Gewichtsschätzungen bei Übergewicht

    • (1) 18.09.19 - 15:59

      Hallo Zusammen, ich bin heute bei 37+0 und bekomme auf Anraten aus dem Geburtsvorbereitungsgespäch in der Klinik am kommenden Mittwoch einen Kaiserschnitt. Es wird angeraten weil unser Baby scheinbar sehr groß ist und ich klein. Er wurde zuletzt am letzen Freitag mit 3900g per bauchdecken Ultraschall gemessen. Ich habe viel Bauchfett bei 119kg momentan. Dadurch ist doch auch der Schall eher ungenau? FA und KH haben ähnliche Gewichtsschätzungen gemessen. Dazu kommt auch das ich einen schwer einstellbaren ss Diabetes habe (nüchternwerte immer zu hoch). Man weiß bei uns nun nicht ob der kleine so groß ist wegen dem Diabetes oder ob es Veranlagung ist da mein Mann selbst mit 4200g geboren wurde und heute 196 cm groß ist. Sicher ist es erleichternd wenn der kleine nur deswegen groß ist und es ihm sonst gut geht aber die ganze Situation macht mir große Angst und ich frage mich nun ob es jemanden von euch gibt der Ähnliches erlebt hat und wie viel dann tatsächlich eure Babys gewogen haben. Wurden eure Babys eher groß geschätzt und waren dann leichter oder passte das schon ? Ich habe Riesen Angst ein 5 kg Baby zu bekommen 😔

      Liebe Grüße Kathy

      • (2) 18.09.19 - 16:05

        Hm bei uns wurden 4kg geschätzt...gekommen ist er mit 3780g und es ging erstaunlich gut.

        Hallo,

        ich hätte keine Diabetes, deswegen weiß ich nicht, ob man da noch eher zum KS tendiert.

        Bei uns war es so:
        Kind 1 nach 17 Stunden Wehen nach Einleitung per sek. sectio geboren, da nicht richtig ins Becken eingedreht. 55cm und 4260g.

        Kind 2 nach Einleitung natürlich geboren mit 54cm und 4010g.

        Wenn keine besonderen Risiken da sind, würde ich es evtl so versuchen, einen ks kann man immer noch machen.

        Oder du unterhältst dich mal mit einer Hebamme. Die sagen, dass der Körper der Frau in den allermeisten Fällen so gebaut ist, dass das entstehende Baby auch durch passt.

        LG 🍀

        Mach dir nicht so große Sorgen! Was ist so schlimm an einem Kaiserschnitt?

        Ich wünschte ich hätte einen haben können. Mein Sohn wurde schwer geschätzt und dann auch mit 4kg geboren. Ich bin nicht klein (1,75) - durchgepasst hat er trotzdem nicht. Für einen Kaiserschnitt war er schon zu weit unten und somit musste er einfach raus.

        • Naja außer so einer „Grund angst“ vor der op hab ich Ansich keine Probleme mit dem Kaiserschnitt. Ich denke mittlerweile auch das es das beste für mich und den kleinen ist aber ich habe Angst vor einem Riesen Baby. Das ist so schlimm in meinem Kopf verankert und ich heule oft deswegen und frage mich ob ich ihn quäle und habe Schuldgefühle obwohl Ärzte und Hebamme sagen das das quatsch ist. Ich weiß nicht warum ich diese Gedanken habe und warum das so eine Horror Vorstellung für mich ist. Und dazu denke ich das er ja auch mehr wiegen kann als die Schätzung ist. Es kann ja auch sein das er 5 kg wiegt

          • (6) 19.09.19 - 12:36

            Was genau macht dir an einem großen Baby denn Angst. Mein schwerstes Baby wog 4980g. War ein Baby wie alle anderen auch nur eben größer. Und wenn du eh einen KS willst kommt es auf das Gewicht doch nicht an.

      (7) 19.09.19 - 07:37

      Hast du eine Hebamme?
      Wenn ja lass die mal Schätzen. Die tastet den Bauch ab. Meine hat obwohl ich auch keine Elfe bin genauer geschätzt als Frauenarzt und Krankenhaus

    Meine Tochter wurde kurz vor der Geburt auf über 4000g geschätzt, gewogen hat sie 3500g. Bei ihr hat die hohe Schätzung aber nicht zu den vorherigen Schätzungen gepasst und wurde von einem neuen Arzt durchgeführt.

    (11) 20.09.19 - 06:07

    Hallo.

    Ich weiß nicht, ob es dir hilf aber ich schreib mal kurz was zu mir.

    Meine Tochter kam 2010 mit 3550g und 53cm problemlos spontan.
    Mein Sohn 2012 mit 3490g und 51cm ebenfalls.
    Der dritte wurde ab der Mitte der Schwangerschaft immer 1-2 Wochen größer gemessen, beim Diabetestest kam nichts raus.
    Er wurde 4 Tage vor Termin mit 4100g und 55cm problemlos spontan geboren, das entsprach ziemlich genau den Werten, die vorher gemessen wurden, wenn man mit etwa 200g Gewichtszunahme in den letzten Wochen rechnet.
    Er hat sich zwar etwas bitten lassen, nachdem er zunächst einen hohen Blasenriss verursacht hat und dann die Wehen weg waren aber das kam dann alles wieder in die Gänge.

    Ich bin 174cm groß, hatte zuletzt 72kg (59kg gestartet), bin also schlank.
    Mir wurde auch zu einem KS geraten, weil er auf 4kg oder etwas mehr geschätzt wurde, ich wollte das aber ur, wenn es nicht anders geht als Notlösung. Ich finde KS gut, im Ernstfall aber befürworte sonst die Spontangeburt klar.

    Sprich nochmal mit der Hebamme und hör vor allem auch auf dich. Meiner wurde bei 38+3 auf 3800g geschätzt. Gegen den Volksglauben ist auch nicht das Gewicht das Geburtshindernis sondern der Kopfumfang. Auch der war mit 36,5cm um 1,5cm größer als bei den beiden großen Geschwistern. Trotzdem hatte ich die geringsten Geburtsverletzungen bei ihm.

    Du entscheidest, man kann auch vereinbaren, es spontan zu versuchen und im Bedarfsfall abzubrechen und eine sekundäre Sectio machen. Man merkt ja recht schnell, wie der Geburtsstatus ist.

    Ich wünsche dir auf alle Fälle eine tolle Geburt, das ist bei beiden Varianten möglich.

    (12) 20.09.19 - 19:52

    Ich hab zweimal Riesenbabys bekommen. Beide knapp 5 Kilo.
    Geschätzt wurde Kind 1 auf 4200g und Kind 2 auf 3800g.
    Ich hab kein Übergewicht und hatte auch keine ss-Diabetes.
    Beide Kinder waren Kaiserschnitte. Bei Nummer 1 hab ich mich noch überreden lassen es natürlich zu probieren, aber das Kind hat einfach nicht durch gepasst. Im Nachhinein hätte ich gleich auf einen Kaiserschnitt bestehen sollen. Mein Gefühl hat mir schon gesagt, dass das Kind größer wird als geschätzt. Durch den Versuch einer natürlichen Geburt bin ich große unnötige Risiken eingegangen. Zum Glück ist alles gut gegangen.
    Beim zweiten Kind war mir klar es wird ein geplanter Kaiserschnitt. Wieder wollten mich die Hebammen im KH zur natürlichen Geburt überreden, aber da hab ich mir nicht mehr reinreden lassen.

    Bei der von dir geschätzten Größe würde ich einen Kaiserschnitt wollen. Klar es sind nur Schätzungen, aber es kann eben auch nach oben abweichen.
    Ich hatte wirklich schöne Geburten dadurch.

    (13) 10.10.19 - 13:08

    Ich war zum Zeitpunkt meiner beiden Entbindungen auch stark übergewichtig. Kind 1 war ein frühchen bei 35+0 wg hellp Syndrom eingeleitet. Geschätzt auf 2300g. Gewogen hat er dann 2750g. Geburt war sehr zäh, mit riesendammschnitt, weitergerissen, suagglocke etc. Kind 2 wurde am et auf meinen Wunsch eingeleitet. Schätzgewicht 4290g (das war nicht der Grund für die einleitung). Super schnelle entspannte Geburt ohne Verletzungen, Gewicht 4310g! Alles gute für dich

Top Diskussionen anzeigen