Kaiserschnittrate

    • (1) 05.06.18 - 22:11

      Hallo ihr lieben,
      Ich war heute auf dem Informationsabend im KH. Der Oberarzt sagte, die Klinik habe eine Kaiserschnittrate von 28%. Das erscheint mir etwas hoch, aber ich weiß nicht, wie es in anderen Kliniken aussieht.
      Wie war es in euren?

      Lieben Gruß
      ~Jaggu mit Yves an der Hand, Ssw 18+5

      • (2) 06.06.18 - 08:47

        Guten Morgen :)
        Also erstmal zu den Fakten: 2016 lag der bundesweite Schnitt für Kaiserschnitte bei 30,5%. D.h. das KH, das du besucht hast, liegt knapp unter dem Schnitt.
        Wenn du wissen möchtest, ob das für die Region, in der du wohnst, viel oder wenig ist, gibt es zB. auf faktencheck-gesundheit.de eine nette interaktive Karte, in der man das ablesen kann.
        Die WHO schätzt, dass in ca. 10-15% aller Geburten ein Kaiserschnitt wirklich notwendig ist. Alles, was über dieser Schwelle liegt, ist eine Mischung aus Wunschkaiserschnitten (das sind aber nicht sooo viele in Deutschland), und eine falsche Risikobewertung der Ärzte vor oder unter der Geburt.
        Jetzt zu meiner Intuition: Ich ganz persönlich finde 28% deutlich zu viel. Bei der Klinik, bei der ich mein erstes Kind entbunden habe, liegt der Schnitt sogar bei 40% und tatsächlich hätten sie mich fast in einen Kaiserschnitt "reingequatscht" (Geburt hat lange gedauert, sonst war nichts ungewöhnlich). Das ist einer der Gründe, warum ich (sofern alles klappt) vorhabe, mein zweites Kind im Geburtshaus zu entbinden. Muss natürlich jeder für sich selbst wissen, aber mir gibt der Gedanke an weniger Druck seitens der Klinik echt viel Ruhe :)

        Liebe Grüße,
        yuzamei

        • (3) 06.06.18 - 09:25

          Danke für die hilfreiche Antwort! :-)
          Die Karte sehe ich mir mal an. Ich selbst finde es ja schwer zu sagen, wann es "notwendig" ist und wann eine falsche Risikobewertung vorliegt.

          Ich verbinde aber eine hohe Kaiserschnittrate ebenfalls mit hohem Druck vonseiten der Ärzte, deshalb gibt sie mir ein Stück weit Aufschluss darüber, wie wohl ich mich während der Geburt fühlen würde und wie weit meine eigenen Wünsche berücksichtigt werden.

          • (4) 06.06.18 - 11:37

            Eine hohe KS Rate muss garnichts negatives heißen bzgl. Druck von Seiten der Ärzte oder Rücksicht auf die Wünsche der Schwangeren. Da tut man dem Personal unrecht, wenn man das direkt so sieht.

            • (5) 06.06.18 - 12:52

              Ja, da hast du natürlich recht. Es muss nichts schlechtes heißen, wenn die Kaiserschnittrate einer Klinik hoch ist. Das Beispiel von dir unten mit der angeschlossenen Kinderklinik zeigt das auch sehr schön. Trotzdem gibt die Kaiserschnittrate einer Klinik (unter Berücksichtigung der Eigenschaften der Klinik) eine gewisse Richtung an. Und es ist nunmal Fakt, dass in Deutschland deutlich mehr Kaiserschnitte durchgeführt werden als nötig, und zwar auch, wenn man die Wunsch-Kaiserschnitte rausrechnet.
              Und da ist halt die Frage: Wie kann man eine unnötige Empfehlung zum Kaiserschnitt von einer nötigen unterscheiden? Als Laie vermutlich garnicht oder nur selten. Was man oft spürt, ist dann schon ein gewisser Druck seitens der Klinik/Ärzte in Richtung ihrer Empfehlung zusammen mit einer ungeheuren Unsicherheit in dieser Ausnahmesituation. Und das ist keine gute Kombination wie ich finde, weswegen ich persönlich versuche, das zu umgehen.

              • (6) 06.06.18 - 20:19

                Ja, da hast natürlich Recht, dass ist keine gute Kombi und sollte eigentlich nicht vorkommen aber dennoch kommt es vor klar versucht man das zu umgehen. Da stimme ich dir voll und ganz zu!
                Ich wollte nur einwerfen, dass das nicht unbedingt was mit der KS-Rate zu tun haben muss. Ich persönlich würde da eher auf Erfahrungen anderer Frauen und mein Bauchgefühl bei der Besichtigung der Kreißsäle etc. achten.

      (7) 06.06.18 - 11:34

      Das ist knapp unterm Durchschnitt. Aber diese Rate sagt für sich genommen eigentlich nichts aus. Ich hab z.b. in einem KH mit überdurchschnittlich hoher KS-Rate entbunden. Das KH setzt aber dennoch auf natürliche Geburten und macht nicht sofort bei kleinsten Problemen en KS. Die hohe Rate kommt eher daher, dass das KH das einzige weit und breit ist, was eine Babystation hat (Level 1 Klinik) und entsprechend alle Frauen bei denen es Komplikationen gibt dann dort hingeschickt werden oder von sich aus dort entbinden wollen. Bei den "Problemfällen" kommt es aber natürlich überdurchschnittlich oft dann tatsächlich zum KS.

      • (8) 06.06.18 - 12:05

        Das hätte ich ja auch in Erwägung gezogen, aber dieses KH hat keine Kinderklinik und bei Komplikationen werden die Babys verlegt, weshalb sie auch keine Frauen vor Abschluss der 36. Ssw aufnehmen.
        Ich habe einfach Angst, in dieser sensiblen Situation bedrängt zu werden, deshalb frage ich.

    Kommt drauf an. Wenn die Klinik auch Frühgeburten annimmt und ne Babyintensivstation hat. Ist eine Rate von 28% extrem gering! Ist es ne Klinik die erst ab der 37. Ssw annimmt und keine Kinderklinik angeschlossen hat, ist die Quote sehr hoch.

    Das kann man nicht pauschal sagen.

Top Diskussionen anzeigen