Keine Wehen

    • (1) 26.12.18 - 14:41

      Hallo zusammen

      Ich lese jetzt des Öffterns, das viele Frauen gegen Einleitung sind (sogar eine KS bevorzugen đŸ˜„) ich persönlich kann das nicht verstehen. Ich mache mir nun Gedanken, da ich 39+4 bin am Sonntag hab ich im KH Eine kontrolle falls bis dahin keine Wehen einsetzten. Ich möchte mir keinen Druck machen abrr es liegt nicht in meiner Hand. Man kann nicht anders und elne Ablenkung ist sowieso schwer da jeden Tag alle anrufen und fragen ob es schon so weit ist 😞 dass setzt mich noxh mehr unter Druck.
      Ich möchte auf keinen fall einen Ks möchte normale Wehen und am liebsten ohne Einleitung. Aber wie lange wartet man bis die Einleiten? Und falls das alles nichts nĂŒtzt machen die Ärzte einfach einen Ks? Das wĂ€re so gar nicht mein Wunsch. Kann ich das auch so Ă€ussern und auch ĂŒber 3 wochen nach Et gehen?

      Wie sind eure Erfahrungen und wie waren eure Geburt mit und ohne Einleitung? Helft mir bitte einwenig mich zu beruhigen und den Stress abzubauen. Denn ich glaube dass wenn ich gestresst bin ist mein Baby es auch ist und so nicht kommt. Ich rede ihm auch immer schön ein dass wir alle warten und alles bereit ist und er Herzlichst empfangen wird. Habe aber nur Menz schmerzen und ab und zu RĂŒckenschmerzen. Mehr nicht. Da tut sich nichts 😞 hatte auch 3 Akupunkturen. Auch da war nicht. Kommen die Wehen einfach aus dem nichts oder gibt es da einige Zeichen auf die ich achten kann?

      Ahhh bitte um Hilfee 😱

      Lg Dicle đŸ’œđŸ™đŸŒ

      • Die Ärzte möchten gerne ab ET +10 einleiten. Zwingen kann dich aber keiner dazu.

        Ich hatte eine Einleitung 2,5 Wochen vor ET und trotzdem eine tolle Geburt.

        Es kann halt wĂ€hrend der Einleitung (wie auch wĂ€hrend jeder komplett natĂŒrlichen Geburt) zu Komplikationen kommen und dann wird halt ein Notkaiserschnitt gemacht. Aber dann ist es halt auch nötig.

        Du kannst es nicht verstehen weil du noch keine Erfahrung mit einer blöd gelaufenen Einleitung hattest. Übrigens ist an einem ks absolut nichts zu verteufeln. Ich finde es immer seltsam wenn man sich so darauf versteift UNBEDINGT eine natĂŒrliche Geburt haben MUSS.

        Ich z.b.lasse nicht nochmal einleiten und werde einen ks haben. FĂŒr mich die beste Entscheidung.

        • Das ist natĂŒrlich jedem selbst ĂŒberlassen, aber fĂŒr mich wĂ€re ein Kaiserschnitt niemals eine gleichbedeutende Alternative zu ner natĂŒrlichen Geburt. Dazu kenn ich auch zu viele Frauen mit Kaiserschnitt.
          Es tut mir leid, dass du offensichtlich schlechte Erfahrungen mit ner Einleitung gemacht hast und dass man sowas dann nicht wiederholen möchte, versteh ich auch. Aber vielleicht war dein Baby einfach noch nicht bereit zu kommen? Wie weit warst du denn und wie groß und schwer war dein Kleines letztlich?

          • Naja ich halte nichts davon zu viel Trara um eine Geburt zu machen. Ich finde dass das heutzutage einfach nicht mehr normal ist. Am Ende ist es völlig egal wie das Kind auf die Welt kommt. Hauptsache es ist gesund.

            Ich hatte eine Schwangerschaftsvergiftung und das Kind war deshalb ein frĂŒhchen. Die Einleitung hat mich soviel Kraft die ich spĂ€ter fĂŒr mein Kind gebraucht habe. Jetzt beim zweiten Kind bin ich klĂŒger und spar mir die KrĂ€fte fĂŒr spĂ€ter auf.

            • Das tut mir leid. Ich stimme dir zu, dass teilweise zu viel Trara gemacht wird, aber ich finde die Vorteile einer natĂŒrlichen Entbindung sind so vielfĂ€ltig... Und ein Kaiserschnitt kostet auch sehr viel Kraft, glaub mir.
              Darf ich fragen, wie weit du bist?

              • Wieviele ks hattest du denn schon?

                Ich bin in der 27ten Woche.

                • Ich hatte noch keinen Kaiserschnitt, kenne aber genug Frauen sowohl mit plan- als auch außerplanmĂ€ĂŸigen Kaiserschnitten um zu wissen, dass ich mir niemals einen Kaiserschnitt wĂŒnschen wĂŒrde. Und wrnn
                  Du sollst das natĂŒrlich machen, wie du es dir wĂŒnschst, aber fĂŒr mich klingt das, als hĂ€ttest du an deiner ersten Entbindung immer noch zu knabbern und das tut mir echt leid fĂŒr dich. Ich will dir nichts aufquatschen, aber nur mal erwĂ€hnen, dass es Doulas gibt, die einen dabei unterstĂŒtzen können, die Geburt zu erleben, die man sich wĂŒnscht.

                  • Schau es gibt Dinge die man halt selbst erleben muss. Ich hatte bereits einen Kaiserschnitt und es war absolut ok. Überhaupt kein Drama.ich bin total im reinen mit meinem Geburten weil es mir schlichtweg nur wichtig dass das Kind gesund ist. Der Weg wie das passiert ist mir völlig egal.

            Nein, egal ist es nicht. Es ist gut, dass wir die Möglichkeit haben ein Kind per op zu gebĂ€ren, aber es ist und bleibt nicht der "normale" Weg. Von daher ist es nur natĂŒrlich wenn eine Frau eine vaginale Geburt anstrebt. Außerdem ist es erwiesen, dass ks geborene Kinder eher "Störungen" aufweisen, als natĂŒrlich geborene.
            Also bitte bei den Tatsachen bleiben.

    Hey, atme erstmal tief durch, du hast doch die 40. Woche noch nicht mal ganz beendet. Also wenn es jetzt schon ein bisschen ziept, könnte das durchaus bedeuten, dass es bald von selbst losgeht.
    Die meisten Kliniken raten ab ET +10 zu einer Einleitung, manche anthroposophische Kliniken warten auch bis ET+14. Aber natĂŒrlich hĂ€ngt das von vielen verschieden Faktoren ab. Wenn das Fruchtwasser in Ordnung ist und es Baby und dir gut geht, kann man diese Zeit durchaus ausreizen. Danach kann man ja dann von Tag zu Tag entscheiden, hĂ€ngt ja auch vom geschĂ€tzten Gewicht des Babys ab.
    Viele GynĂ€kologen verweisen ab einer Woche nach ET eh auf die Geburtsklinik fĂŒr die Kontrollen alle 2-3 Tage. So war es bei mir auch.
    Ich wollte eigentlich auch nicht unbedingt ne Einleitung, aber bei mir haben sie bei ET+8 nen Fruchtwasserindex von 4,8 festgestellt und ab 5,0 raten sie zur Einleitung. Dem habe ich dann natĂŒrlich zugestimmt, denn man möchte ja auch nicht zu Hause sitzen und die ganze Zeit Angst haben, dass das Baby nicht gut genug versorgt wird. Wenn dein Baby bereit ist, zu kommen, reicht meist eh ein sanftes Anstupsen. Ich habe Zytotech in einer sehr geringen Dosierung bekommen und dann ging es los. Also letztlich war die Einleitung gar nicht schlimm, trotz meiner Angst vorher.
    Und was deine Angst vor dem Kaiserschnitt betrifft, kann ich von meiner SchwĂ€gerin berichten, bei der sie ĂŒber 3 Tage alle möglichen Arten der Einleitung durchprobiert haben und dass ihre Kleine dann auch völlig normal auf die Welt kam. Also wenn kein medizinischer Notfall vorliegt, dann versuchen sie in der Regel eigentlich, eine natĂŒrliche Geburt zu forcieren (kommt immer auch auf die Klinik an. Wie ist deine? Hast du da ein gutes GefĂŒhl?)
    Bis dahin kannst du auch sanfte Methoden versuchen, die Wehen anzustoßen: Sex, Treppen steigen, SitzdampfbĂ€der mit Heublumen, Nelkenöl-Tampons.
    Wichtig ist, dass du versuchst, dich zu enstapnnen. Ein bisschen NervositĂ€t ist ja normal, aber es gibt keinen Grund, jetzt ĂŒber Kaiserschnitte und Co nachzudenken. Wenn du Fragen hast, kannst du die gern schreiben. Alles Gute und genieß die letzten Tage mit Kugel 😍đŸŒč

    Danke euch fĂŒr die Antworten.

    Ich hatte schon mal einen geplanten Ks was gut verlaufen ist. Ich wĂŒnsche mir aber lieber eine natĂŒrliche Geburt! Auch wenn diese schmezhaft sein wird aber wir wurden so erschaffen und ich wĂŒnsche mir nichts anderes als eine normale Geburt. Habe aber angst das es bei der Geburt zu komplikatinen kommt und dann ein Not Ks gemacht wird. Man hört ja immer wieder die wollen nicht so kange warten und möchten eine schnelle lösung -> also Ks.. das entspricht abrt ĂŒberhaupt nicht meinen Vorstellungen. Das werde ich dan auch bei der Untersuchung al Et Tag sagen und hoffe die werden darauf rĂŒcksicht nehmen â˜ș

    Danke euch allen fĂŒr die lieben Worte đŸ™đŸŒ ich hab mich ein wenig hingelegen und es hat mich sehr beruhigt. Bin nun wieder guter Hoffnung. đŸ’•đŸ™đŸŒ

    Lg Dicle đŸ„°

Top Diskussionen anzeigen