Wie esst ihr?

    • (1) 12.09.18 - 17:41

      Hallo,
      Ich habe leider seit der Geburt ein großes Problem. Ich habe kein Hunger oder Appetit. Kennt das noch jemand? Deswegen hat sie gestern auch nur gebrüllt. Ich dachte es läge an etwas anderes. Meine Hebamme hat mich eben aber aufgeklärt. Habe auch im Internet geguck wie man den Appetit anregen kann, leider kommen nur Sachen um den Appetit abzuregen. Möchte meiner Tochter nicht schaden, so fühlt es sich aber jetzt so an. Möchte sie auch weiter stillen, aber natürlich auch mit richtiger Milch von mir. Meine Angst warum ich glaube ich nicht esse ist mein dammriss 3 Grades. Klar liegt der schon 10 Tage zurück, trotzdem möchte ich das große Geschäft verhindern. Nehme schon Fischöl in der Hoffnung das es hilft. Hattet ihr vielleich eine ähnliche Situation? Was mir auch noch Angst macht, ist das ich ab Oktober viel allein sein werde mit unserer Tochter, da ist mein Mann wieder arbeiten, er arbeitet in der gastro und die haben halt lange Dienste. Als Chef kann er da auch nicht kürzer treten. Ich muss halt damit klar kommen, nur wie ist halt schwer

      • Nun ja, wenn du das Essen quasi selbst verweigerst aus Angst vor dem großen Geschäft bringen dir unsere Antworten wohl wenig.
        Ich konnte den Großen damals kaum ablegen, mein Mann war nach einer Woche wieder arbeiten (davon 3 Tage/ Woche in einer anderen Stadt), ich habe anfangs auch viel abgenommen weil ich einfach nicht zum kochen kam. Aber wie gesagt, das war eine andere Situation, ich hatte sehr wohl Hunger und Appetit.
        Wir haben dann am WE viel vorgekocht und eingefroren, was ich dann unter der Woche nur wärmen musste. Ich bin auch mal auf ungesunde Fertiggerichte ausgewichen. Beim Einkaufen einfach mal ein belegtes Brötchen im Gehen gegessen. Nachmittags beim Stillen auf der Couch mal ein Plundergebäck. Irgendwie bekommt man sich da dann schon organisiert. Das ging die ersten 2-3 Monate, dann hatte sich alles eingespielt und er blieb auch mal länger allein auf seiner Decke oder in der Wippe und meine Mahlzeiten waren wieder einigermaßen regelmäßig und ausgeglichen gesund.

        • Was mir gerade einfällt - ich habe aber keine Ahnung ob‘s was hilft. Gibt‘s bestimmte Nahrungsmittel, die die Milchbildung fördern? Vielleicht findet Google ja was über Ernährung in der Stillzeit. Du musst dich ja nicht zwanghaft vollstopfen ohne Appetit zu haben, aber vielleicht hilft es ja schon ein bisschen vom ‚Richtigen‘ zu essen, damit das mit der Milch wieder passt? Und trinkst du genug?

            • Was heisst das du schaffst 2 und weisst du solltest 3 trinken?
              Beim besten Willen, Wasser kann man auch ohne Lust in sich rein kippen. Mit etwas Überwindung schafft man locker 500ml auf ein Mal. Das einmal morgens einmal abends und zack hast du 3 Liter.

        Das klingt so einfach und super. Etwas so ich halt noch große Angst habe. Möchte ihr um gottes Willen nicht schaden und nur das beste. Aber ich muss halt mitspielen. Echt eine doofe Zwickmühle. Ich hoffe auch, das ich in ein paar Monate über mein heutiges Verhalten lachen kann. Und da schon mit ihr gut eingespielt bin.

    Hey,
    keine Sorge, das 1. Mal großes Geschäft tut nicht weh. Hatte meines einen Tag nach dem Dammschnitt im Krankenhaus. Vorher hätten die mich gar nicht heim gelassen 🙈

    • Ich kann ja, leider. Ich verkrampfe aber und dann tut es weh. Ich kann nicht locker lassen. Habe Angst

      • Apfelessig ist hilfreich, um den Stuhl aufzuweichen und du trinkst automatisch etwas. Einfach einen TL Apfelessig mit einem großen Glas Wasser vermengen und runter damit.

        Malzbier ist außerdem Milch bildend und hat jede Menge Kalorien - das ersetzt zwar keine Mahlzeit, kann aber schon hilfreich sein.
        Ansonsten iss Suppen, die gehen recht leicht runter und verdicken den Stuhl nicht - umso weicher der Stuhl, desto entspannter kannst du sein - du wirst es mit der Zeit wieder lernen entspannt dein Geschäft zu verrichten!

        • (10) 14.09.18 - 10:48

          Danke, das geht seit gestern ganz gut. Verkrampfe leider immer noch, was eigentlich nicht notwendig ist. Essen klappt nur, da ich ein Protokoll schreiben muss was ich gegessen habe. Soll natürlich gefüllt sein, daher Schaufel ich alles rein was mein Mann mir vorsetzt. 😩

Was du wegen des Essens machen kannst,kann ich dir leider nicht sagen,da es mir nicht so ging. Aber ich möchte dir nur machen,das du das ab Oktober ganz wunderbar mit dem kleinen alleine schaffen wirst. Wieso auch nicht? Ich denke,dir geht es da wie mir und den meisten anderen,das der Mann eben wieder arbeiten muss.
Aber es wird nicht lange bleiben wie du dich jetzt fühlst. Ihr werdet euch schnell einspielen,du wirst dich sicherer fühlen und alles ganz selbstverständlich alleine meistern.

(15) 12.09.18 - 18:19

Hey,erstmal Glückwunsch zum Nachwuchs☺
Ich hatte zwar "nur" einen Dammschnitt 2.Grades und einen hohen Scheidenriss, hatte aber auch echt Angst auf Toilette zu gehen. Musste aber auch direkt am zweiten Tag nach der Geburt und es tat wirklich nicht weh. Beim sauber machen muss man gucken,kann mich nicht erinnern das es weh tat,aber vorsichtig war ich auf jeden Fall und es hat sich auch sehr komisch angefühlt.
Essen könnte ich die ersten 3-4 Wochen nach der Geburt fast gar nicht,ich hatte einfach keinen Hunger /Appetit. Lag vielleicht auch am Babyblues. Stillen konnte ich dennoch super gut. Die Kleinen holen sich schon das,was sie brauchen. Auch wenn du nicht viel isst. Sollte es aber bald nicht besser werden,würde ich ruhig nochmal zum FA.
Anspannen konnte ich gar nicht, von daher konnte ich auch nichts zurückhalten🙈
Wenn ich gegessen habe,dann ballaststoffreich damit alles schön "locker" ist 😅

Mach dir keine Gedanken ums stillen,wenn du sie immer anlegst wird auch Milch kommen.
Wünsche dir alles Gute

Top Diskussionen anzeigen