Kaiserschnitt - Gespräch mit Schwiegermutter

Hallo zusammen,

bei uns steht sehr wahrscheinlich wegen einer Plazenta praevia an. Das Vorgespräch in der Klinik haben wir erst in 2-3 Wochen und ich platze. Um nicht allzu viel im Netz zu lesen und da sonst keine in meinem Umkreis einen Kaiserschnitt hatte, dachte ich, ich frag mal meine Schwiegermutter auf was ich so im Wochenbett achten sollte (sie hatte einen bei meinem Mann).
Leider macht sie daraus jetzt so ein "riesen Drama"... Sie will ein Frauengespräch daraus machen, mein Mann darf davon nichts mitbekommen und sie meint, das wäre besser -.-.
Genau das möchte ich ja aber eigentlich nicht. Wenn ihr das unangenehm ist, okay, aber mein Mann begleitet mich in den OP (soweit es bei dem geplanten Kaiserschnitttermin bleibt) und hat auch im Wochenbett Urlaub und wir wollen die erste Zeit mit unserer kleinen Familie zusammen wachsen.
So ein Trubel, wie sie jetzt daraus macht, habe ich Angst, dass sie alles überdramatisiert und mir Angst macht, weil es für sie ganz schlimm war. Sie hat ihm schon zweimal am Telefon davon erzählt, dass wir uns ja heute endich für "unser Frauengespräch" treffen.

Oh je,.. ich finde sowas ganz schrecklich. Für mich sollte mein Mann genauso wissen, was auf uns zukommen könnte und dazu gehören nunmal auch "alle Frauendinge", wie zB. Wochenfluß, Stimmungsschwankungen, Stillen, Milchstau, Narbenpflege, Schmerzen.

Ich verstehe sowieso nicht, wieso einige Männer nicht wirklich was über "Frauendinge" wissen. Meinem Mann hab ich seit Anfang unserer Beziehung alles erzählt, was bei mir so passiert und er ist da auch sehr neugierig gewesen, weil es noch keine seiner Ex-Freundinnen "Preis geben mochte".

Vielleicht bin ich da unnormal? Aber das ist doch nichts, was man vor seinem Mann verheimlicht.. Ich hoffe, sie macht nur so ein Geheimnis darum, weil es ihr unangenehm ist und erwartet nicht, dass ich das auch so mache #kratz Das es mir wichtig ist, alles mit ihm zu teilen, werde ich ihr heute auch vor dem Gespräch noch kurz sagen, damit sie sich darauf einstellen kann.

Oder was meint ihr?

LG
Lara

1

Hallo, das ist doch nicht schlimm. Trinke mit deiner Schwiegermutter einen Kaffee/Tee und freue dich, dass sie mit dir ihre Erfahrungen teilt. Vielleicht möchte sie auch nicht mit ihrem Sohn darüber sprechen, sondern nur mit dir vom Frau zu Frau. Das musst du dann akzeptieren.
Mit deinem Mann kannst du dich auch im Krankenhaus informieren oder ganz allgemein informieren.
Denke auch bei dem Gespräch mit der Schwiegermutter daran, dass es subjektive Information sind und beim Kaiserschnitt und auch bei der Geburt alles ganz anders sein kann.

2

Hallo Pusteblume, danke für deine Nachricht! Ich hab das halt eher so nebenbei am Telefon gefragt, ob ihr was einfällt auf das ich achten sollte und sie macht da so ein riesen Ding draus. Informationen im Krankenhaus holen wir uns natürlich trotzdem ein, aber das ist ja nur die "klinische" Seite der Behandler. Mir fehlt da die Perspektive der Patientinnen und Eltern im Wochenbett. Wahrscheinlich war das auch keine so gute Idee jemanden zu fragen, der das vor 30 Jahren durchgemacht hat :D... Aber ich kenne sonst keine Frau persönlich, alle bisher konnten natürlich entbinden. Dass es nur ein Einzelfall ist, war mir auch klar, vor allem, da sie keinen geplanten sondern einen Notkaiserschnitt hatte und so wie ich das nun mitbekommen habe, ziemlich negativ damit konfrontiert wurde. Ob ich mir das jetzt anhören sollte, ist dann auch noch die andere Sache...

3

Wenn es deiner Schwiegermutter unangenehm sein sollte, diese Dinge vor ihrem Sohn zu bereden, solltest du das akzeptieren.

Vielen Frauen sind diese Themen unangenehm, auf ältere Generationen trifft das noch mehr zu.

4

Ich glaube eher, dass sie denkt das es Männer nichts angeht... Ich hatte sie ja am Telefon gefragt und nicht in seinem Beisein :)

5

Auch das ist ihr gutes recht. Du musst einfach akzeptieren, dass das ne andere Generation ist.

weitere Kommentare laden
7

Wie schon gesagt, musst du ihr schamgefühl akzeptieren.

Ich verstehe, was dich daran nervt. Hab das Gespräch mit ihr und danach beliest du dich einfach ein bisschen, bzw. Kannst du ja hier im Forum einfach mal mach durchschnittserfahrungen fragen :)

Ich erzähle meinem Mann auch alles, wir haben da kein schamgefühl. Es bietet eher Sicherheit, denn der jeweils andere weiß, was im Partner vorgeht und was er braucht.

Im übrigen ist gar nicht so viel anders im wochenbett, abgesehen davon, das du nicht schwer heben darfst und die Narbe vllt etwas wegen der Heilung juckt. Ich war nach meinem ks recht schnell wieder fit.

8

Mach Ein nettEs Frauengespräch draus, wenn es deiner Schwiema unangenehm ist und solange es unverfänglich bleibt, kannst du ja hinterher mit deinem Mann drüber reden (ich würde nun keine intimen Details preisgeben, wenn sie das nicht will, aber so allgemeinen kram sollte er ruhig wissen dürfern).
Vergiss aber nicht, dass sich auch auf dem Gebiet in den letzten Jahrzehnten viel verändert hat und der KS deiner Schwiema und ihr Wochenbett wahrscheinlich nicht mehr viel gemeinsam hat mit dem wie es heute läuft. Das geht über Verweildauer in der Klinik, über Nahttechniken, Schnittlänge,... Also keine Panik wenn da Sachen bei rauskommen sollten, die dir Angst machen.

10

Du hast sie um etwas gebeten. Sie möchte nicht vor Männern darüber sprechen. Das wirst und musst Du akzeptieren. Oder Du verzichtest auf das Gespräch.

Im Übrigen: ich kenne meinen Mann länger als mein halbes Leben , wir vertrauen uns blind und dennoch: ich erzähle ihm nicht alles was bei mir "so los ist". Und ich finde das auch nicht notwendig. Natürlich erzähle ich ihm von gesundheitlichen Problemen und Auffälligkeiten, aber ich habe nicht im Detail über den Wochenfluss gesprochen oder ihm die unterschiedlichen Stufen meiner Periode erzählt usw usw.
Nicht weil ich ihm das verheimliche, oder er sich ekeln würde (er ist Arzt, er ekelt sich nicht so schnell). Sondern weil ich auch meine Privatsphäre habe und behalten möchte. Er im Übrigen auch.
Und ich bin mir nicht sicher, ob ich meinem Sohn Eines Tages erklären möchte, wie der Wochenfluss nach seiner Geburt war. Insofern: ich kann Deine Schwiegermutter verstehen.

11

Hallo!

Ich finde deine Schwiegermutter cool!

Es ist ein FRAUENgespraech zwischen dir und ihr!
Natuerlich kannst du mit deinem Mann dann alleine dareuber reden.

LG

12

Hmm, also bei uns wurde an den 3 Partnerabenden beim Geburtsvorbereitungskurs schon drüber gesprochen, wo ist das Problem?! Ich hatte 2017 einen Kaiserschnitt und im Mai den nächsten, und es war wirklich nicht schlimm. Ich konnte am nächsten Tag schon aufstehen und duschen.. das Wickeln hat im Krankenhaus mein Mann komplett übernommen. Klar muss man am Anfang langsam machen, aber mir ging es sehr schnell sehr gut.

13

Ks heute und vor 20 30 Jahren ist ein Riesen Unterschied. Gerade dein angesprochenes Stillen.

14

Hallöchen,

Ich habe 3 Kinder (2012,2017 und 2018).
Die letzten beiden waren Wunsch-ks.
Der eine mit Spinalanästhesie und der andere mit Vollnarkose....

Ich rede schon immer offen über all meine Geburten... mein Mann war bei allen dabei 😉

Welche Fragen hast du denn?
Mein letzter war ein Traum 😍

Lg