Hebamme für Hausgeburt finden???

    • (1) 07.11.19 - 10:25

      Hallo ihr Lieben,

      Da die Geburtsstation im Nachbarort seit 2 Monaten geschlossen ist, suchen wir nach einer passenden Alternative. Es gibt drei Geburtshäuser in näherer Umgebung (1 ist eine halbe Stunde entfernt, bietet aber leider ab nächstem Jahr keine Geburten mehr an und die anderen beiden sind 50 Minuten Autofahrer entfernt) 🙈
      Es ist aber unser viertes Kind und die anderen Geburten dauerten schon alle nicht so arg lang.
      Es gibt noch zwei KH im Umkreis (jeweils 20 Minuten Fahrt). Die müssen wir uns noch anschauen, aber ich bin sehr skeptisch. Keins ist so gemütlich und klein, wie das im Nachbarort. 😔
      Wie findet man eine Hebamme die Hausgeburten macht? 😱
      Oh man, ich würde, falls wir ins KH gehen, eine ambulante Geburt bevorzugen. Wie seht ihr das?
      Fragen über Fragen. Es hätte so einfach sein können, wenn die nicht geschlossen hätten...

      • (2) 07.11.19 - 10:30

        Ich hab tatsächlich einfach gegoogelt und dann alle Hebammen angerufen, wo ich glaubte sie könnten Hausgeburten machen. Und oft wissen Hebammen untereinander ja wer Hausgeburten begleitet oder als Beleghebamme arbeitet.

        • (3) 07.11.19 - 10:33

          Ich hab schon bei zwei, die ich im Internet gefunden habe nachgefragt, aber die machen keine mehr und haben mich nur an die noch existierenden Geburtshäuser verwiesen. Meine Hebamme kennt leider auch keine, die das noch macht. 🤦
          Ich muss mich wohl mit einem der KH abfinden...

          • (5) 07.11.19 - 10:58

            Ich hab gerade mal google anhand deiner vk befragt und das Geburtshaus Bella hat zwar geschlossen, übernimmt aber laut Homepage noch immer Hausgeburten. Da würde ich mal anfangen zu fragen. Und wenn die es nicht machen fragen, ob die noch wen wissen.

          (7) 07.11.19 - 11:03

          Das Geburtshaus Gambach übernimmt laut homepage Hausgeburten im Umkreis bis 200 km.

          (8) 07.11.19 - 11:07

          Und noch ein Tipp, falls du keinen Platz mehr bekommst, frag ob sie dich auf eine "Warteliste" setzen können. Es kommt immer mal vor, dass geplante Hausgeburten abgesagt werden müssen, weil z.B. das Kind zu früh kommt oder andere Umstände eine HG plötzlich unmöglich machen. So kann man mit etwas Glück doch manchmal noch wo reinrutschen.

    (9) 07.11.19 - 10:52

    Erstmal könntest du einfach bei google mit der nächstgrößeren Stadt und Hausgeburt suchen.
    Oder mal bei den Hebammen im Geburtshaus nachfragen, ob die wen wissen (außerklinisch arbeitende Hebammen sind oft sehr gut vernetzt). Manchmal bieten Geburtshäuser auch zusätzlich Hausgeburten an.
    Über hebammensuche.de kannst du es auch mal versuchen. Da kann man auch nach verschiedenen Angeboten filtern.
    Bei facebook gibt es auch einige tolle Gruppen für Frauen, die Hausgeburten planen. Da gibt es oft noch Hebammentips, die nirgendwo online auftauchen.
    Und vergrößere ruhig den Suchradius. Viele HG Hebammen fahren ziemlich weit, wenn es niemanden gibt, der dichter dran ist.

(11) 07.11.19 - 13:12

Neben all den Tipps würde ich noch nach freien Hebammen Praxen suchen. Da habe ich meine gefunden. Sie war sowohl Beleghebamme im Wunschkrankenhaus als auch für Hausgeburten zuständig.
Das Problem bei Hausgeburten ist, dass die Hebammen zu zweit sein müssen. Es muss also immer bei allen passen.
Ich hatte übrigens eine super schnelle erste Geburt. Mein Krankenhaus hatte inzwischen auch die Geburtsstation geschlossen und ich musste mich anders orientieren.
Ich habe mir die Hausgeburt offen gelassen, habe es dann aber doch in die 30 Minuten entfernte Klinik geschafft. Die war zwar auch sehr groß, trotzdem war es eine gute Atmosphäre. Ich habe ambulant entbunden.

Alles Gute

(12) 08.11.19 - 00:14

Hallo,

was bedeutet das "die anderen Geburten dauerten schon alle nicht so arg lang"?

Das Geburtshaus, in dem unser 4. Kind zur Welt kommen soll (wie schon die letzten 2 vor ihm), ist für uns je nach Tageszeit 45-60min Autofahrt entfernt. Die Hebamme wäre aber auch bereit zu mir zu kommen und eine Hausgeburt zu machen. Meine vorigen Geburten dauerten ab der ersten Wehe immer ca. 7h. Die ersten 2 gingen mit Fruchtwasserabgang los, dh. eindeutiger Geburtsbeginn. Die letzte dann "nur" mit Wehen und da war ich mir einige Stunden nicht sicher, ob es ernst ist, da mich mein Körper am Vorabend schon veräppelt hat mit Wehen. Letztendlich kam die Kleine nach 2h im Geburtshaus zur Welt. Ich habe mich aber nicht mehr so entspannen können durch den Ortswechsel und die Autofahrt wie bei der 2. Geburt, wo ich schon mit den ersten Wehen im Geburtshaus ankam.
Wenn ich es jetzt wieder so spät ernst nehmen kann, bleibe ich glaube ich daheim um in Ruhe entbinden zu können. Doch das entscheiden meine Hebamme und ich spontan, wenn es soweit ist.

Frag doch einfach mal in den Geburtshäusern nach, ob da jemand auch bereit wäre eine Hausgeburt zu begleiten. Ansonsten bei Hebammen deiner Region nachfragen. Die werden schon jemanden kennen. Eine Freundin hatte für ihre Hausgeburt eine Hebamme, die 1h Anfahrt hatte. Nachsorge hat die dann nicht angeboten für sie wegen der Entfernung, aber Geburt schon.

LG, Logo
19. SSW

  • (13) 08.11.19 - 06:19

    Vielen Dank für deine Antwort. Habe jetzt nochmal in den Geburtshäusern angefragt. Eins ist auch so etwa 45 Minuten entfernt. Evtl kommen die ja auch zur Hausgeburt. Mal schauen.
    Die erste Geburt dauerte ab Wehenbeginn 15 h ("richtige" Wehen aber nur knapp 6h)
    Die anderen beiden nach Blasensprung 6h aber davon nur knapp 4h überhaupt mit Wehen. Wenn der Blasensprung nicht gewesen wäre, wären wir zu spät gekommen...

(14) 08.11.19 - 07:17

Moin #tasse

Ich hatte beim 4. Kind endlich eine Hausgeburt und bin total glücklich und froh drüber #herzlich
Bei mir hat es deutlich länger gedauert als Nr. 3, aber das weiß man ja nie, also würde ich es nur machen, wenn die Hebamme in der Nähe ist (bei mir waren es 30 min Fahrt). Und ich würde sofort mit der Suche beginnen, denn Hebammen sind rar.

Ambulante Geburten hatte ich bei den anderen 3, das wäre meine 2. Wahl. Wenn die Rahmenbedingungen stimmen, würde ich immer eine HG bevorzugen, gerade auch aus Sicherheitsgründen (1:1-Betreuung, Vorgeschichte ist bekannt etc.).

Wenn du Fragen hast, melde dich gern.

LG Nele
mit Junge (12) und 3 Mädchen (8, 21 Monate und 4 Wochen)

(15) 11.11.19 - 12:17

Hallo, kommst du aus Gießen?

Top Diskussionen anzeigen