Baby noch in Kinderklinik

    • (1) 09.06.18 - 06:31

      Hallo liebes Forum,
      vor zwei Wochen habe ich per ungeplantem Kaiserschnitt entbunden und die kleine kam direkt in die Kinderklinik. ich darf sie besuchen und füttern sowie wickeln. ich habe während der Schwangerschaft Medikamente nehmen MÜSSEN und nun leidet die kleine unter leichten Entzugssymptomen...einerseits mache ich mir sehr Vorwürfe aber andererseits weiß ich dass es eben notwendig war. ich habe am Anfang viel geweint weil sie nicht bei mir sein konnte mittlerweile arrangiert man sich mit der Situation.wie lange sie noch bleiben muss ist noch nicht klar. habt ihr Erfahrungen damit?wie geht ihr mit dem Trennungsschmerz um?

      viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      sakalis

      • Das ist eine schwierige Situation. Tut mir sehr leid für dich!
        Gibt es vielleicht die Möglichkeit, dass du ein Zimmer bekommst, damit du bei deinem Kind bleiben kannst?
        Ich würde versuchen, alles aufzuholen, wenn dein Schatz zu Hause ist. Hast du eine Hebamme? Dann frag mal nach einem Bonding Bad. Habe da schon viel gutes von gehört. Und kuscheln, kuscheln, kuscheln.
        Du kannst die Situation nur annehmen, wie sie ist. Halte dir immer wieder vor Augen, dass es zum Wohl eures Kindes ist.
        Aber heul auch, wenn dir danach ist!

        Alles Gute

        • vielen herzlich Dank für Deine lieben Worte. ja habe eine Hebamme es ist eine gute Idee mit dem Bonding Bad. leider kann ich
          nicht im Krankenhaus schlafen das habe ich schon angesprochen. Du hast recht man muss seine Gefühle irgendwie raus lassen und ab und an mal weinen ist denke ich okay...dann schöpfe ich wieder Kraft für meine Kleine. Danke nochmals!

      Hallo,
      Ich hatte vor fünf Jahren die gleiche Situation. Per Kaiserschnitt entbunden, Kind auf der kinderintensiv und ich selber hab sie erst am nächsten Tag gesehen. Nach 5 Tagen hab ich mich entlassen und nach 10 Tagen wurde sie entlassen. Wir sind dann immer gefahren. In der Zeit hab ich viel geweint, zu einen die Hormone und zum anderen die Situation. Versuche das beste draus zu machen, lasse sonst auch mal einen halben Tag aus und tue etwas für dich, dein Baby ist in guten Händen.
      Liebe Grüße

    • (5) 12.06.18 - 16:06

      Hallo meine Liebe,

      ich kann das gut verstehen. Anfang des Jahres habe ich meinen Sohn 4 Wochen zu früh geboren und er musste auch noch eine Woche auf der Frühchenstation liegen.
      Ich selbst wurde nach der Geburt noch operiert, weil sich meine Plazenta nicht gelöst hat.
      Ich hatte auch nicht die Möglichkeit auf der Frühchenstation im Bett zu schlafen aber ich habe mich einfach neben das Bett auf einen Stuhl gesetzt und war eigentlich immer da - Eltern hatten auch 24 Stunden Besuchsrecht. Es war zwar nicht immer gerne gesehen- aber ich wollte alles selbst machen: wickeln, füttern, versuchen zu stillen...

      Ich habe aber bisher auch nur ein Baby, wurde also zu Hause nicht gebraucht- und konnte die Tage so neben dem Bettchen verbringen...
      Mittlerweile ist der Kleine 5 Monate alt, kerngesund und auch mit der Bindung alles in Ordnung- das kann man nachholen.
      Ich wünsche dir und deinem Baby alles Gute - und es wird bestimmt ganz bald alles gut 😘

      Wie geht es denn dem Baby? Dir?

      Liebe Grüße!

      • (6) 15.06.18 - 18:02

        Danke für die lieben Beiträge und Erfahrungen! voraussichtlich darf meine kleine Maus Anfang nächster Woche nach Hause. Es geht ihr immer besser. Ich fühle mich ziemlich ausgelaugt und erschöpft aber die Aussicht, dass bald ein Alltag eingekehrt ist wie ein Licht am Ende des Tunnels und gibt Kraft. Nochnal Danke an Euch und liebe Grüße!

Top Diskussionen anzeigen