethesda Entbunden?

    • (1) 02.07.06 - 13:17

      Hallo,

      Ich bin zwar noch ziemlich am Anfang der Schwangerschaft,aber mich würde es brennend Interessieren wie es im Bethesda so ist!

      Ich habe gehört in in Duisburg ist es das beste zum Entbinden...

      Kann mir jemand was dazu sagen??

      Lieben gruß Sun#sonne ( 13 SSW )

      • (2) 02.07.06 - 16:00

        Hallo,

        ich würde immer wieder ins Bethesda gehen. Habe 3 Kinder dort bekommen vor 21. 19 und 8 Jahren. 2 Kinder sind in anderen Krankenhäusern geboren.

        Barbara

        (3) 02.07.06 - 19:17

        Hallo Sun,
        ich habe zwar erst in einer Woche ET #schmoll, aber ich werde ins Bethesda nach Duisburg gehen. Mir gefällt die Atmosphäre dort gut. Ausserdem ist die ärztliche Versorgung top. Toll finde ich, dass sie dort z. B. auch BEL spontan entbinden. Die Kreisssääle sind wohnlich und angenehm, die Geburt wird unterstützt mit Akupunktur, Homöopathie und Aromatherapie und natürlich PDA. Wassergeburt ist möglich. Also im Grunde alles, was man sich wünschen kann. ;-)
        Jeden Montag um 18 h ist Infoabend mit Kreisssaalführung. Da solltest du mal hingehen. Man kann wirklich alle Fragen stellen.
        Wenn mein Muckelchen sich mal endlich entschieden hat, dass es schönere Orte gibt, als meinen Bauch, dann werde ich mal posten und erzählen, wie es war.
        Erstmal alles Gute,
        Cornelia und Muckelchen ET 8.7.

        • (4) 31.10.06 - 13:16

          Hallo Cornelia!

          Kannst Du mir sagen, wie es im Bethesda war? Will mich dort jetzt auch anmelden in der Hoffnung, diesmal die Geburt ohne Kaiserschnitt zu schaffen. Hatte meinen ersten KS wegen Blasensprung und Geburtsstillstand. Ich hatte bei der Besichtigung den Eindruck, dass sie dort die richtige Einstellung haben.

          Die Kreissäle fand ich eigentlich ziemlich veraltet gegen z.B. Essen-Werden, aber ich hoffe eben, dass im Bethesda das bessere Team ist, eben auch mit viel Erfahrung.#kratz

          Gruesse Miri

          • (5) 31.10.06 - 14:12

            Hallo Miri,
            ich dachte, ich hätte schon was geschrieben, aber ich nehme an, ich habe sun nur ne mail geschickt. Da Martha gerade schläft, hab ich ein bisschen Zeit.
            Also ich fand es im Bethesda toll. Ich hatte auch einen vorzeitigen Blasensprung morgens um 6 und hab mich dann bis nachts um 2 rumgequält. Abends um 22 Uhr haben wir schon mal über KS nachgedacht- also die Gyn, Hebamme und ich- aber ich wollte gern noch mal weiter versuchen und schlussendlich hat es geklappt. Der Hebammenwechsel hat mir gut getan, da die dritte Hebamme mich dann richtig hat rumturnen lassen, Positionswechsel etc. Und als Martha zum Schluss nicht um die Ecke kam, wurde sie mit der Zange geholt. Ich erzähl das deshalb so ausführlich, weil ich denke, dass ich in einem anderen Krankenhaus sicher schon eher einen Kaiserschnitt bekommen hätte.
            Mir kamen dort alle sehr kompetent vor und die Schwestern/ Hebammen auf der Station sind wahnsinnig nett und geben echt wertvolle Tipps.
            Die Kreisssääle sind sicher Geschmackssache, aber ganz ehrlich, was zählt ist doch, dass alles Wichtige da ist und das Personal auch die richtigen Entscheidungen treffen kann. Und ich hab am Geburtstag wirklich nicht auf die Wände geachtet. Die Betten fand ich übrigens super. Mein Mann hat sich problemlos neben mich legen können, was wir beide sehr genossen haben.
            Die Kreissääle in Werden kenne ich nicht, aber meine Freundin hat ihre erste Tochter dort entbunden und war nicht so begeistert. Von den Kreisssäälen hat sie nix erzählt, aber die Betreuung auf der Station war eher nicht so toll. Wenn ich das richtig im Kopf habe, hat man ihr ein schlechtes Gewissen einimpfen wollen, als sie das Kind mal ne Nacht weggeben wollte. Und ehrlich, ich brauchte die erste Nacht erstmal zum Schlafen nach zwei Tagen und Nächten, die ich am Stück wach war. Meine Freundin hat ihr zweites Kind dann in Velbert Niederberg bekommen, wo sie zufriedener war.
            Ich hoffe ich war nicht zu ausschweifend und konnte dir helfen. Lass mal von dir hören, wenn du dein Kind hast, wie du es fandest. Bis dahin alles Gute, Cornelia

            Wenn du magst, kannst du ja mal meinen Geburtsbericht lesen. Ich weiss nur leider nicht, wie ich den link einfügen kann.

            • (6) 02.11.06 - 10:55

              Hallo Cornelia!

              Danke fuer die ausführliche Antwort! Ich habe noch ein paar Fragen an Dich:
              1) Was ist PDK?? Wehentropf??
              2) Wo bist Du rumgelaufen, als der Muttermund nicht aufging? Im Bethesda rumzulaufen ist ja auch nicht so entspannend, habe überlegt, ob man dann noch draussen spazierengehen kann/darf?

              Bei meiner ersten Geburt (in Berlin), hat man sofort nach dem Blasensprung, der nachts war, morgens versucht einzuleiten. Von dem Wehentropf bekam ich zwar Wehen aber die waren nicht stark genug und der Muttermund ging nicht auf. Leider haben sie mir dann zuviel von dem Zeug durch den Tropf gejagt, dass ich eine sog. "Dauerwehe" bekam, d.h., ich fiel in so eine Art Wachkoma mit Wehe, die nicht mehr aufhört, und die Herztöne vom Kind gingen runter. Also: Gegenmittel gespritzt und wehen wieder weg. Alles umsonst. Die ganze Zeit saß/lag ich nur auf dem Kreissaalbett, von Bewegung keine Spur. Essen: Fehlanzeige, Turnen: Fehlanzeige. Dann lief es eigentlich nur noch auf KS hinaus, da meine Tochter auch noch "Sternenkucker" war und sich wohl angeblich auch nicht durch die Wehen ins Becken gedreht hätte.

              Nach dem KS ging es mir sehr schlecht, abgesehen davon, dass ich diesen Verlauf der Geburt als Horror empfand. Ich hatte ewig lange Schmerzen, hätte am liebsten 3 Wochen im Bett verbracht.:-(

              Jetzt hab ich volle Panik vor nochmal Blasensprung und KS, also ich hoffe, dass ich im Bethesda in dieser Hinsicht ganz gut aufgehoben bin falls das wieder so abläuft. Hast Du abends Antibiotika bekommen wegen dem Blasensprung? Weiss nicht so ganz, ab wieviel Stunden Antibiotika nötig sind?#kratz

              Viele Grüße
              Miri


              • (7) 02.11.06 - 21:55

                Hallo Miri,
                also PDK ist dieser kleine Schlauch, der in die Nähe des Rückenmarks gelegt wird und über den dann Schmerzmittel gegeben werden. Häufig wird der gelegt, bevor der Wehentropf angehängt wird. Bei mir war es so, dass die Wehen nicht effektiv waren und ich schon total erschöpft war. Und mit dem PDK konnte ich mich dann erstmal wieder erholen und dazu wurde dann der Wehentropf angestellt.
                Bei mir waren nämlich schon unregelmässige Wehen vor dem Blasensprung, die aber auch erst sehr spät regelmässig wurden.
                Rumgelaufen bin ich erst im Bethesda- anmelden, frühstücken, Zimmer einräumen- und dann bis mittags im Park vom Bethesda. Immer die gleiche Runde. #augen Aber weiter weg hätte ich auch nicht gewollt und ausserdem musste ich ca alle zwei Stunden in den Kreisssaal zum CTG. Und das war auch anstrengend genug. Später mit dem PDK war ich natürlich nur noch im Kreisssaal. Das Liegen dabei ist eine echte Methode, um das Kind auf die richtige Bahn zu lenken. Essen durfte ich aber nach dem Mittagessen auch nichts mehr.
                Antibiotika hab ich nicht bekommen, aber das wär mir echt egal gewesen. Ich glaube, dass das auch nicht nach völlig strengen Regeln entschieden wird nach dem Motto" jetzt ist es fünf Minuten zu lang, also Antibiotika", allerdings wurde Martha bei der U1 Blut abgenommen, um die Entzündungszeichen zu kontrollieren. Sonst hätte sie noch welches bekommen.
                Dass dein KS so schlimm für dich war, tut mir leid. Aber ich denke, du solltest versuchen dich von dieser Angst zu befreien. Hört sich vielleicht blöd an, aber ich meine, dass man sich auf alles einlassen sollte und für alles offen bleiben. Ich hab zum Beispiel vorher immer gesagt, ich geh nicht in die Wanne... War aber super. ;-) Meiner Meinung nach passieren viele unschöne Dinge unter der Geburt, weil man zuviel Angst hat und sich dann automatisch verkrampft. Und schliesslich sind die Karten diesmal wieder völlig neu gemischt. ( Hoffentlich hör ich mich jetzt nicht so schulmeisterlich an!)
                Im Bethesda machen die übrigens auch geburtsvorbereitende Akupunktur, vielleicht können die dich auch "entspannend" akupunktieren.
                Ich wünsch dir jedenfalls eine so tolle Geburt, wie ich sie trotz aller Strapazen empfunden habe. #klee
                Alles Gute, Cornelia

                • (8) 03.11.06 - 09:16

                  Hallo Cornelia!

                  Danke fuer Deine Antwort. Ich glaube, Du meinst die PDA..., die würde ich jedenfalls diesmal gerne vermeiden...aber letztlich kann man die Geburt wirklich nicht planen.

                  Ich wünsche Dir auch noch alles Gute, vor allem für die kleine Martha (schöner Name!!)#blume

                  Viele Grüße Miri

                  • (9) 04.11.06 - 08:40

                    Hallo,
                    ich hatte nicht dran gedacht, dass das Verwirrung stiften könnte. PDK ist der Katheder, der gelegt wird. PDA ist die Abkürzung für die Anästhesie, die gespritzt wird und dann wirkt. Killefatz, letzlich gehts um die Wirkung. Und ich würd sie immer wieder haben wollen. Fand ich echt toll.
                    Bis dann, Cornelia

Top Diskussionen anzeigen