Geburt & Wochenbett

    • (1) 01.03.17 - 09:49

      Spontangeburt aus Beckenendlage

      Hallo!
      Ich bin heute in der 36 ssw. Mein Baby sitzt schon die ganze Zeit in Bel. Mit dem Popes voran und die Beine hoch. Die FÄ in der Entbindungsklinik sagte, das sind gute Voraussetzungen, sie spontan zu gebären. Das habe ich auch vor, sollte sie sich nicht doch noch mal wenden, was ich stark bezweifle.

      Kaiserschnitt kommt nur in frage, wenn es sein muss.

      Ich hätte ganz gerne ein paar Erfahrungsberichte von den Mamis, die in Bel entbunden haben. Wie ist die Geburt abgelaufen?

      Irgendwie findet man ja nicht so viel drüber von anderen Müttern im Internet.

      Würde mich super freuen^^.

      • Ich habe zwar keine eigenen Erfahrungen, aber vor kurzem war hier ein Bericht einer Mutter, die ihr Kind spontan aus BEL bekommen hat - in der Kategorie "Geburtsberichte". Da würd ich an deiner Stelle dann auch mal suchen. :)

        Ich wünsch dir eine wunderschöne Geburt - ich hatte mir ja insgeheim eine BEL-Spontangeburt beim zweiten Kind gewünscht, aber der Kleine wollte dann doch den Kopf unten haben... ;) Stell mir das wahnsinnig spannend vor!

        Hallo knoppj,

        ich habe meine Tochter am 22.11.16 auch aus BEL entbunden. Die gleiche Lage wie auch dein Baby, Popes voran und Beine schön hochgeklappt - also ideale Voraussetzungen :-D

        Ich habe vorher auch lange hin und her überlegt, Kaiserschnitt wollte ich so weit es geht vermeiden. Das Gespräch in der Klinik mit der Hebamme und der Ärztin hat mir dann Mut gemacht. Sie sahen keinen Grund für einen Kaiserschnitt. Vermessen wurde der Kopf ob er nicht größer ist, als der Po mit Beinen, das hat zum Glück soweit gepasst. Also stand dem nix mehr im Wege.

        Ich wurde dann bei 40+5 eingeleitet, weil meine Tochter schon recht groß war (3650 g) und man nicht das Risiko eingehen wollte, dass sie noch größer wird und die Entbindung nicht mehr möglich ist. Ich glaube sie hätten nur bis 3800 g entbunden.

        Durch die Einleitung ging dann alles sehr zügig. Vom Blasensprung an und erster Wehe um kurz vor 17 Uhr hatte ich dann um 23:30 Uhr meine Tochter entbunden. Leider hatte sie Anpassungsstörungen (Probleme mit der Atmung und Fruchtwasser in der Lunge) und musste auch gleich auf die Neo-Intensiv verlegt werden. Aber es geht ihr gut und es war nichts bleibendes. Ob das jetzt an der Geburt aus BEL lag, weiß ich nicht. Gibt es ja auch bei "normalen" Geburten.

        Da es mein erstes Kind ist, kann ich nicht sagen ob es einen Unterschied ausmacht zu einer Geburt aus SL.

        Wenn du noch Fragen hast, kannst du mich ja anschreiben. :-)

        Grüße miemmel

        (4) 02.03.17 - 16:44

        Mein zweiter Sohn hat sich als überraschende BEL entpuppt.
        Das kam kurz vorm Einsetzen der Presswehen, nach Blasensprung heraus, er muss sich noch während den Wehen gedreht haben, denn er lag immer in SL.

        Die Geburt fing als Hausgeburt an und kurz bevor die Presswehen einsetzten, stellte meine Hebamme beim Tasten nach dem Muttermund fest, dass er in BEL liegt. Ich wurde dann mit Rettungswagen in die Klinik verlegt, weil meine Hebamme kein Risiko eingehen wollte. Eine viertel Stunde nach Einlieferung kam er mit den Füßen voran spontan auf die Welt. Für einen Kaiserschnitt, den die Klinik eigentlich machen wollte, war einfach keine Zeit mehr.
        Das einzige Manko war, dass ich ihn in Rückenlage und mit aufgestellten Beinen gebären musste. Im Vierfüßler wäre natürlich schöner gewesen, weil die Schwerkraft dann ja auch mithilft und das einfach die physiologischere Geburtshaltung ist. Aber dafür, dass ich dem Kaiserschnitt entgangen bin, habe ich das natürlich gerne in Kauf genommen.

        Die Geburt verlief soweit auch normal, denke ich. Ich bin nachts um zwei von den ersten Wehen geweckt worden, habe dann eine Weile vor mich hingeweht, mich morgens bei meiner Hebamme gemeldet, die dann gegen 11 Uhr nach mir geschaut hat (Herztöne abgehört, gefragt, wie meine Wehen so sind, Muttermund abgetastet) und dann mit mir vereinbart, dass sie noch ein paar Termine abarbeitet und ich mich melden soll, wenn ich ihre Hilfe brauche. Gegen 19 Uhr wurden die Wehen dann deutlicher (ich musste da das erste mal erbrechen, das hatte ich beim ersten Kind auch schon und zeigte, dass die Wehen nun auch muttermundwirksam sind) und dann dauerte es keine vier Stunden mehr bis zur Geburt.


      • Hallo, ich habe 2015 meine erste Tochter aus BEL bekommen. Es lief alles gut und sehr entspannt. Einen link zu meinem sehr langen Geburtsbericht findest du in meiner VK.

        Heute bin ich 36+4 und meine zweite Tochter liegt auch konsequent in BEL. Ich hoffe das die spontane Geburt bei ihr genauso gut klappt:-)
        Drück dir die Daumen und wünsche dir eine tolle Geburt! Finde es sehr schön dass du es spontan probieren willst!!!

Top Diskussionen anzeigen