Nach der Geburt gleich nach Hause oder lieber nicht?

    • (1) 24.07.06 - 04:57

      Guten Morgen! #gaehn

      Bin zwar erst in der 15. SSW, mache mir aber schon so meine Gedanken über die Geburt. #augen

      Einerseits würde ich gern im Geburtshaus entbinden, wegen der entspannteren Atmosphäre, andererseits würde ich mich im KH sicherer fühlen wegen der medizinischen Versorgung #kratz

      Was für mich aber feststeht ist: Sollte ich im KH entbinden, möchte ich auf jeden Fall (sofern es mir und dem Baby gut geht) nach der Geburt nach Hause gehen.

      Nun meinte aber meine Schwägerin, die einen 3 Jahre alten Sohn hat, dass ich mir das mal nicht so einfach vorstellen sollte. Man ist schließlich geschafft nach der Geburt und zu Hause muss man sich dann sofort allein um alles kümmern und kann das Baby nicht mal für 2 oder 3 Stunden im Säuglingszimmer "abgeben". Wie sind eure Erfahrungen diesbezüglich? Ist man dem beim ersten Kind so unmittelbar nach der Geburt gewachsen?

      #danke für eure Meinungen!
      Liebe Grüße
      Tina + Bauchbewohner 15. SSW

      • guten morgen tina

        also ich habe zwei kinder und beim ersten war ich im kh das ist nun 6 jahre her und bin auch geblieben
        doch bei meinem kleinen jetzt im januar wusste meine hebi von anfang an wenn alles ok ist möchte ich heim
        der kleine ist 11.29 uhr geboren und um 15 uhr war ich daheim
        und ich bereue nicht eine minute das ich gegangen bin
        es war alles bestens
        das geht natürlich nur wenn es deinem zwergi und dir gut geht
        alles liebe und gute
        lg nicolchen27+ die zwei mäuse

        (3) 24.07.06 - 06:22

        Hallo Tina!
        Ich hab gerade vor 5 1/2 Wochen unser erstes Baby entbunden und habe auch vorher mit dem Gedanken gespielt ambulant zu entbinden. Dachte aber dann, doch lieber nicht es ist ja schließlich das erste. Hab dann freitags entbunden und bin dann aber samstags abends heim weil ich es nicht mehr in KH ausgehalten hab.....die ganze KH Atmosphäre, meine Zimmergenossin, ihr unruhiges Baby und dann hatte ich auch Heimweh :-) Also Samstags gegen Abend die Tasche gepackt und ab mit der Maus nach Hause. Es war für mich die richtige Entscheidung und zu Hause konnte ich mich dann in meiner gewohnten Umgebung richtig erholen. Habe aber auch eine ganz liebe Mami die uns dann die ersten Tage das Essen nach Hause gebracht hat und sich auch um die Wäsche gekümmert hat. Ach ja und nicht zu vergessen meine Hebi die dann gleich nach Hause kam. Einziger Nachteil: Ich musste zur U2 zum Kinderarzt fahren, fand ich aber nicht so schlimm. Deshalb mein Fazit: beim nächsten mal gleich ambulant. Aber das muss ja jeder selbst entscheiden :-)
        Ich wünsche dir alles Gute für deine weitere SS.

        Nina + Josephine

        (4) 24.07.06 - 07:26

        Hallo Tina !
        Ich bin bei der ersten Geburt gleich ganz zu Hause geblieben :-)
        Wir hatten eine Geburt im Geburtshaus geplant, kurz vorher habe ich mich dann doch noch für eine Hausgeburt entschieden, da ich keine Lust hatte, im Januar nach der Geburt eine Stunde im Auto herumfahren zu müssen ...
        Es war perfekt, mein Mann hat sich um alles gekümmert, ich konnte einfach im Bett herumliegen und mich mit unserer Tochter anfreunden :-)
        Was soll das immer mit dem "abgeben" ?? Ich hätte mein Baby um nichts in der Welt abgeben wollen, als es auf der Welt war, ich verstehe sowas überhaupt nicht.
        Liebe Grüße und handle nach Deinem Gefühl,

        Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05) und Nevio inside (ET 02.09.06), der wieder zu Hause auf die Welt kommen soll

      • Hallo

        Ich habe vier Kinder und davon 2 Ambulant geboren und unser Junior kam vor 11 Wochen zuhause auf die Welt.Suche Dir eine Hebamme und eine Freundin oder Mama die sich kümmert wenn du zuhause bist.Und außerdem ist ja nicht soviel zu tun wenn sonst noch keine kinder vorhanden sind.

        lg

        (6) 24.07.06 - 10:33

        Hallo Tina,

        ich erwarte mein drittes Kind und werde ca 5-6Tage im KH bleiben um mich gut zu erholen und kräftigen.

        habe ich bei jedem Kind so gemacht und es auch sehr genossen, mal klingeln zu können und wickeln zu "lassen" oder auch mal ein paar Stunden störungsfrei zu schlafen.

        meine anderen beiden Kinder sind dann bei Oma und Papa gut versorgt. Mein 17 monate alter Sohn würde nicht verstehn, wenn ich mich die erste Woche um ihn nicht so kümmern könnte wie sonst, und das geht eben nicht.

        Es kommt natürlich auf das KH an, aber bei mir war es jedesmal Klasse und ich bin (angefangen von Frühstück im Bett) supergut versorgt worden. mein mann hat jeden Abend mit mir Abend gegessen im KH und wir haben auch mal ein Glas Sekt oder Wein (nach dem Stillen) getrunken zur Feier der Geburt.

        Kann dir nur empfehlen, wenn Dein KH gut ist, dich gut auf den Alltag vorzubereiten und dort kraft zu danken.

        lg
        Janti

      • Hallo,
        ich möchte diesmal lieber ins Geburtshaus, KH nein nur wenn irgendwas sein sollte.
        Mich nervt der KH-Alltag, dann haben sie gesagt 5Tage soll ich drin bleiben nach der Gebúrt, kam mir vor wie im Gefängnis, sollte die Arzt-US abwarten und dann noch die.
        Nein Danke es war doch alles ok mit dem Baby und mit mir.

        Ich werde für den Großen dann die Oma in Anspruch nehmen für die ersten 2-3 Tage, ich möchte gleich nach Hause, die Hebamme wohnt im selben Ort und kommt je eh jeden Tag schauen ob alles ok ist.

        Viele Grüße Nikola&Swen(18.Mon.)&Baby inside 27.01.07

        Hallo tina,
        es ist sicher ansichtssache aber für mich stand auch fest, wenn alles gut ist, dann will ich gleich wieder nach hause. Wir sind dann auch 6 Std. nach der Geburt zu hause gewesen und ich würds wieder so machen. Allerdings hatte ich auch große Untgerstützung von meinem Mann und meinen Kindern. Aber im Krankenhaus und ausruhen, na ich weiß ja nicht, jedes Kind schreit evtl. zu ner anderen zeit und so weiter da hat man ja auch nicht grad ruhe. Und "abgeben" oder "wickeln lassen" - ich war gesund, warum sollte ich mein baby abgeben, niemals und ich wollte es auch auf jeden fall allein versorgen.
        Aber wie gesagt, i´st ansichtssach,
        sorry die schreibweise, schlafendes baby auf dem arm.
        LG binchen + JoJo Liné 1.12.05

        • (9) 25.07.06 - 16:05

          Hallo Binchen,

          wie Du aus meinem Bericht gelesen hast, bin ich dafür im KH zu bleiben. Wieso meinst Du, das andere Kinder schreien und das man etwas mit anderen Babys zu tun hat? In meinem Zimmer sind mein Baby und ich (rooming in), und wenn meine Familie auf Besuch kommt (übrigens zu jeder Zeit möglich), da habe ich absolute Ruhe.

          Da es ein Kinderzimmer gibt, wo man die Babys "abgeben" kann, wenn man schlafen möchte, kann man sich die anderen Babys mal anschauen, wenn man dort hingehen will. Ich hatte nie etwas mit andren Frauen und Babys zu tun. Hatte auch kein Bedürfnis danach, sondern wollte mich erholen und mit meiner Familie sein, auch bei den Mahlzeiten.

          Ich habe vom KH Betrieb eigentlich nichts mitbekommen, ausser der Visite am Morgen und dass die Kinderschwester oder Hebamme angefragt hat, ob ich Hilfe brauche z.b. beim Stillen. Aber als versierte Mama gabs keines. Ja und wickeln kann ich meine Kinder noch genug, da habe ich nicht nein gesagt.

          lg
          Janti

          Aber es kommt bestimmt auf das KH darauf an. Vielleicht ist das auch in Österreich anders als in Deutschland. :-)

          lg
          Janti

          • (10) 25.07.06 - 16:25

            Hallo, ja bei uns waren mindestens 2 Frauen + Kinder in einem Zimmer oder gar 3. Da an dem Tag, als meine Kleine geboren wurde am morgen schon 4 Entbindungen waren, da war auf jedenfall damit zu rechnen, das man kein Zimmer allein hat und dann finde ich es stressig. So wie du es beschreibst, das klingt nicht schlecht, obwohl ich war froh nach Hause gegangen zu sein. Aber es ist ja auch schön, das jeder eine andere Meinung hat, wäre es nicht schlimm, wäre es anders.
            LG Binchen

      (11) 24.07.06 - 14:11

      Hallo Tina!


      Ich wollte immer ins Geburtshaus und gleich nach Hause, nur kam unsere Maus dann in der 34ssw und mußte noch 10 Tage bleiben. Es war absoluter Horror.

      Ich habe massiv darunter gelitten, daß ich sie nicht die ganze Zeit um mich hatte, sondern sie mir weggenommen wurde.

      ABER: Du brauchst zuhause wirklich Hilfe. Wenigstens kochen muß Dir jemand was und eventuell was besorgen. Wenn Du jemanden hast, ist gut, ansonsten frag die Hebamme nach einer Haushaltshilfe. Dann mußt Du aber auch gleich gehen und nicht erst am nächsten Tag.

      Ich bin nun wieder schwanger und bin mir diesmal nicht so richtig sicher, weil unsere Maus mich vehement fordert und nicht einfach so schlafen oder ausruhen lassen wird. Entweder bleibe ich fünf Tage in der Klinik (NUR mit Einzelzimmer) oder gehe nach Hause mit Haushaltshilfe.

      Ansonsten gibt es auch in vielen Kliniken Familienzimmer, wo der Papa dabei sein kann. Das finde ich auch eine nette Idee. Kostet wohl ca. 60.- mit Verpflegung.

      Liebe Grüße
      Anne+Reni (2j.) + # ei 22ssw

      (12) 24.07.06 - 14:37

      Also was sehr wichtig ist, wenn Du ambulant entbinden möchtest (also gleich nach Hause gehst) ist, dass dich jemand in den ersten Tagen unterstützt. Besser noch wären so mindestens 2 Wochen. Vielleicht kann dein Partner, Mutter oder eine Freundin das übernehmen? Du solltest jedenfalls nicht gleich in den Alltagsstress übergehen, sondern dir und deinem Kind eine entspannte Atmosphäre schaffen, sonst kannst Du gleich im Krankenhaus bleiben.

      Der Vorteil einer ambulanten Entbindung ist nämlich eindeutig, dass sich das Baby gleich in seinem neuen Zuhause einleben kann und sich nicht erst einige Tage lang an den Alltag im KH gewöhnen muss, um dann wieder umgewöhnt zu werden.

      Außerdem brauchst Du eine Nachsorgehebamme. Sie wird dir alles zeigen, was Du wissen musst, ganz genau wie die Krankenschwestern im KH. Natürlich brauchst Du auch eine gehörige Portion Selbstbewußtsein und das Gefühl, dass Du das schon schaffen wirst. Ich meine, was kann den schlimmstenfalls passieren? Vielleicht dass Du dich beim Wechseln der ersten Windeln etwas doof anstellst oder eben beim Anziehen etwas länger brauchst. Na und? "Kaputt machen" wirst Du das Baby dabei nicht. Und davon musst Du einfach überzeugt sein. Du bist eine Frau und Du hast Instinkte. Verlass' dich darauf!

      Mein Baby ist heute 9 Tage alt und im Geburtshaus zur Welt gekommen (Geburtsbereicht "Geburtshaus - Die beste Entscheidung meines Lebens"). Ich bin 3 Stunden nach der Geburt nach Hause gefahren (worden). Mir hat untenrum zwar alles etwas weh getan und ich habe mich die ersten 2 Tage im Schneckentempo fortbewegt, aber ich konnte mich sofort um mein Baby kümmern. Mein Mann hat 2 Wochen Urlaub und hat sich die erste Woche vollständig um den Haushalt gekümmert. Mittlerweile steige ich langsam wieder mit ein, aber alles ohne Stress. Die Babypflege haben wir relativ locker gesehen und haben das eben zu zweit gemacht so gut wie es ging und nach und nach kommt dann die Routine. Das wäre aber auch im Krankenhaus so.

      Es ist übrigens nicht so, dass Du es Geburtshaus überhaupt keine medizinischen Maßnahmen gibt, wenn etwas schief geht. Schau es dir einfach mal an und schau dir im Vergleich auch das KH an. Und dann entscheide aus dem Bauch herasu, wo Du dich wohler fühlst.

      Vielen lieben Dank für eure Meinungen.
      Werde mir nächste Woche ein Geburtshaus hier in der Nähe anschauen und auch 2 KHs, die eventuell in Frage kommen würden. Danach werde ich aus dem Bauch heraus entscheiden, was das Beste für uns ist. #gruebel
      Euch allen noch eine schöne SS und viel Spaß mit euren Krümelchen #herzlich

Top Diskussionen anzeigen