Probleme geburtsverletzung, Nahtkorrektur, Scheidenplastik

Ich brauch einen Rat, vielleicht hatte jemand dasselbe. Ich bin absolut verzweifelt und traurig. Ich hab vor drei Monaten mein erstes Kind bekommen und hatte einen Dammriss zweiten Grades und einen Scheidenriss. Nach ein paar Tagen ist der Dammriss wieder aufgegangen und die Scheide hat sich dadurch "verzogen" und der Scheidenriss ist entsprechend nicht zusammengewachsen am Scheideneingang. Meine Scheide stand weit offen und war sehr lang, und sie zog Luft (man kennt das ja vom sex) jedoch in so vielen Positionen, beim liegen auf der Seite oder dem Bauch, mit angewinkelten oder gestreckten Beinen und beim Bücken. Außerdem hat sie beim Laufen immer "geschmatzt".

Ich hatte dann eine Nahtkorrektur. Die komplette Problematik war danach verschwunden. Die Scheide sah fast aus wie vorher und fühlte sich auch so an, sie schmatzte nicht mehr und zog keine Luft mehr. Jedoch nur so lange bis sich das Nahtmaterial aufgelöst hat. Die Scheide ist nicht aneinandergeheilt und nur die Fäden hielten das zusammen. Und Zack hatte ich wieder die selben Probleme. Ich bin absolut verzweifelt. Hab mit dem Operateur gesprochen und dieser rät zu einer Scheidenplastik, bei einem hiermit erfahrenen Arzt und bezeichnet das als funktionelle Störung und sagt das dies eine Indikation wäre, auch dafür das die Krankenkasse das zahlt. Hatte jemand ähnliche Probleme nach der Geburt? Und hatte jemand eine Scheidenplastik und wenn ja hat es die Probleme behoben?

1

Ich weiß jetzt nicht genau was eine Scheidenplastik ist aber bei mir war es so.

Ich hatte auch Dammriss 2. Grades und Scheidenriss. Wurde im Kreissaal genäht.
Die Naht ging 1 Tag nach der Geburt wieder auf. Wurde nochmal genäht.
Am ersten Tag zu Hause ging die Naht wieder auf.

Die Hebamme meinte es würde auch so zusammenwachsen. Zweitmeinung meines FA war machen lassen damit es sauber gemacht wird.
Sind dann nochmal ins KH und haben den Chefarzt verlangt (da es beim anderen 2x nicht gehalten hat).
Der Chefarzt meinte ich muss mindestens 3 Wochen warten (mit offenem Riss) damit alles ein wenig anheilt so lange bis genug "nachgewachsen" ist, dass er wieder was wegschneiden kann, dass es dann "frisches Fleisch" ist was wieder zusammenwachsen kann und um saubere Kanten zu haben und alles ordentlich zu vernähen.. Ich musste 1-2 mal die Woche zur Kontrolle hin.
Nach ungefähr 3 Wochen wurde ich dann nochmal unter Vollnarkose richtig genäht.
Seitdem ist alles wunderbar.

Ich würde auf jeden Fall ein paar Meinungen einholen und auch mit dem "Speziallisten" sprechen was dort genau gemacht würde.