Einleitung

    • (1) 31.01.19 - 14:23

      Hallo ihr lieben,
      Wer wurde denn schonmal eingeleitet und wie läuft das ganze ab?
      Meine Tochter kam 5 Tage nach ET (nach eipollösung, sehr lange und schmerzhaft) und war sehr groß deshalb wird mein Sohn am ET eingeleitet.
      Ich bin tierisch aufgeregt.

      • (2) 31.01.19 - 14:40

        Ich wurde 13 Tage vor ET wegen Bluthochdruck eingeleitet und würde es nie wieder tun, wenn es nicht dringend notwendig wäre. Man sagte mir schon, dass eingeleitete Wehen deutlich schlimmer sind. Sie kamen direkt alle 2 Minuten, von 0 auf 100, 7 Stunden auf 10cm. Nach insgesamt 9 war sie da und das beim ersten Kind. Eingeleitet wurde ich 5 Tage mit diversen Wehenstürmen, die nichts gemacht haben. Bis die Fruchtblase geplatzt ist. Es kann schnell gehen oder nicht, je nachdem wie bereit der Körper zu dem aktuellen Zeitpunkt ist. Da gibts ganz verschiedene Geschichten, wie auch bei jeder Geburt. Aber man braucht eventuell ein starkes Nervenkostüm, Geduld und ein gutes Buch :)
        Ich drücke dir die Daumen, dass du eine einigermaßen schnelle und schöne Geburt hast.

        (3) 31.01.19 - 14:41

        Ach eingeleitet wurde ich an Tag 1 mit einem Tampon und dann 2x täglich mit Gel. Mein MM war noch nicht reif, daher kein Wehentropf bis zur Geburt selbst.

        (4) 31.01.19 - 14:52

        3 Kinder, 3x oral eingeleitet, da ich eine Wehenschwäche habe und selber keine Wehen produzieren kann...

        Kind 1 bei 39+4, von der ersten Tablette bis zur Geburt ca 9 Stunden, direkt aushaltbare regelmäßige Wehen gehabt, nach vorzeitiger Plazentaablösung und Stress des Kindes per Saugglocke entbunden...

        Kind 2 37+1, von der ersten Tablette bis zur Geburt 22 Stunden, direkt unregelmäßige Wehen gehabt, die aber zu wenig brachten, kam spontan aus BEL...

        Kind 3 bei 40+1, von der ersten Tablette bis zur Geburt knapp 10 Stunden, erste Wehe nach 5 Stunden, ab da regelmäßig und intensiv, aber auszuhalten...

        Ich würde es immer wieder so machen...

        LG

      • (5) 31.01.19 - 14:55

        Hi ich wurde bei meiner Maus bei 40+3 ssw Eingeleitet mit einem Zäpfchen um 22uhr. Es hatt sich in der Nacht nichts getahn konnt schlafen. Morgens zwischen 6 und 7 uhr sollte ich noch ein Zepfchen bekommen und bin zum Kreisaal dort auf der liege ist mir dann die Fruchtplase geplatz. Ich hatte abzu Schmerzen im rücken aber sonst nix. Dann kurz bevor es los ging musst ich soo dringend aufs klo waren dann doch die Pressewehen dann war meine maus nach paar mal drücken da😍. Ich hoffe das meine zweite Geburt genau so schön wird🤗
        Es könnt sein das ich diemsal am ET Eingeleitete werde. Dir alles liebe weiterhin😘

        LG Natalie mit Prinzessin❤ an der Hand (5) & Babyboy 💙inside 38ssw

        (6) 31.01.19 - 18:11

        Hallo,

        ich habe beim ersten Kind einleiten lassen, da es sehr schwer geschätzt wurde.
        Es folgte eine Intervention nach der anderen und zum Schluss wurde mir meine Tochter mit dem Kristellergriff aus dem Bauch geschoben.
        Es war eine schnelle Geburt, vom Platzen der Fruchtblase bis zum ersten Schrei ca. 8 Stunden.
        Meine Tochter hatte durchschnittliche 3500g.

        Meine Söhne hatten knapp 4kg und 4,2kg und kamen beide spontan, schnell und ohne jegliche Intervention zur Welt.
        Die Geburtsverletzungen waren im Vergleich zur ersten Geburt ein Witz.

        Der "Erfolg" einer Einleitung hängt immer auch davon ab, ob der Befund geburtsreif ist (meiner war es nicht) und wie eingeleitet wird.
        Nicht wenige Einleitungen ziehen sich über Tage oder enden im Kaiserschnitt.
        Ich kenne aber auch Mütter, da war es wohl wirklich nur der letzte Schubs und die Einleitung lief schnell und unkompliziert.
        Pauschal kann man da gar nichts sagen.

        Ich persönlich würde nicht wieder einleiten lassen.

        LG

      • (7) 31.01.19 - 21:38

        Ich wurde bei beiden Kindern eingeleitet. Bei m ersten Kind war alles geburtsunreif.

        Ich hatte zwei schnelle, unkomplizierte, interventionslose (bis auf die Einleitung an sich😬) und selbstbestimmte Geburten.

        Mir wurde bei beiden jeweils 1/4 Tablette zur Einleitung an den Mm gelegt. Mehr wollte ich nicht, auch wenn die Wehen bei meinem ersten Kind 20 Stunden auf sich warten ließen.

        Hallo ich wurde auch eingeleitet erst mit Tabletten 4stück am Tag drei Tage lang haben aber nicht viel gebracht die hebammen haben schon gelacht wenn ich fröhlich in den Kreißsaal kam 😂 am vierten Tag sollte eigentlich Pause sein also bin ich nur zum ctg schreiben in den Kreißsaal gegangen dann kam der Arzt und meinte er möchte mal nach dem Muttermund schauen da war er schon bei 5 cm darauf fragte er ob er meine Fruchtblase sprengen sollte danach durfte ich noch eine Stunde rumlaufen dann wurde mit Wehentropf eingeleitet ich empfand es als nicht so schlimm leider ist mein kleiner nicht tief genug gerutscht und ich bekam einen Kaiserschnitt

Top Diskussionen anzeigen