Alleingeburt Erfahrungen?

    • (1) 13.09.19 - 13:01

      Habe Angst,dass es die Hebamme nicht rechtzeitig schafft :( sie benötigt 1std 45min bis 2 std zu mir. Hat jemand Erfahrung mit Alleingeburt? Was muss ich beachten?
      Sie meinte wenn die Blase springt und noch keine Wehen sind soll ich noch nicht anrufen. Ich bin aber der Meinung,dass es dann trotzdem schnell gehen kann. Ich hab keine Ahnung und kann es nur sehr schwer einschätzen wann ich anrufen soll :( ich sehe mich das Kind schon alleine bekommen

      • (2) 13.09.19 - 13:10

        Die Hebamme wäre in dem Thema Dein Ansprechpartner

        Ist es dein erstes Kind? Falls ja sind die Chancen recht gut, dass noch viel Zeit vergeht zwischen den ersten ernsten Wehen und der Geburt. Allerdings finde ich den Zeitrahmen ungünstig. Hast du nicht vielleicht ein Geburtshaus, das näher bei dir ist?


        Ich denke eine Alleingeburt kann man mit entsprechender Vorbereitung auch schaffen, die Nerven dafür hätte ich aber nicht. Hatte neulich eine Doku über "ISIS-Bräute" gesehen, die haben mangels Krankenhäuser ihre Kinder alle sonst wo bekommen, in Autos, Häuserruinen, Camps... Und alle waren jung und völlig ahnungslos. Trotzdem haben es alle hinbekommen.

        Trotzdem, was nicht sein, muss nicht sein. Ich möchte auch ins Geburtshaus oder eine Hausgeburt. Einfach zu wissen, da ist jemand Erfahrenes da ist reicht mit schon, brauch keinen OP oder Neonatalogie nebenan um mich sicher zu fühlen.

        • Nein es ist mein 3. Kind. Das zweite war eine Hausgeburt und jetzt plane ich wieder eine. Beim ersten sprang die Blase,ca. 1 std später kamen leichte Wehen. Geburt dauerte 6 std. Beim zweiten ging morgens der Schleimpropf ab,hatte sofort Wehen. Geburt dauerte aber wieder 6 std da die Blase nicht aufging. Die Hebamme öffnete sie dann,sonst wär alle schneller gegangen.
          Leider macht die Hebamme von Kind 2 keine Hausgeburten mehr. Und diese jetzt ist etwas komisch. Sie benötigt schon 1std 45 bis 2 std zu mir. Und ich solle ja nicht nachts anrufen da will sie schlafen 🙄 nur wenn ich gleich ganz starke Wehen habe. Irgendwie hab ich das Gefühl das Kind kommt ohne sie. Sie mag es nur nicht wenn die Plazenta ohne sie kommt. Aber Sachen dagelassen oder grossartig was dazu gesagt hat sie nicht

      Hey Hey, machst du eine Hausgeburt? Also bei mir fingen die Wehen bei alle 8-10 min statt und das über 4 Std....da weiß man ja schon,das es ernst werden könnte. Dann würde ich die Hebamme anrufen und schon mal informieren. Anschließend kamen die wehen plötzlich alle 3-4 min und dann sind wir ins KH! Blasensprung hatte ich nicht!

      LG 🍀

    • (7) 13.09.19 - 13:22

      Hallöchen, ich möchte dir von unserer letzten Geburt erzählen. Ich hatte mich darauf eingestellt alleine zu gebären, ich hatte aber auch eine Hebamme im Backup, sie brachte alles was man so benötigt für die Hausgeburt. Ich hatte Nabelklemme, Schere ect pp zuhause. Hab alles schön vorbereitet. Dann kam der Tag X. Ich bekam Akupunktur zur Geburtsvorbereitung, hat ja keiner geahnt, dass es so schnell wirkt. Dann waren die Kinder abends im Bett und ich bekam Durchfall OHNE ENDE, mit Krämpfen, dachte nur, najaaaa son bisschen Bauchschmerzen nicht ungewöhnlich bei der Aktion. Das ging die ganze Zeit, ich wandelte zwischen WC und Wohnzimmer hin und her, dann wusste ich, dass es irgendwie doch möglicherweise los geht, ich bat meinen Mann Badewasser einzulassen um zu testen, naja da wollte ich erstmal nicht rein, wäre auch nicht gegangen. Dann hatte ich das Bedürfnis die Hebamme anzurufen, also mein Mann, denn ich konnte nicht mehr sprechen, sie ließ fragen, wie es mir ginge, ich sagte nur JETZT HAB ICH ANGST. Ich merkte wie ich irgendwie doch schon leicht ein Schiebebedürfnis hatte, also legte ich mich nun hin, die kleinste wurde wach und mein Mann ging nach oben zu ihr, ich hatte weiterhin dieses seltsame Gefühl und dachte, ich taste mal, naja runter auf den Boden, hups, da ist ja schon die Fruchtblase ganz vorne mit dabei. Also rief ich meinen Mann blöckte ihn an, ER KOMMT UND DAS JETZT! Er wollte schon gerade wieder umdrehen und NACH oben, da blöckte ich weiter, DU KANNST MICH DOCH NICHT ALLEINE LASSEN JETZT! Was soll ich tun,?Bring mich nach oben in die Wanne! Und beim hochlaufen die erste Presswehe, ich wusste, ich hab keine Zeit mehr, Schlüpper aus, Socken aus, rein in die Wanne, dem Mann das obere Bein in die hand gedrückt und dann war nichts mehr zu halten, es ploppte, er sagte ganz stolz "Das war die Fruchtblase" ich lag seitlich, konnte also den Dammschutz machen, die kraft brüllte ich raus, ich wollte nicht zu sehr aktiv mitpressen, das war ne mega gute Entscheidung. Und ich machte alles ganz intuitiv, bisschen schieben, hecheln, Kraft des Körpers alleine machen lassen, der Kopf war da, dann merkte ich, wie er sich dreht, damit im nächsten Schwung die Schultern durch konnten, plups war der Ole geboren, ich bat meinen Mann ihn aus dem wasser zu heben, der Satz des Jahres "Wo iss er denn, ich seh nichts!" (Käseschmiere liess das wasser trübe werden) dann holte er ihn aus dem Wasser, der Kleine schrie, wir nahmen ein Handtuch und deckten uns damit zu, die Hebamme kam 30 Minuten später dann auch an. Ich blutete nicht stark, die Nabelschnur war dann auch auspulsiert, alles easy. Ich war die glücklichste Mama der Welt. Bei übermässigen Blutungen, hätten wir einmal die gebärmutter packen müssen und zusammendrücken wie ein Schwamm, die Plazenta kommt ganz von allein, direkt anlegen ist immer hilfreich.

      (8) 13.09.19 - 13:31

      Hi,
      Ganz pragmatisch: wenn es dein Gefühl sagt, ruf sie an, auch früher.
      Meiner Erfahrung nach können sich die meisten Frauen auf ihre Vorahnungen verlassen.
      Allerdings, wenn du meinst du bist eine Kandidatin bei der es schnell geht bedeutet schnell beim ersten Kind (ist es das) nicht sofort sondern 2-4 std.
      Ich bin so von der 36 std Fraktion und hatte das schon immer im Gefühl. Beide Male behielt ich recht.
      Wenn du zu früh anrufst, was soll schon sein...
      Vertraue, es wird sich richtig fügen!

      (9) 13.09.19 - 15:07

      Also ich bin ja selber vom Fach und da du schon Geburten hinter dir hast finde ich 2h Anfahrtsweg viel. Beim ersten Kind OK aber beim 2... Deine Angst ist also schon berechtigt. Geburt ist leider unvorhersehbar. Du weißt nie. Dir kann dir blase springen und das Baby rutscht gleich hinterher. Oder aber es kann auch wieder ein paar Stunden dauern. Also wenn du eine gesunde schwangere bist und Vertrauen in dich selbst hast dass du in deib Partner notfalls auch eine alleingeburt händeln könntet ( es gehört eigentlich nicht viel dazu, die Kinder kommen von allein und die Nabelschnur braucht ihr auch nicht zu durchtrennen das schadet dem Kind nicht noch an der Plazenta zu bleiben, da sich die Gefäße zusammenziehen und kein Blutaustausch mehr nach einigen Minuten erfolgt. Du hast schon zwei Kinder anscheinend reibungslos geboren von daher ist dein Körper geübt. Es gehört aber auch der geist dazu, wenn dich das völlig verängstigt und ihr euch das so gar nicht vorstellen Könnt, dann muss eine andere Lösung her. Weil wenn du total blockierst und Angst hast unter Geburt zu sein ist das eher hinderlich. Egal wie du dich entscheidest, alles gute dir :) und bitte lese keine Horrorgeschichten über alleingeburten :D

    (11) 13.09.19 - 16:00

    Ich hatte beim 4. Kind eine Alleingeburt. Gepkant war eine Geburt mit Hebamme zu Hause. Meine 3 ersten kamen mindestens eine Woche nach ET nach 1 1/2 Tagen Wehen. Wir hatten also mit ähnlichem gerechnet.
    An ET-5 war ich abends schon früh im Bett und wurde um kurz nach 22 Uhr noch mal wach, weil ich pinkeln musste.
    Ich bin dann auf Klo und bekam da direkt Presswehen. Mein Mann hörte mich brüllen, kam gerannt und half mir vom Klo. Da kam schon die nächste Wehe und dabei sprang die Fruchtblase.
    Mein Mann wollte die Hebamme anrufen, aber ich sagte nurnoch "wehe du lässt mich los, das Baby kommt JETZT". 3 Wehen später war unsere Tochter geboren. Als mein Mann mich und unser Baby dann vom Boden ins Bett verfrachtet hatte rief er dann die Hebamme an mit dem Spruch "du könntest mal bitte zum abnabeln vorbeikommen". Alles in allem hat die Geburt ca 20 Minuten gedauert.
    Wichtig ist einfach nur Ruhe bewahren, auf den Körper hören und hinterher dich und dein Baby warm halten. Zur Vorbereitung vielleicht das Buch Alleingeburt von Sarah Schmidt lesen. Da ist auch das wichtigste zum Thema Notfälle drin.

Top Diskussionen anzeigen