Kristeller Handgriff Unterarm Druck

    • (1) 02.02.19 - 13:20

      Mit einem vorzeitigen Blasensprung kam ich ins Krankenhaus, da die Wehen ausblieben, wurde ich stationär aufgenommen. Auf dem Zimmer setzten die Wehen ein, ich meldete mich bei der Stationärshebamme, die mir zur Eigenapplikation zwei Zäpfchen gab. Es wurde nicht besser, daraufhin sagte sie mir, dass ich zum Kreisaal gehen soll, sie kann mich nicht begleiten, da sie auf der Station bleiben muss.
      Ich hab 2016 mein Kind mit Hilfe des Unterarm Drucks entbunden. Die Ärztin und die Hebamme haben mir diesen Griff nicht erklärt. Beim drücken habe ich meine Schmerzen kund getan und gesagt, dass ich Angst habe, dass meine Organe platzen könnten. Die Ärztin sagte nur, es passiert nicht, ich soll mit der Wehe mitpressen. Danach haben beide gleichzeitig mit dem Unterarm gedrückt. Auf der Station habe ich vor Schmerzen geklagt, dass ich weder Liegen noch Sitzen kann, mein Steißbein tat höllisch weh. Es fanden keine Untersuchungen statt, ich bekam lediglich Voltaren. Nun sind es fast 3 Jahre her und ich habe nach der Geburt chronische Steißbeinschmerzen. Mein Kind hatte eine Halswirbelsäule Blockade, die durch Osteopathie wieder gelöst wurde. Ich dachte anfangs, dass ich ein Schreikind hätte, sie konnte nicht richtig saugen, schrie, wenn ich ihr den Body wechselte, die rechte Körperseite benutzte sie nicht. Danach kam das Brechen im Auto, zu früh für eine Reiseübelkeit, sie konnte keine 10min Autofahrt durchhalten.
      Das war meine erste und wohl letzte Schwangerschaft.
      Hat jemand ebenfalls mit dem Unterarm Druck entbunden? Und dürfen zwei Personen gleichzeitig drücken?
      Die Ärztin hat sich mit den Worten verabschiedet, dass sie nun mit einem blauen Arm laufen wird. Sehr schade für sie.

      • Ich wurde beim 1. Mit kristeller und Saugglocke entbunden. Ich hatte 3 Wochen wundschmerzen, 8 Wochen konnt ich nur auf Kissen sitzen, da mein Steisbein gebrochen ist und Sex oder gynäkologische Untersuchungen war wie von unten gepfählt zu werden, über ein Jahr lang! Normal kristellert nur eine Person.

        Gib dir den Tipp mal craniosacral zu probieren. Das hat mir gut geholfen um wieder Beweglichkeit ins Becken zu bringen. Hab ich aber erst in der 2. Schwangerschaft gemacht. Die 2. Geburt außerklinisch, war ein absolutes Träumchen dagegen. Ich konnt noch im Geburtshaus fast problemlos sitzen.

        Des weiteren gib ich dir den Tipp einen unabhängigen Gynäkologen aufzusuchen (bei mir war es meine eigene Frauenärztin die Saugglockengeburt durchgeführt hat) und Orthopäden. Denn wer weiß was noch als langzeitfolgen blüht. Und lass dir den geburtsbericht aushändigen um ihn zum Gynäkologen und Orthopäden mitzunehmen. Wenn klar belegbar ist, dass es eine Geburtsverletzung ist. Geh tatsächlich über einen Anwalt. Denn irgendwann gilt sowas als verjährt und dann kannst du kein Schadensersatz mehr beanspruchen. Ich selbst hab das nicht gemacht, da nach etwas mehr als einem Jahr spürbar eine Regeneration stattgefunden hat.

        Hallo,

        bei meiner ersten Geburt (Einleitung, PDA, Wehentropf) kam letzten Endes der Kristeller Handgriff zum Einsatz. Durchgeführt von EINER Ärztin.
        Ich hatte danach lange Schmerzen, konnte kaum sitzen. Ich dachte, das wäre normal nach einer Geburt.
        Noch Monate später bekam ich böse Schmerzen, wenn ich zu lange saß.
        Erst in der zweiten Schwangerschaft sagte mir meine Hebamme, dass es sich durchaus um eine Steißbeinprellung oder einen Bruch gehandelt haben könnte.

        LG

      Hallo,
      Bei mir wurde dieser Griff auch angewendet. Ich hatte schon bei MuMu 8 cm extreme Presswehen, bei 9-10 durfte ich mitschrieben. Hab 1 Stunde im Vierfüßler gepresst. Dann auf den Rücken gelegt und aktiv 20 Minuten gedrückt. Der Kopf war sehr groß und rutschte immer wieder zurück. Deswegen wurde ein mediolateraler Dammschnitt gemacht und die Chefärztin und die Assistenzärztin haben abwechselnd gedrückt. Und das für viele Minuten. Ich war jedoch so sehr um Schmerz der unendlichen sinnlosen Presswehen gefangen, das mir alles recht war. Mein Sihn kam mit 39 cm Ku auf die Welt, also kein Wunder dass das so schwer ging 😳 ich fand es gut dass sie das gemacht haben, denke dass es sonst zum Notkaiserschnitt gekommen wäre. Ich hatte 6 Wochen Probleme mit Laufen, sitzen, stehen. Jetzt ist aber alles okay.

      Ich finde es jedoch eine Sauerei dass sie so mit dir gesprochen hat. Wenn du sagt dass es so schlimm ist hat sie aufzuhören. Außer es besteht Sorge um leibliches Wohl. Ich finde auch dass du dir irgendwie einen Experten suchen solltest.

      LG Jasmin + Valentin (25.05.18)

Top Diskussionen anzeigen