Wo kann man eine sanfte Geburt erleben?

    • (1) 20.12.18 - 10:12

      Hallo Ihr Lieben , ich habe zwar noch lange Zeit bis zu meiner Entbindung, aber ich würde gerne eine sanfte Geburt erleben...

      Komme aus NRW , um genau zu sein Krefeld...

      Finde aber nicht wirklich was im Netz , habt ihr Erfahrungen ?

          • (5) 20.12.18 - 23:01

            Ich glaub dafür muss die Umgebung für dich einfach passen...
            Die Hebamme, die andere schrecklich finden, kannst du ja trotzdem mögen.. oder umgekehrt..

            Bei der Hypnose spielt der glaube daran auch eine grosse rolle. Auf Hypnose reagieren nur Menschen, die fest daran glauben..
            Und zum entspannen brauchst du auch vertrauen in deine umgebung, denn wenn dein "Team" nicht zu dir passt, dann wird es nichts...

      Mit einer guten Hebamme zu Hause!
      Oder Geburtshaus!
      LG.

    Ich glaube nicht, dass dir irgendjemand eine „sanfte Geburt“ garantieren kann. Du kannst sowohl zu Hause als auch im Geburts- oder Krankenhaus „Glück“ haben oder nicht.
    Wenn es eine Garantie gäbe, würde ja niemand mehr eine der alternativen wählen.
    Ich drücke dir aber auf jeden Fall die Daumen, dass du eine schöne Geburt erleben darfst.

    • Danke , aber es gibt wohl auch Krankenhäuser die das anbieten 😁

      • Das ist klar. Ich wollte damit nur ausdrücken, dass du nicht in die Klinik XY oder zu Hebamme Müller gehen kannst und dann hundertprozentig eine tolle Geburt haben wirst.
        Da spielen viele faktoren mit hinein, die niemand kontrollieren kann. Du kannst in einem Krankenhaus eine wunderschöne Geburt haben oder zu Hause oder wo auch immer, aber das kann dir niemand versprechen. Wenn ein Problem auftritt, müssen überall die nötigen Maßnahmen ergriffen werden.

(11) 20.12.18 - 11:16

Vinzenz Palotti Hospital Bensberg!
Das ist der Vorreiter der natürlichen Klinikgeburt!
Aber von Krefeld aus....
Ich sage weiterhin Hausgeburt!

  • (12) 20.12.18 - 13:02

    Meine beiden Hausgeburten endeten im vph. Und leider nicht unbedingt sanft. Leider.

    • (13) 20.12.18 - 14:28

      Tja über das VPH streiten sich ja die Geister!
      Ich selbst bin Team Hausgeburt, aber schi schi und Tam Tam kann man wohl auch da bekommen.
      Wie gesagt 50% sagen super, 50% sagen da hätten sie auch in die Uni gehen können!
      LG

      • (14) 20.12.18 - 15:18

        Ich hatte bei beiden Geburten leider Komplikationen. Deshalb konnte ich nicht zuhause bleiben. Im vph wurde dann jedesmal schnell die gesamte palette der Schulmedizin ausgepackt. Ich kann nicht beurteilen wie Komplikationslose Geburten in vph verlaufen. Ich war jedesmal nur ca 40 min zur Entbindung da. Vorher war ich zuhause. Und das war auch gut so. Sollte ein drittes Kind anstehen werde ich es auf jeden Fall wieder zuhause versuchen.

        • (15) 21.12.18 - 07:00

          Ja, auf jeden Fall!
          Ich wünsche dir Glück!
          Ich werde auch wieder zu Hause entbinden, aber sollte es nicht klappen, werde ich wohl auch im VPH landen....
          LG!

(16) 20.12.18 - 12:03

Ich kann mich buechermama nur anschließen!
Ich war in einem KH wo die Hebamme mich mit Hypnobirthing begleitet hat und es war einfach Horror! Es gibt einfach bestimmte Einflüsse, die man nicht mal eben ausblenden etc etc kann.
Ich habe die ganzen Atemtechniken usw so lange geübt etc und am Ende konnte mir nichts davon helfen und die Geburt war einfach traumatisch...
Also nicht das du denkst, dass man dadurch automatisch eine "sanfte" Geburt hat... Pustekuchen!
Alles Gute

(17) 20.12.18 - 12:05

Ruf doch einfach mal auf umliegenden Geburtstationen an und erkundige dich. Du hast ja auch die Möglichkeit, einige Kreissaalbesichtigungen mitzumachen.

Ich komme aus Viersen (würde hier aber nicht noch mal entbinden, so wie die meisten). Rheydt hat einen sehr guten Ruf, genau wie Neuwerk, aber das sind ja einige Kilometer von Krefeld. Ob die allerdings deinen Kriterien entsprechen, weiß ich nicht.

Ich komm zwar nicht aus der Region sondern München. Und ich weiß nicht wie weit du bist. Aber sanfte Geburt... Google mal wo bei euch das nächste Geburtshaus ist oder such nach Hebammen die Hausgeburten betreuen.

Ein KH ist immer egal wie sein Ruf ist. Tagesformabhäbgig. Ist an dem Tag viel los... wird deine Geburt notgedrungen zur Fließbandaktion. Ist wenig los kannst du ggf ideal begleitet werden. Ggf. Deswegen, weil es auch personell abhängig ist. Hebamme ist nicht gleich Hebamme und Ärzte sind nicht gleich Ärzte. Da musst du immer nehmen was du bekommst und das können auch grattle sein. Steckt man nie drin.

Du solltest vorher wissen was dir wichtig ist und das beim Aufnahmegespräch klar und deutlich definieren. Des weiteren sollte deine Begleitperson dieses Wissen teilen und ihr ein Zeichen ausmacht, an dem zb dein Partner seine Funktion erfüllen muss. Denn die Begleitperson hat in erster Linie eine Schutzfunition. Viele Ärzte und auch Hebammen greifen gerne übergriffig in die Geburt ein und überschreiten dabei nicht selten ethische und persönliche Grenzen. Dein Partner muss wissen...wenn Du xyz machst oder sagst... er dafür sorgen muss das das was gemacht wird unterbunden wird. Vor allem dann wenn du nicht mehr dazu im stand bist. Ob das eine überflüssige vaginale Untersuchung ist die unter wehen sehr scherzhaft sein kann... ob es unpassende Kommentare sind...ob du um eine Position gedrängt werden sollst wie der Rückenlage die du vielleicht 0 verträgst. Ob es das dauer CTG ist oder ein Zugang über die Venen oder auch ein Dammschnitt. Dein Partner muss wissen was deine Grenzen sind. Sonst steht er nur hilflos daneben und weiß gar nicht wie er dir helfen kann.

  • Wow das war eine super tollen Information, vielen lieben Dank , auf sowas wäre ich niemals gekommen...

    Vielen vielen Dank auch den anderen für die Antworten

    Fühlt euch gedrückt

    • Unabhängig von der gewählten Geburtsumgebung kann ich noch eine gesunde Portion Zuversicht und Vertrauen empfehlen. Wie ich finde, ist das teilweise schon die halbe Miete.
      Was Hypno-Birthing angeht; ich würde vll erstmal mit einem gewöhnlichen Vorbereitungskurs anfangen und danach evt dahingehend vertiefen. Hab schon von dem einen oder anderen gehört, dass das nichts für sie persönlich war.
      Eine entspannte SS und schöne Geburt wünsche ich!

(21) 20.12.18 - 19:45

Hallo,
Ich kann Dir zwar bei Deiner Frage nicht helfen, aber ich möchte Dir gern den Rat geben, nicht zu viel auf die Erfahrungswerte hier im Forum zu geben :-) Oft sind es die krassen, besonders einprägsamen Geschichten, die es in so ein Forum schaffen, und es zeichnet kein wahrheitsgetreues Bild der Realität. Sieh Dir die Klinik an und hör auf Dein Gefühl. Andere Mütter aus dem Umfeld kann man auch fragen, was sie so gehört haben.
Aber ich kann Dir sagen, dass ich vor meiner ersten Geburt auch mal hier diese Frage zu meiner Wunschklinik gestellt habe, und ich habe keine besonders gute Rückmeldung bekommen. Mein Herz zog mich trotzdem dorthin, auch weil ich außerhalb des Forums gute Berichte gehört hatte, und dieses Jahr habe ich auch mein zweites Kind dort geboren. Beide Male wurden wir fantastisch betreut, Ärzte und Hebammen waren überaus respektvoll, offen und freundlich und die Geburten waren vollkommen selbstbestimmt und sind in guter Erinnerung geblieben.
Sprich auch mit dem Kreißsaal-Personal und bring in Erfahrung, wie sie dazu stehen.

Ich wünsche Dir in jedem Fall eine schöne, unkomplizierte Geburt in einem angenehmen Umfeld :-) Alles Gute!

Sorry, aber schon die beiden Worte „sanft“ und „Geburt“ in einem Zusammenhang bringen mich zum Lachen 🤣

Top Diskussionen anzeigen